Australien-Baumfalke

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Australien-Baumfalke

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Greifvögel (Falconiformes)
Familie: Falkenartige (Falconidae)
Unterfamilie: Eigentliche Falken (Falconinae)
Gattung: Falken (Falco)
Art: Australien-Baumfalke
Wissenschaftlicher Name
Falco longipennis
Swainson, 1837

IUCN-Status
Least Concern (LC) - IUCN

Der Australien-Baumfalke (Falco longipennis) zählt innerhalb der Familie der Falkenartigen (Falconidae) zur Gattung der Falken (Falco). Im Englischen wird der Australien-Baumfalke Australian Hobby oder Little Falcon genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Australien-Baumfalke ist eine kleine Falkenart und erreicht je nach Unterart und Geschlecht eine Körperlänge von 31 bis 36 Zentimeter sowie eine Flügelspannweite von 78 bis 86 Zentimeter. Männchen bleiben insgesamt ein wenig kleiner und leichter als Weibchen. Das Obergefieder weist eine blaugraue bis schiefergraue Grundfärbung auf. Die einzelnen Federn der Hand- und Armschwingen zeigen eine feine cremefarbene Säumung. Die Gesichtsseiten sind charakteristisch schwarzbraun gefärbt. Der Oberkopf ist bräunlich, vom Nacken bis zum Kinn erstreckt sich ein orangebraunes breites Band. Das Kinn kann eine weißliche Färbung aufweisen. Eine ähnliche Färbung zeigt sich im oberen Brustbereich. Der untere Brustbereich ist kastanienbraun bis rotbraun gefärbt. Die Bauchseite ist ähnlich der oberen Brust orangebraun gefärbt. Die Unterseite des Schwanzes weist eine orangebraune, relativ breite Bänderung auf. Der kleine hakenförmige Schnabel ist gräulich, die Extremitäten weisen eine helle gelbliche Färbung auf. Die Klauen sind schwärzlich gefärbt. Rund um die Augen ist ein feiner hellgrauer Augenring erkennbar. Trotz seiner eher geringen Größe sind die Flügel des Australien-Baumfalken recht lang. Er gilt als gewandter und außerordentlich schneller Flieger.

Unterarten

Verbreitung

Natürlicher Lebensraum in Australien: lichte Eukalyptuswälder
vergrößern
Natürlicher Lebensraum in Australien: lichte Eukalyptuswälder

Das Hauptverbreitungsgebiet der Australien-Baumfalke erstreckt sich über Australien und das südliche Südostasien, insbesondere Neuguinea und Indonesien. Kleinere Populationen besiedeln auch die Inselwelt Ozeaniens. Halbaride Lebensräume wie Küstenregionen mit leichter Bewaldung, lichte Trockenwälder und deren Ränder, landwirtschaftliche Flächen, offene Heidelandschaften sowie die Ränder von Halbwüsten und Savannen und ähnliche Habitate werden bevorzugt besiedelt. In geschlossenen Wäldern ist der Australien-Baumfalke nicht anzutreffen. In der Nähe des Menschen werden auch größere Gärten und Parks besiedelt. Australien-Baumfalken gehören zu den Zugvögeln. Die austalischen Populationen ziehen im Winter in den Norden, meist nach Neuguinea oder Indonesien.

Ernährung

Wie alle Falken ist auch der Graubartfalke ein reiner Fleischfresser. Er ernährt sich dabei ausgesprochen opportunistisch. Weit oben auf der Speisekarte stehen kleine Vögel (Aves) bis taubengroße Vögel. Aber auch kleine Säugetiere (Mammalia) wie Nagetiere (Rodentia) sowie größere Insekten (Insecta) werden keineswegs verschmäht. Die Jagd erfolgt von einer Ansitzwarte oder aus einem Suchflug heraus. Beutetiere werden mit den kräftigen Fängen gepackt und getötet. Insekten und Vögel werden gelegentlich auch in der Luft geschlagen. Die Nahrungssuche erfolgt überwiegend am Tage, seltener auch in der Dämmerung.

Fortpflanzung

vergrößern

Australien-Baumfalken erreichen die Geschlechtsreife mit knapp einem Jahr. Die Paarungszeit der Australien-Baumfalken beginnt im südlichen Australien im August und erstreckt sich bis November oder Dezember. In nördlichen Regionen erstreckt sie sich von Oktober oder November bis in den April. Die Geschlechter leben in einer monogamen Einehe, die meist ein Leben lang hält. Australien-Baumfalken übernehmen in der Regel die Horste anderer Greifvögel (Falconiformes) oder Raben und Krähen (Corvus). Eher selten errichten sie einen eigenen Horst. Die Nester befinden sich für gewöhnlich in den Kronen hoher Bäume. In ein vorbereitetes Nest legt das Weibchen 2 bis 4 (3) rotbraun gesprenkelte Eier, die von beiden Geschlechtern über einen Zeitraum von etwa 26 bis 28 Tagen gewärmt werden. Auch um die Versorgung des Nachwuchses kümmern sich beide Elternteile, wobei das Männchen hier einen größeren Anteil hat. Die Nestlingszeit erstreckt sich über sechs bis sieben Wochen. Kurze Zeit später ist der Nachwuchs selbständig. Die Lebenserwartung in Freiheit ist nicht bekannt.

Gefährdung und Schutz

Das Verbreitungsgebiet der Australien-Baumfalken ist sehr groß und erstreckt sich in Australien und Südostasien über mehr als 10 Millionen Quadratkilometer. In diesem großen Areal ist die Art fast überall noch häufig anzutreffen. Die globale Population wird auf 50.000 bis 100.000 Individuen geschätzt. Da der Australien-Baumfalke auch in der Nähe des Menschen anzutreffen ist und Kulturland bevorzugt bewohnt, ist er durch den menschlichen Raubbau an der Natur nicht stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Allenfalls das Ausbringen von Pestiziden und anderen Pflanzenschutzmitteln stellt eine Gefahr für die Vögel dar, da das Gift über die Nahrung aufgenommen wird und das Erbgut schädigen kann. In der Roten Liste der IUCN wird der Australien-Baumfalke als nicht gefährdet geführt.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. hc Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Links

'Persönliche Werkzeuge