Augenfleck-Umber

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Augenfleck-Umber

Systematik
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Zwischenklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überordnung: Stachelflosser (Acanthopterygii)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Echte Barsche (Percoidei)
Familie: Umberfische (Sciaenidae)
Gattung: Leiostomus
Art: Augenfleck-Umber
Wissenschaftlicher Name
Leiostomus xanthurus
La Cépède, 1802

Der Augenfleck-Umber (Leiostomus xanthurus) zählt innerhalb der Familie der Umberfische (Sciaenidae) zur Gattung Leiostomus. Im Englischen wird der Augenfleck-Umber spot croaker oder spot genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Augenfleck-Umber erreicht eine Körperlänge von etwa 25,0 bis 36,0 Zentimeter und ein Gewicht von etwa 450,0 Gramm. Nur wenige erreichen aber eine Körperlänge von mehr als 25,0 Zentimeter. Ein großer schwarzer Fleck zeichnet sich über dem oberen Rand der Kiemendeckel ab. Die Körperfarbe ist dorsal graublau und ventral hellgelb. Des Weiteren zeigt sich eine Reihe mit 12 bis 15 dunkleren Streifen, die nach vorn dorsal bis zur Mitte des Körpers diagonal verlaufen. Diese Streifen verblassen oft mit zunehmendem Alter. Die Flossen weisen eine blassgelbe Färbung auf. Der Kopf ist mit einem kleinen stumpfen Mund versehen. Der Oberkiefer reicht bis etwa zur Mitte des Auges. Im Unterkiefer sind keine Zähne vorhanden. Die Rückenflosse ist nahezu kontinuierlich. Die steifen Rückenflossenstacheln sind von den weichen Strahlen getrennt. Es git 9 bis 11 Rückenflossenstacheln und 29 bis 35 weiche Strahlen. Die Afterflosse hat zwei Stacheln und 12 bis 13 Strahlen. Der kaudale Bereich ist mäßig tief und die Schwanzflosse ist gekerbt. Der Augenfleck-Umber besitzt die Fähigkeit, einen krächzenden Ton zu erzeugen. Diese krächzende Sound ist das auffälligste Merkmal und wird durch die Sonic-Muskel-Fasern und durch die Schwimmblase hervorgerufen. Die Sonic-Muskel-Fasern verlaufen entlang des Körpers und sind mit einer ventralen Sehne rund um die Schwimmblase verbunden. Der Augenfleck-Umber kontrahiert seine klanglichen Muskelfasern gegen die Schwimmblase und produziert so einen krächzenden Ton. Er ist der einzige Fisch aus der Familie der Umberfische (Sciaenidae), der seine Schwimmblase als Resonanzkörper verwendet.

Augenfleck-Umber
vergrößern
Augenfleck-Umber

Lebensweise

Der Augenfleck-Umber ist ein kleiner Meerwasserfisch und lebt in Flussmündungen und in Küstengewässern entlang der Ostküste der Vereinigten Staaten, im Golf von Mexiko und in der Karibik. Der Name leitet sich von dem markanten dunklen Fleck, der sich über dem oberen Rand der Kiemendeckel befindet. Ferner ist der Augenfleck-Umber für seinen krächzenden Sound, den er mit den Sonic-Muskel-Fasern und mit der Schwimmblase erzeugt, bekannt. Der Augenfleck-Umber ist einzige Fisch der Gattung Leiostomus. Das Laichen erfolgt im Flachmeer und die Eier schwimmen dann landeinwärts. Nach dem Schlupf wandern die Larven in Richtung Küste und bewohnen die Buchten und Flussmündungen bis sie das jugendliche Alter erreicht haben. Die Nahrung besteht hauptsächlich aus organischem Detritus, kleinen Krebstieren und Würmern.

Verbreitung

Der Augenfleck-Umber hält sich am häufigsten zwischen Chesapeake Bay und South Carolina auf. Ferner ist der Augenfleck-Umber an der Atlantikküste der USA, in den Florida Keys sowie im Golf von Mexiko verbreitet. Er bewohnt die Küstengebiete, die nicht tiefer als 60 Meter sind. Dies scheint eine Reaktion auf die höheren Salzgehalt-Konzentrationen zu sein, die in den unteren Tiefen vorherrschend sind. Während der Sommermonate bewohnt der Augenfleck-Umber die flacheren Buchten und die Flussmündungen und bewegt sich in den Wintermonaten in die Küstengewässer. Die nördlichen Populationen wandern im Winter südwärts, wenn die Temperaturen sinken, dort verweilen sie solange bis das Wasser im Norden wieder wärmer geworden ist.

Ernährung

Ohrstein
vergrößern
Ohrstein

Der Augenfleck-Umber ernährt sich hauptsächlich von kleinen Krebstieren, von Weichtieren und von Würmern. Zu den natürlichen Feinden des Augenfleck-Umber zählen unter anderem Wolfsbarsche (Moronidae), Umberfische (Sciaenidae), Scheinbutte (Paralichthyidae), Blaufische (Pomatomus saltatrix) und verschiedene Arten von Haien (Galeomorphii).

Fortpflanzung

Der Augenfleck-Umber migrieren saisonal. Er bleib im Frühjahr bis zum Spätsommer in Buchten und Flussmündungen und zieht zum Laichen ins Flachmeer. Die Geschlechtsreife erreicht der Augenfleck-Umber mit zwei oder drei Jahren bei einer Körperlänge von etwa 7,0 bis 8,0 Zentimeter. Der Augenfleck-Umber kann unter günstigen Lebensbedingungen ein Alter von etwa sechs Jahren erreichen, obwohl er nicht älter als vier Jahre wird und dies ist auch schon selten. Das Laichen erfolgt vom Herbst bis zum Frühjahr. Nach dem Schlupf wandern die Larven in Richtung Küste und bewohnen die Buchten und Flussmündungen bis sie das jugendliche Alter erreicht haben. Wenn sie die Geschlechtsreife erreicht haben migrieren sie in Bereiche, die einen höheren Salzgehalt aufweisen.

Weitere Synonyme

  • Leiostomus humeralis - Cuvier, 1830
  • Mugil obliquus - Mitchill, 1814
  • Perca edentula - Bosc, 1802
  • Sciaena multifasciata - Lesueur, 1821

Anhang

Literatur und Quellen

  • Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Fische 1. Vierter Band. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co.KG, München Oktober 1993. ISBN 3-423-05970-2
  • Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Fische 2, Lurche. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co.KG, München Oktober 1993. ISBN 3-423-05970-2
  • Kurt Deckert: Urania-Tierreich - Fische, Lurche, Kriechtiere. Urania-Verlag Leipzig - Jena - Berlin 1991. ISBN 3-332-00376-3
'Persönliche Werkzeuge