Bauchstreifen-Erdschildkröte

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Bauchstreifen-Erdschildkröte

Systematik
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Familie: Altwelt-Sumpfschildkröten (Geoemydidae)
Unterfamilie: Erdschildkröten (Geoemydinae)
Gattung: Amerikanische Erdschildkröten (Rhinoclemmys)
Art: Bauchstreifen-Erdschildkröte
Wissenschaftlicher Name
Rhinoclemmys funerea
Cope, 1875

IUCN-Status
Least Concern (LC) - IUCN

Die Bauchstreifen-Erdschildkröte (Rhinoclemmys funerea) zählt innerhalb der Familie der Altwelt-Sumpfschildkröten (Geoemydidae) zur Gattung der Amerikanischen Erdschildkröten (Rhinoclemmys). Im Englischen wird diese Schildkröte Black River Turtle oder Black Wood Turtle genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Bauchstreifen-Erdschildkröte erreicht eine Carapax-Länge von 30 bis 35 Zentimeter. Der Carapax weist eine schwarzbraune bis schwarze Färbung auf. Juvenile Tiere sind meist etwas heller gefärbt. Die einzelnen Rückenschilde sind ausgesprochen glatt, es sind jedoch deutlich die Wachstumsringe zu erkennen. Der Plastron, der beim Männchen eine konkave Form zeigt, ist gelblichbraun gefärbt. Die Extremitäten und die Oberseite des Kopfes sind ebenfalls dunkel gefärbt. An den Extremitäten können sich orangene Bereiche zeigen. Das Kinn und der Kehlbereich weisen eine orangene bis leicht gelbliche Färbung auf. Im diesen Bereich zeigen sich kleine schwarze Punkte und Muster, die eine unregelmäßige Größe aufweisen können. Die Zehen der Füße sind mit Schwimmhäuten versehen. Die Zehen selbst enden in kleine aber kräftige Krallen. Die Geschlechter sind anhand der Form des Plastron leicht zu unterscheiden. Zudem ist die Schwanzwurzel beim Männchen deutlich breiter.

Verbreitung

Die Bauchstreifen-Erdschildkröte lebt in den Feuchtgebieten Mittelamerikas. Sie ist insbesondere von Nicaragua bis in den Süden von Panama anzutreffen. Sumpfgebiete, Seen und Teiche gehören zu den natürlichen Lebensräumen. Aber auch entlang von Flüssen und Bächen sind Bauchstreifen-Erdschildkröten regelmäßig zu beobachten. Die Tiere leben ausschließlich im Süßwasser, Brackwasser oder gar Salzwasser wird strikt gemieden.

Ernährung

vergrößern

Bauchstreifen-Erdschildkröten gelten als Allesfresser. Zu ihrer bevorzugten Nahrung gehören neben pflanzlicher Nahrung wie Wasserpflanzen, vor allem Weichtiere (Mollusca) wie Regenwürmer (Lumbricidae), Schnecken (Gastropoda), Insekten (Insecta) und deren Larven. Mit zunehmendem Alter fressen Bauchstreifen-Erdschildkröten mehr pflanzliche Kost. Juvenile Schildkröten ernähren sich hingegen rein carnivor.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife erreichen Bauchstreifen-Erdschildkröten mit einer Carapax-Länge von gut 20 Zentimeter. Die Paarungszeit beginnt in den natürlichen Lebensräumen kurze Zeit nach der Winterruhe. Dies ist in den meisten Verbreitungsgebieten ab April der Fall und kann sich bis in den Juli erstrecken. Zur eigentlichen Paarung kommt es im Wasser. Dabei verfolgt ein Männchen ein potentielles Weibchen regelrecht. Ist ein Weibchen nicht zur Paarung bereit, so verlässt sie fluchtartig das Wasser. Beim Paarungsakt klammert sich das Männchen mit seinen krallenbewehrten Beinen am Carapax des Weibchens fest und schiebt seinen Schwanz unter den des Weibchens. Zur Eiablage kommt es wie bei allen Schildkröten an Land. Hierzu gräbt das Weibchen eine flache Grube und legt darin zwei bis drei Eier. Ein Ei weist eine Größe von 7,6 mal 3,9 Zentimeter auf. Die Grube wird nach erfolgreicher Eiablage sorgsam verschlossen. Insgesamt kann es bis zu vier Gelegen in einer Saison kommen. Je nach Umgebungstemperatur schlüpfen die Jungschildkröten nach 90 bis 110 Tagen. Die Schlüpflinge weisen eine Carapaxlänge von gut 5,5 Zentimeter auf. Die Lebenserwartung ist nicht bekannt.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Andreas S. Hennig: Haltung von Wasserschildkröten. Natur und Tier-Verlag; Auflage 1, Dez. 2004. ISBN 3931587959
  • Fritz J. Obst: Die Welt der Schildkröten. Müller Rüschlikon, Auflage 2, (1988). ISBN 3275008552

Links

'Persönliche Werkzeuge