Braunwurzblattwespe

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Braunwurzblattwespe

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Teilklasse: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Unterordnung: Pflanzenwespen (Symphyta)
Überfamilie: Tenthredinoidea
Familie: Blattwespen (Tenthredinidae)
Gattung: Tenthredo
Art: Braunwurzblattwespe
Wissenschaftlicher Name
Tenthredo scrophulariae
(Linnaeus, 1758)

Die Braunwurzblattwespe (Tenthredo scrophulariae), auch unter dem Synonym Allantus scrophulariae sowie unter der Bezeichnung Königskerzensägewespe bekannt, zählt innerhalb der Familie der Blattwespen (Tenthredinidae) zur Gattung Tenthredo. Im Englischen wird die Braunwurzblattwespe figwort sawfly genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Das Männchen erreicht eine Körperlänge von etwa 10,1 Millimeter, während das Weibchen eine Körperlänge von etwa 12,2 bis 12,4 Millimeter erreicht. Die hintersten Hüftglieder reichen bei dieser Art nur bis zum hinteren Rand des zweiten Hinterleibssegments. Ferner ist der Kopfschild gleichmäßig ausgerandet und die Lefzen sind kegelförmig. Die Mandibeln sind scharf zugespitzt. Die Männchen unterscheiden sich besonders durch breiteren Fußglieder. Die Fühler sind an der Spitze deutlich verdickt und weisen eine rötlich-gelbe Färbung auf. Die Schienen und die Fußglieder sind ebenfalls rötlich-gelb getönt. Gelb sind die Kopfschildchen und die Lefzen. Ferner zeigt sich ein Fleck im Bereich der Wangen und ein weiterer Fleck befindet sich über den Hüftgliedern der vorderen Beine, am Rand des Halsschildes, im Bereich der Flügelschuppen sowie auf dem und unter dem Rückenschildchen. Desgleichen findet sich ein Fleck auf jeder Seite im oberen Winkel der Brustseiten. Ferner je ein Band auf dem ersten, vierten, fünften, sechsten, siebenten, achten und neunten Hinterleibsabschnitt. An der Wurzel der hintersten Hüftglieder zeigt sich ebenfalls ein Fleck. Die vordere Seite der Vorderbeine von der Schenkelwurzel an weist eine gelbliche Färbung auf. Die Flügel sind durchscheinend rötlich-gelb und in den Radialzellen zeigt sich ein schwärzlicher Schatten. Randmal und Außennerven sowie der Bereich zwischen ihnen sind von einer rotgelben Tönung. Die übrigen Nerven weisen eine braue Färbung auf. Beim Männchenb sind die Hüftglieder aller Beine auf der unteren Fläche, außer die Binde des Hinterleibes, gelb getönt.
Braunwurzblattwespe
vergrößern
Braunwurzblattwespe
Auch das dritte Segment ist selten ganz oder nur zum Teil gelb umrandet. Bei einigen männlichen Exemplaren ist sogar das zweite Segment gelb gesäumt und die folgenden Segmente sind ganz gelb und unterscheiden sich nur durch einen schmalen schwarzen Rand. Die Larven weisen eine weiße oder blassgraue Färbung auf und sind reihenweise mit gestellten schwarzen Punkten besetzt. <1>

Lebensweise

Die Larven sind besonders häufig auf mehreren Arten der Königskerzen (Verbascum), die zur Familie der Braunwurzgewächse (Scrophulariaceae) zählen, zu finden. Die Erwachsenen dagegen ernähren sich räuberisch, indem sie kleine Insekten (Insecta) und deren Larven verspeisen.

Verbreitung

Die Braunwurzblattwespe ist in ganz Europa verbreitet.

Ernährung

Braunwurzblattwespe - Larve
vergrößern
Braunwurzblattwespe - Larve

Die Larven sind besonders häufig auf mehreren Arten der Königskerzen (Verbascum) und der Braunwurzen (Scrophularia) zu finden. Die Erwachsenen dagegen ernähren sich räuberisch, indem sie kleine Insekten (Insecta) und deren Larven verspeisen.

Fortpflanzung

Bei der Braunwurzblattwespe erfolgt eine komplette Metamorphose, d. h. Ei, Larve, Puppe und Erwachsene. Die Larven können nach ihrer äußeren Morphologie klassifiziert werden, da die Anzahl der Beine und andere Funktionen vorhanden sind. Sie sind frei lebend. Thorax und Abdomen sind segmentiert. Der Kopf ist gehärtet und die Mundwerkzeuge sind vorhanden. Sie haben drei paar Brustbeine und eine variable Anzahl von Pseudopodien. Der Kopf weist eine blaugrüne Färbung auf, aber im fortgeschrittenen Stadium nimmt der Kopf eine orange Färbung an. Der Körper ist von einer weißen Färbung und ist mit großen und kleine Flecken besetzt. Sie leben auf Pflanzen wie Braunwurzen (Scrophularia) und Königskerzen (Verbascum) und ernähren sich von ihren Blättern.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • [1] Die Blattwespen nach ihren Gattungen und Arten zusammengestellt von Johann Christoph Friedrich Klug. Zweiter Jahrgang. 1808.
  • Heiko Bellmann: Insekten (ohne Schmetterlinge). Erkennen und Bestimmen. 2002 by Mosaik Verlag in der Verlagsgruppe FALKEN/Mosaik, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, 81673 München / 5 4 3 2 1. ISBN 3-576-11476-9
  • Dr. Helgard Reichholf-Riem: Steinbachs Naturführer. Insekten. Mit Anhang Spinnentiere. München: Mosaik Verlag GmbH, München 1984. ISBN 3-570-01187-9
  • Ake Sandhall, übersetzt von Dr. Wolfgang Dierl: BLV Bestimmungsbuch 15. Insekten und Weichtiere. Niedere Tiere und ihre Lebensräume-Gliedertiere, Würmer, Nesseltiere, Weichtiere, Einzeller. BLV Verlagsgesellschaft mbH, München Wien Zürich 1984. ISBN 3-405-11390-3
  • Michael Chinery: Pareys Buch der Insekten: Ein Feldführer der europäischen Insekten. Übersetzt und bearbeitet von Dr. Irmgard Jung und Dieter Jung. Verlag Paul Parey 1987. Hamburg und Berlin. ISBN 3-490-14118-0
'Persönliche Werkzeuge