Artibeus concolor

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Artibeus concolor
Foto/Zeichnung folgt.

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Lebendgebärende Säugetiere (Theria)
Teilklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Fledertiere (Chiroptera)
Unterordnung: Fledermäuse (Microchiroptera)
Familie: Blattnasen (Phyllostomidae)
Unterfamilie: Fruchtvampire (Stenodermatinae)
Gattung: Eigentliche Fruchtvampire (Artibeus)
Art: Artibeus concolor
Wissenschaftlicher Name
Artibeus concolor
Peters, 1865

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Artibeus concolor zählt innerhalb der Familie der Fruchtvampire (Stenodermatinae) zur Gattung der Eigentlichen Fruchtvampire (Artibeus). Ein weiteres Synonym ist das veraltete Koopmania concolor. Im Englischen wird die Art Brown Fruit-eating Bat genannt. Die Art ist monotypisch, Unterarten sind demnach keine bekannt (Acosta & Owen, 1993; (Wilson & Reeder, 2005).

Inhaltsverzeichnis

Erkennung

Artibeus concolor ist eine mittelgroße, früchtefressende Fledermausart. Die Vorderarmlänge beträgt 43 bis 52 mm. Gesichts-Streifen sind nicht erkennbar, der Tragus ist weiß gefärbt. Das Patagium zwischen den Fingern II und III ist transparent und weist keine Pigmentierung auf. Die Molaren (3/3) sind vorhanden, wobei M3 deutlich kleiner ist als die beiden anderen. Das Rostrum ist breit und kurz (Acosta & Owen, 1993).

Beschreibung

Aussehen, Maße

Artibeus concolor erreicht eine Vorderarmlänge von 43 bis 52 (50,0) mm, eine Ohrlänge von 15 bis 19 (16,6) mm, eine Traguslänge von 3,5 bis 6,4 (5,2) mm, eine Länge des Nasenblattes von 8,0 bis 9,1 (8,6) mm, eine Breite des Nasenblattes von 5,0 bis 6,2 (5,6) mm, eine Hinterfußlänge von 10,1 bis 12,5 (11,0) mm, eine Schädellänge von 20,9 bis 21,55 (21,21) mm, eine Hirnschädelbreite von 9,8 bis 10,0 (9,9) mm, eine Jochbeinbreite von 12,5 bis 13,4 (14,0) mm sowie ein Gewicht von 18 bis 20 g. Ein Schwanz ist nicht vorhanden. Die Flughaut ist im Wesentlichen schwarz gefärbt. Die Ohren sind schwarz gefärbt, wobei der Tragus weiß ist. Die Gesichtshaut und die Eichel der Männchen sind schwarz. Das glatte und seidige Fell ist mit 8 bis 10 mm recht lang. Das ventrale Fell ist jedoch deutlich kürzer. Das Fell ist dorsal bräunlich gefärbt, ventral zeigt sich eine etwas hellere Färbung. Das Uropatagium ist ventral nackt (Acosta & Owen, 1993).

Lebensweise

Über die Lebensweise und das Fortpflanzungsverhalten ist nichts bekannt.

Verbreitung

Die Art ist in Südamerika in Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Französisch-Guayana, Guyana, Peru, Suriname und in Venezuela verbreitet. Artibeus concolor kommt in niedrigen Höhen von 100 bis 1.000 m über NN vor (IUCN, 2013).

Ernährung

Artibeus concolor ernährt sich im Wesentlichen von Früchten, zu einem kleinen Teil auch von Pollen, Nektar und Insekten (Acosta & Owen, 1993).

Ökologie, Gefährdung und Schutz

Artibeus concolor gehört heute noch nicht zu den bedrohten Arten. In der Roten Liste der IUCN wird die Art daher in der Kategorie LC, Least Concern geführt. Die größte Bedrohung geht von der Vernichtung der natürlichen Lebensräume, insbesondere durch die Rodung und Zersiedelung der Wälder, aus (IUCN, 2009).

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Ordnung der Fledertiere (Chiroptera)

Literatur und Quellen

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World: v. 1 & 2. B&T, Auflage 6, 1999, (engl.) ISBN 0801857899
  • Don E. Wilson & DeeAnn M. Reeder: Mammal Species of the World, a Taxonomic & Geographic Reference. J. Hopkins Uni. Press, 3rd ed., 2005 ISBN 0801882214
  • David Macdonald: Die große Enzyklopädie der Säugetiere. Ullmann/Tandem ISBN 3833110066
  • Hans Petzsch: Urania Tierreich, 7 Bde., Säugetiere. Urania, Stuttgart (1992) ISBN 3332004999
  • Säugetiere. 700 Arten in ihren Lebensräumen. Dorling Kindersley, 2004. ISBN 383100580X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge