Ampferspanner

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

(Weitergeleitet von Ampfer-Spanner)
Ampferspanner

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Spanner (Geometridae)
Gattung: Timandra
Art: Ampferspanner
Wissenschaftlicher Name
Timandra comae
(Schmidt, 1931)

Der Ampferspanner (Timandra comae), zählt innerhalb der Familie der Spanner (Geometridae) zur Gattung der Timandra. Im Englischen wird er blood-vein genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Ampferspanner erreicht eine Körperlänge von zehn bis zwölf Millimeter sowie eine Flügelspannweite von 25 bis 30 Millimeter. Die Grundfärbung varriiert zwischen einem Ocker und einem hellen Ocker. Der Körper hebt sich nur wenig von der Färbung der Flügel ab. Unterschiedliche Querbinden aus rötlichen und bräunlichen Tönen überziehen die Flügel. Der hintere Rand der Flügel wirkt leicht ausgefranst und weist meist eine rötliche bis bräunliche Färbung auf. Zudem läuft eine hellbraune Wellenline entlang des hinteren Flügelsaumes. Die Fühler sind fädenartig und beim Männchen deutlich gekämmt.

Lebensweise

Die tagaktiven Falter fliegen von Mai bis in den Spätsommer. In einigen Verbreitungsgebieten kann es dabei zu zwei oder gar drei Generationen im Jahr kommen. Sie sind allgemein langsame und wenig ausdauernde Flieger. Ihr Flug wirkt recht plump.

Verbreitung

vergrößern

Der Ampferspanner ist in fast ganz Europa und dem gemäßigten Asien verbreitet. Im Norden reichen die Verbreitungsgebiete bis nach Skandinavien, im Süden bis ins nördliche Afrika und im Osten bis nach China und Japan. Natürliche Habitate sind in der Regel mäßig feuchte bis trockene Heidelandschaften, Hochmoore, Moorlandschaften, offene Wälder, Waldränder und Lichtungen. Er ist aber auch als Kulturfolger in Hecken, Gärten und Parks oft zu beobachten.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich hauptsächlich von verschiedenen Ampferarten der Gattung Rumex sowie Knöterich der Gattung Polygonum. Dazu gehört insbesondere Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa), Stumpfblatt Ampfer (Rumex obtusifolius), Garten-Sauerampfer (Rumex rugosus), Ampfer-Knöterich (Polygonum convolvulus) und Winden-Knöterich (Polygonum auberti). Die Imagines ernähren sich vom Nektar blütentragender Pflanzen.

Fortpflanzung

Die Eiablage der ersten Generation erfolgt meist im Juni während des Frühsommers, zusätzlich eine zweite Generation im August während des Spätsommers. Das Weibchen legt ihre Eier auf die Unterseite von Blättern. Aus den Eiern schlüpfen Raupen, die sich von den Blättern diverser Ampfer- und Knöterichgewächse ernähren. Die Raupe besitzt Beinpaare im Brust- und im Hinterleibsbereich. Sie überwintert in letzter Generation an geschützter Stelle als Raupe. In warmen Verbreitungsgebieten kann es im Spätsommer durchaus zu einer zweiten, in südlichen Verbreitungsgebieten auch zu einer dritten Generation kommen.

Anhang

Siehe auch

Erstbeschreibung

  • Anton Schmidt: “Ein neue Timandra-Form aus Spanien.” Internationale Entomologische Zeitschrift 25(6) (1931): 57-59.

Literatur und Quellen

  • Heiko Bellmann: Der neue Kosmos-Schmetterlingsführer. Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen. Kosmos, 2003 ISBN 3440093301
  • Leon Rogez: Schmetterlinge und Raupen. Ensslin im Arena Verlag, 2006 ISBN 3401452541
  • Thomas Ruckstuhl: Schmetterlinge und Raupen. Gondrom Verlag, 2001 ISBN 3401452541
  • Dr. Helgard Reichholf-Riem: Steinbachs Naturführer. Insekten. Mit Anhang Spinnentiere. München: Mosaik Verlag GmbH, München 1984. ISBN 3-570-01187-9
  • Michael Chinery: Pareys Buch der Insekten: Ein Feldführer der europäischen Insekten. Übersetzt und bearbeitet von Dr. Irmgard Jung und Dieter Jung. Verlag Paul Parey 1987. Hamburg und Berlin. ISBN 3-490-14118-0
  • Kurt Günther, Hans-Joachim Hannemann, Fritz Hieke: Urania Tierreich, 6 Bde., Insekten . Deutsch Harri GmbH; Auflage: 5, 1990 ISBN 387144944X
'Persönliche Werkzeuge