Amerikanerkrähe

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Amerikanerkrähe

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Rabenvögel (Corvidae)
Tribus: Corvini
Gattung: Raben und Krähen (Corvus)
Art: Amerikanerkrähe
Wissenschaftlicher Name
Corvus brachyrhynchos
Brehm, 1822

IUCN-Status
Least Concern (LC) - IUCN

Die Amerikanerkrähe (Corvus brachyrhynchos) zählt innerhalb der Familie der Rabenvögel (Corvidae) zur Gattung der Raben und Krähen (Corvus).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Die Amerikanerkrähe erreicht eine Körperlänge von 40 bis 53 Zentimeter, eine Flügelspannweite von 85 bis 100 Zentimeter sowie ein Gewicht von 350 bis 600 Gramm. Weibchen bleiben ein wenig kleiner und leichter als Männchen, ansonsten weisen die Geschlechter keinen Dimorphismus auf. Das Gefieder ist dunkelbraun bis schwarzbraun gefärbt, wobei stellenweise ein violetter Schimmer zu erkennen ist. Juvenile Vögel ähneln den Erwachsenen, jedoch sind ihre Augen bläulich gefärbt. Die Augen adulter Vögel weisen eine dunkelbraune Färbung auf. Die Extremitäten sind dunkelgrau gefärbt, die Füße enden in vier Zehen, von denen eine Zehe nach hinten und drei Zehen nach vorne zeigen. Die Zehen enden jeweils in kräftige Krallen. Der massige Schnabel ist kräftig schwarz gefärbt. Am Schnabelansatz wachsen in der Nähe der Nasenlöcher längere Federchen.

Verhalten

Amerikanerkrähen sind ausgesprochen gesellige Vögel. Dies gilt sowohl während als auch außerhalb der Paarungszeit. Kern einer Gemeinschaft ist ein Familienverband. Mehrere Familiengruppen schließen sich zu Schwärmen zusammen, die leicht einige Tausend Individuen enthalten können. Während der Nacht versammeln sich große Schwärme in Schlafbäumen, um gemeinsam Nachtruhe zu halten. Am Tage spalten sich die Schwärme in kleine Gruppen auf oder die Vögel gehen einzelgängerisch auf Nahrungssuche. Die meiste Zeit des Tages wird für die Nahrungssuche und -aufnahme aufgewandt. Während der Brutzeit wird von einem Pärchen und deren Nachwuchs aus dem Vorjahr innerhalb einer Kolonie ein Nest errichtet. Die Aufzucht des Nachwuchses erfolgt gemeinschaftlich, an der auch der Nachwuchs aus dem Vorjahr mit eingebunden wird. Der Nachwuchs wird sozusagen von den Elternvögeln als Bruthelfer rekrutiert. Erst mit Erreichen der Geschlechtsreife verlassen Jungvögel den Familienverband.

Die Populationen in den gemäßigten Breitengraden gelten als Standvögel, die auch den Winter über im Brutgebiet verbleiben. Die Populationen aus Alaska und den kanadischen Verbreitungsgebieten ziehen im Herbst in südliche Gefilde, um dort den Winter zu verbringen. Der Zug in die Winterquartiere erfolgt in der Regel in großen Schwärmen. Amerikanerkrähen gehören zu den intelligentesten Vögeln überhaupt. Daher sind sie auch ausgesprochen anpassungsfähig und können sich geänderten Gegebenheiten schnell anpassen. Wie alle sozial ausgerichteten Vögel, so verfügen auch Amerikanerkrähen über ein breites Vokabular, das im wesentlichen der Kommunikation dient. Als Singvögel beherrschen sie auch einen ausgefeilten Balzgesang, der von beiden Geschlechtern gleichermaßen vorgetragen wird.

Verbreitung

Die Amerikanerkrähe ist in weiten Teilen des nördlichen Nordamerikas verbreitet. Sie ist in Alaska, dem südlichen Kanada und in weiten Teilen der US-Bundesstaaten anzutreffen. Die Amerikanerkrähe bewohnt eine Reihe von Lebensräumen, die jedoch alle einen geöffneten Charakter haben. Sie ist in der Taiga, der offenen Prärie, Weide- und Ackerland sowie Lichte Wälder und deren Ränder verbreitet. Als Kulturfolger ist die Amerikanerkrähe auch in der Nähe des Menschen anzutreffen und scheut dessen Nähe keineswegs. Auch entlang von Flüssen und an Küsten kommt sie durchaus häufig.

Ernährung

Amerikanerkrähen sind Allesfresser, die alles fressen, was auch nur annähernd als fressbar erscheint. Der Nachwuchs wird überwiegend mit Insekten und deren Larven gefüttert. Darüber hinaus werden auch Amphibien, Schnecken, Würmer, kleine Säugetiere wie Mäuse sowie kleine Reptilien und anderes Kleingetier erjagt. Eine Lieblingsspeise sind auch die Brut und die Eier von Vögeln. Aas steht ebenfalls weit oben auf der Speisekarte. Oft sieht man Amerikanerkrähen entlang von Straßen patroullieren, wo sie nach überfahrenen, toten Tieren Ausschau halten. Sie haben also in der Natur eine wichtige Funktion in der Beseitigung von Kadavern.

An pflanzlicher Nahrung werden Sämereien, Körner aller Art, Nüsse, Waldfrüchte und Beeren gefressen. In der Nähe des Menschen bilden Mülldeponien und Abfallhaufen eine wahres Eldorado für Amerikanerkrähen. In Zeiten reichlich vorhandener Nahrung legen Amerikanerkrähen in mehrere Verstecken Nahrungsvorräte an, von denen sie sich in Mangelzeiten ernähren. Vorräte werden in Baumhöhlen, in Ritzen von Baumrinde oder unter Steinen versteckt. Die Nahrungssuche erfolgt fast ausschließlich auf dem Erdboden statt. In den Bäumen werden allenfalls Nester ausgeraubt oder Früchte gefressen. Auf Nahrungssuche geht die Amerikanerkrähe meist einzelgängerisch, nur selten sind größere Gruppen von Krähen zu beobachten.

Fortpflanzung

vergrößern

Amerikanerkrähen erreichen die Geschlechtsreife nach etwa zwei Jahren. Die Paarungszeit beginnt in den meisten Verbreitungsgebieten bereits im Februar, in den nördlichen Regionen meist in März oder im April. Männchen treffen in der Regel ein bis zwei Wochen früher als die Weibchen in den Brutgebieten ein und stecken als erstes ihr Brutrevier ab. Gebrütet wird in zum Teil großen Kolonien. Jedoch gilt jedes Nest dabei als kleines Revier. Die Vögel leben in monogamer Einehe, die ein Leben lang hält. In einer Saison kommt es nur zu einem Gelege, jedoch kommt es bei Gelegeverlust durchaus häufig zu einem kleineren Nachgelege. Zur Brutzeit ziehen sich die Paare zurück und gründen ein Revier, welches auch gegenüber Artgenossen erbittert verteidigt wird. Die Nester werden meist in sehr hohen Bäumen errichtet. Sie werden überwiegend aus kräftigen Ästen, Reisig und Abfall gebaut und mit Schlamm und Kot fixiert. Der Auspolsterung dienen Federn, Tierhaare und weiche Pflanzenteile.

Das Weibchen legt zwischen vier und fünf hellgrüne, leicht ovale Eier. Die durchschnittliche Brutzeit beträgt zwischen 18 und 19 Tagen. Dabei brütet ausschließlich das Weibchen, das Männchen sorgt während dieser Zeit für Nahrung und Schutz. Die geschlüpften Küken werden in den ersten Tagen von der Mutter gehudert, da sie noch nackt und blind sind. Um die Nahrungsbeschaffung kümmern sich beide Elternteile. Flügge sind die Jungvögel nach etwa 35 Tagen, sie bleiben aber noch bis zum nächsten Jahr bei den Eltern im Familienverband. Amerikanerkrähen können ein Alter von durchschnittlich 10 bis 12 Jahren erreichen.

Ökologie

Die Amerikanerkrähe gilt in der Landwirtschaft und im Obstanbau als Plage. Wenn größere Schwärme von einigen Tausend Vögeln auf Getreidefelder oder in Obstgärten einfallen, können sie durchaus Schaden anrichten. Jedoch wird in aller Regel der Schaden durch die betroffenen Farmer oder Obstbauern aufgebauscht. Auf der anderen Seite vertilgen Amerikanerkrähen große Mengen an Schadinsekten und haben so auch eine positive Auswirkung auf die Landwirtschaft. Bei massenhaftem Auftreten soll der Kot der Amerikanerkrähen beim Menschen Krankheiten hervorrufen. Dies ist allerdings wissenschaftlich nicht belegt. In der Vergangenheit wurden die Vögel massiv bejagt, zeitweise wurden sogar Abschussprämien bezahlt. Heute steht die Amerikanerkrähe jedoch unter Schutz. Amerikanerkrähe kommen in allen Verbreitungsgebieten häufig vor. Demzufolge werden sie in der Roten Liste der IUCN als nicht gefährdet geführt.

Links

'Persönliche Werkzeuge