Afrikanischer Großschuppensalmler

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Afrikanischer Großschuppensalmler

Systematik
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überordnung: Ostariophysi
Ordnung: Salmlerartige Fische (Characiformes)
Familie: Echte Afrikanische Salmler (Alestiidae)
Gattung: Arnoldichthys
Art: Afrikanischer Großschuppensalmler
Wissenschaftlicher Name
Arnoldichthys spilopterus
Boulenger, 1909

Der Afrikanische Großschuppensalmler (Arnoldichthys spilopterus), seltener auch Arnolds Rotaugensalmler genannt, zählt innerhalb der Familie der Echten Afrikanischen Salmler (Alestiidae) zur Gattung Arnoldichthys. Im Englischen nennt man ihn African red-eyed Tetra oder characin, oder auch Niger Tetra.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Afrikanische Großschuppensalmler erreicht eine Körperlänge von 8 bis 10 cm. Die Grundfärbung ihres Schuppenkleides variiert von grau bis graubraun. Die Geschlechter kann man leicht an der Färbung bzw. Musterung der Afterflosse unterscheiden. Beim Männchen ist diese gelblich-schwarz gemustert. Die Afterflosse beim Weibchen weist charakteristische schwarze Punkte auf. Die Rückenflosse sowie die beiden Bauchflossen sitzen etwa in der Körpermitte, die Rückenflosse weist am oberen Rand einen schwarzen Fleck auf. Die Schwanzflosse ist gegabelt, beide Teile der Schwanzflosse sind gleich lang. Der Afrikanische Großschuppensalmler ist ein ausgesprochener Schwarmfisch, der in seinen natürlichen Habitaten immer in kleineren Schwärmen von zehn bis zwanzig Tieren auftritt. Er ist mittlerweile ein beliebter Aquarienfisch, dessen Haltung allerdigs nicht einfach ist.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet der Afrikanischen Großschuppensalmler erstreckt sich über das westliche Zentralafrika. Sie sind insbesondere in Kamerun, Lagos und Nigeria beheimatet. Die Fische leben in langsam fließenden Süßgewässern mit schlammigem Untergrund.

Ernährung

Afrikanische Großschuppensalmler sind Carnivoren und ernähren sich räuberisch von Kleinstlebewesen und anderen Fischen.

Fortpflanzung

Der Afrikanische Großschuppensalmler gehört zu den Freilaichern. Das Weibchen legt bis zu 1.000 Eier ins offene Wasser, die dann vom Männchen befruchtet und schließlich der Strömung überlassen werden. Nach etwa zwei Tagen schlüpfen die Larven, die bereits nach einigen Tagen schwimmfähig sind. Sie ernähren sich anfangs von Zooplankton. Als Jungfische leben sie in kleineren Schwärmen.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Fische 1. Vierter Band. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co.KG, München Oktober 1993. ISBN 3-423-05970-2
  • Kurt Deckert: Urania-Tierreich - Fische, Lurche, Kriechtiere. Urania-Verlag Leipzig - Jena - Berlin 1991. ISBN 3-332-00376-3
'Persönliche Werkzeuge