Bulwer-Sturmvogel

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Bulwer-Sturmvogel

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Röhrennasen (Procellariiformes)
Familie: Sturmvögel (Procellariidae)
Gattung: Bulweria
Art: Bulwer-Sturmvogel
Wissenschaftlicher Name
Bulweria bulwerii
(Jardine & Selby, 1828)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Bulwer-Sturmvogel (Bulweria bulwerii) zählt innerhalb der Familie der Sturmvögel (Procellariidae) zur Gattung Bulweria. Im Englischen wird der Bulwer-Sturmvogel bulwer's petrel genannt. Dieses Taxon wurde in zwei Spezies gesplittet: Bulweria bulwerii und Bulweria fallax. Die Art ist monotypisch, Unterarten sind demnach keine bekannt.


Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Bulwer-Sturmvogel ist ein kleiner Vogel mit rußig schwarzem Gefieder und einer deutlich graubraune Flügelbinde sowie mit einem ziemlich langen, keilförmigen Schwanz und langen Flügeln. Er erreicht eine Körperlänge von etwa 26,0 bis 28,0 Zentimeter und einer Spannweite bis 55,0 Zentimeter. Die Flügellänge beträgt 19,1 bis 21,2 Zentimeter, die Schwanzlänge 9,8 bis 11,2 Zentimeter und die Schnabellänge 2,0 bis 3,0 Zentimeter. Das Gewicht des Männchens beträgt 107,1 Gramm und das Gewicht des Weibchens 99,9 Gramm. Die Geschlechter sind gleichermaßen. Die adulten Vögel weisen generell eine tief bräunlich schwarze Färbung auf. Die Unterseite ist blasser getönt und die Schattierungen im oberen Halsbereich und am Kinn sind dunkelfarbig grau. Die oberen Flügeldecken erscheinen heller und die angrenzenden bräunlich, so dass sie eine graubraune Binde auf den oberen Flügeln und den Unterschwanzdecken bilden. Diese Binde ist auf der See bis zu 250 Meter Entfernung zu sehen. Die Iris der Augen ist braun getönt und Schnabel weist eine schwarze Färbung auf. Die Füße bis zur Basis der Zehen sind fleischfarben oder gelblich geschönt, der Rest ist schwarz gefärbt. Der Bulwer-Sturmvogel äußert eine Reihe von mehreren Minuten "woof" Noten, die etwas schneller als einmal pro Sekunde und auch im Duett gerufen werden, die auch als Doppel-Rufe bekannt sind. Des Weiteren gibt es auch drei weitere kleinere Rufe. Die Rufe sind bei den Weibchen schneller in der Wiederholung als bei den Männchen. Ungewöhnlich für einen nächtlichen, grabenden Sturmvogel ist, dass er auf die Wiedergabe von Rufen nicht reagiert. Der Bulwer-Sturmvogel ruft nur auf dem Boden, aber nicht im Flug.

Lebensweise

Antarktischer Krill (Euphausia superba)
vergrößern
Antarktischer Krill (Euphausia superba)

Der Bulwer-Sturmvogel führt eine monogame Einehe. Selten fliegt der Bulwer-Sturmvogel mehr als 3 Meter über dem Meer. Zufällig fand J. B. Saunders im Januar 1961 ein mumifiziertes Exemplar am Soldado Rock der südwestlichen Spitze von Trinidad. Dies ist der einzige Eintrag für den westlichen Atlantik nördlich des Äquators. Gelegentlich tritt der Bulwer-Sturmvogel zu bestimmten Jahreszeiten vor der Küste von Brasilien auf. Er brütet auf den Inseln des östlichen Atlantik und auch auf Inseln vor der Küste von China, den westlichen Hawaii-Inseln und auf Marquesas. Die Gattungen Bulweria und Hakensturmtaucher (Pterodroma) sind eng miteinander verwandt und einige betrachten sie auch als Untergattungen. Eine weitere Art aus der Gattung Bulweria ist der Jouaninsturmvogel (Bulweria fallax), der auf der Insel La Réunion vorkommt.

Verbreitung

Laut der Roten Liste der IUCN ist der Bulwer-Sturmvogel in folgenden Gebieten verbreitet: Aruba, Kap Verde, China, Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien, Indonesien, Japan, Kiribati, Malaysia, Marshall Islands, Mauretanien, Föderierte Staaten von Mikronesien, Marokko, Niederländische Antillen, Nördliche Marianen, Palau, Portugal, St. Helena, Senegal, Spanien, Taiwan, Province of China, Timor-Leste, USA, USA Ozeanien. Als Durchzügler trifft man den Bulwer-Sturmvogel in folgenden Ländern an: Australien, Barbados, Frankreich, Indien, Irland, Italien, Malediven, Niederlande, Südafrika, Sri Lanka, Trinidad und Tobago. Auf den Inseln Sao Tomé und Principe ist der Bulwer-Sturmvogel präsent, jedoch ist die Herkunft ungewiss. Der Bulwer-Sturmvogel bewohnt die neritischen pelagischen Gebiete sowie die intertidalen Felsenküsten, sandige Küstenstreifen, Strände und Sandbänke, Kiesstrände sowie geröllhaltige Kiesstrände. Des Weiteren hält sich der Bulwer-Sturmvogel auf supratidalen Klippen und Felsen der Offshore-Inseln und an supratidalen Küstenstreifen nahe der Süßwasserseen auf.

Ernährung

Der Bulwer-Sturmvogel nimmt seine Nahrung durch Sturzflug ins Wasser oder von der Wasseroberfläche auf. Bei der Durchführung der letzteren schwimmt er mit erhobenen Flügeln auf der Oberfläche und taucht dabei seinen Kopf häufig ins Wasser ein. Der Bulwer-Sturmvogel vollführt häufig flache Tauchgänge, die mittlere Tiefe beträgt etwa 2,4 ± 1,0 Meter. Möglicherweise sucht der Bulwer-Sturmvogel in der Nacht seine Nahrung. Harrison et al. (1983) fanden bei einer Studie von 100 Vögeln aus Hawaii folgenden Mageninhalt: 71% Fisch, vor allem Laternenfische (Myctophidae) und Salmlerartige (Characiformes), 22% Kalmare (Teuthida), 4% Krebstiere (Crustacea) und 3% Meerwasserläufer (Halobates).

Fortpflanzung

Bulwer-Sturmvogel
vergrößern
Bulwer-Sturmvogel

Bulwer-Sturmvögel brüten in Felsspalten, unter Korallenschutt oder in verlassenen Höhlen anderer Arten. Die Nester liegen einzeln oder dicht gruppiert in den Kolonien. Der Bulwer-Sturmvogel ist in den Kolonien nachtaktiv. Der jährliche Zyklus ist auf allen Inseln ähnlich. Die Erwachsenen treffen Anfang April bis Anfang Mai ein, außer auf Kap Verde dort treffen sie erst Ende Dezember und auf Marquesas Ende August ein. Auf der Insel Phoenix erfolgt die Paarungs- und Brutzeit ganzjährig. Die Kolonien sind etwa 5,5 Monate besetzt. Nach der Paarungs- und Brutzeit verlassen die Vögel die Kolonien. Die Eiablage erfolgt in der Regel Ende Mai bis Juni. Die Eigröße beträgt etwa 42,01 ± 1,34 x 30,59 ± 1,01 Millimeter und das Gewicht etwa 21,7 Gramm. Die Inkubation wird von beiden Geschlechtern in einem vier- bis sieben-tägigen Wechsel durchgeführt. Während der Inkubationszeit verlieren die Erwachsenen 2,50 ± 0,50 Gramm pro Tag. Die Gesamtdauer der Inkubation beträgt 45 ± 2,5 Tage. Nach dem Schlupf versorgen beide Geschlechter das Küken mit Nahrung. Kurz vor dem Flüggewerden beträgt das Gewicht des Jugendlichen etwa 99,0 bis 114,0 Gramm. Der Jugendliche ist nach etwa 61 bis 62 Tagen flügge. In verschiedenen Studien variiert der Schlupferfolg zwischen 79 und 97 Prozent und ist höher bei Paaren, die zuvor schon gebrütet haben (Mougin 1991a). In der Regel beträgt der Bruterfolg 60 bis 70 Prozent und der Aufzuchterfolgt liegt bei 54 bis 77 Prozent.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN gehört der Bulwer-Sturmvogel heute noch nicht zu den bedrohten Vogelarten. Er ist in weiten Teilen seines Verbreitungsgebietes häufig anzutreffen. Nur in wenigen Regionen kommt der Bulwer-Sturmvogel selten oder nur spärlich vor. In der Roten Liste der IUCN wird der Bulwer-Sturmvogel als least concern (nicht gefährdet) geführt. Brooke (2004) schätzt die Globalpopulation mit 50.000 bis 1.000.000 Individuen.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Klasse der Vögel (Aves)

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge