Campbell-Albatros

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Campbell-Albatros

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Röhrennasen (Procellariiformes)
Familie: Albatrosse (Diomedeidae)
Gattung: Thalassarche
Art: Campbell-Albatros
Wissenschaftlicher Name
Thalassarche impavida
Mathews, 1912

IUCN-Status
Vulnerable (VU)

Der Campbell-Albatros (Thalassarche impavida) gehört innerhalb der Familie der Albatrosse (Diomedeidae) zur Gattung Thalassarche. Im Englischen wird der Campbell-Albatros campbell albatross oder campbell mollymawk genannt. Dieses Taxon wurde in zwei Spezies gesplittet: Thalassarche impavida und Thalassarche melanophrys. Ferner wird dieses Taxon von einigen Autoren als Subspezies von Thalassarche melanophrys im weiteren Sinne (sensu-lato) betrachtet. Die Art ist monotypisch, Unterarten sind demnach keine bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Campbell-Albatros erreicht eine Körperlänge von etwa 88,0 Zentimeter und ein Gewicht von etwa 3,21 Kilogramm. Die adulten Vögel weisen einen weißen Kopf auf. Ebenso ist der Hals, der Rumpf und die Unterseite weiß getönt. Die Flügeloberseite, der Rücken sowie der Schwanz sind von einer schwarzen Färbung. Die Flügeunterseite weist eine weiße Färbung mit einem breiten schwarzen Rand auf. Des Weiteren zeigt sich im Gesicht ein schwarzes Dreieck um das Auge. Der Schnabel ist von einer gelben Färbung und weist eine orangefarbene Spitze auf. Ferner ist die Iris der Augen blassgelb getönt. Die Jugendlichen haben einen braungrauen Schnabel mit einer schwarzen Spitze. Die Augen sind dunkel gefärbt und die Flügelunterseiten sind leicht schwärzlich getönt. Die durchschnittliche Lebenserwartung des Campbell-Albatros beträgt 28 Jahre.

Lebensweise

Campbell-Albatros im Flug
vergrößern
Campbell-Albatros im Flug

Laut der Roten Liste der IUCN ist der Campbell-Albatros ist ein jährlicher Brüter und fliegt von April bis Mai zu den Kolonien. Die Eier werden von Ende September bis Anfang Oktober gelegt. Meist schlüpft das Küken Anfang Dezember und ist von Mitte April bis Anfang Mai flügge. Die jährliche Reproduktion ergab zwischen den Jahren 1984 und 1994 eine Steigerung von 66%. Die Überlebensrate der Erwachsenen betrug zwischen Jahren 1984 und 1995 94,5%. Die Vögel kehren im Alter von Jahren zu den Kolonien zurück und das Durchschnittsalter für eine erste Brut beträgt 10 Jahre. Der Fang der Beutetiere erfolgt meist in unmittelbarer Nähe zur Wasseroberfläche. Der Campbell-Albatros kann jedoch auch leicht eine Tauchtiefe von bis zu sieben Meter erreichen. Die Nester werden auf Felsvorsprüngen und an steilen Hängen errichtet und mit einheimischen Gräsern und Grasbüscheln ausgekleidet und mit Schlamm stabilisiert. Der Campbell-Albatros ernährt sich hauptsächlich von Fischen, Tintenfischen, Krustentieren, von gallertartigen Organismen und von Aas. Das Küken wird während der Aufzucht mit juvenilen Südlichen blauen Wittlingen (Micromesistius australis) gefüttert. Die Vögel suchen während der Aufzucht die neritischen Gewässer auf und verbringen weniger als vier Tage mit der Nahrungssuche. Einige Vögel legen jedoch lange Flugrouten, die etwa 8 bis 21 Tage dauern, über die ozeanischen Gewässer zurück. Im Allgemeinen werden für die Nahrungssuche nur Kurzflüge unternommen, indem sich die Vögel etwa 150 bis 640 Kilometer von der Brutkolonie entfernen. Außerhalb der Brutzeit werden längere Flugrouten gewählt. Diese liegen dann bis zu 2.000 Kilometern entfernt von den Kolonien. Die Vögel fliegen von subtropischen bis zu den antarktischen Gewässern, vor allem auch in die Polarregion oder in den Osten des Campbell Plateaus.

Verbreitung

Campbell-Albatros im Flug
vergrößern
Campbell-Albatros im Flug

Laut der Roten Liste der IUCN brütet der Campbell-Albatros nur auf der Campbell-Insel (111 km²) an der nördlichen und westlichen Küstenlinie und auf den vorgelagerten Inselchen, Jeanette Marie, Neuseeland. Die Gesamtpopulation wird auf 19.000 bis 25.000 Brutpaare geschätzt, wobei die jüngsten Zählungen in den Jahren von 1995 bis 1997 eine Schätzung von 24.600 Paaren ergaben. Die Zahlen sanken zwischen den Jahren 1970 und 1980 steil bergab. In einer Kolonie sank die Rate pro Jahr um 5,9% zwischen den Jahren 1966 und 1981 und 10,5% pro Jahr zwischen den Jahren 1981 und 1984. Seit 1984 verzeichnete man einen leichten Anstieg um 1,8% in ausgewählten Kolonien. Die Nicht-Brut-Gebiete befinden sich nahe der südlichen australischen Gewässer, der Tasmanischen See und nahe des Südpazifik. Die Brutpaare suchen ihre Nahrung nahe South Island, Neuseeland, Chatham Rise und im südlich gelegenen Ross Sea.

Ernährung

Der Campbell-Albatros ist ein reiner Fleischfresser. Seine Nahrung besteht dabei zu 90 Prozent aus Fischen (Actinopterygii) und 10 Prozent aus Weichtieren (Mollusca) und aus Krebstieren (Crustacea) sowie aus Kopffüßern (Cephalopoda). Der Fang der Beutetiere erfolgt meist in unmittelbarer Nähe zur Wasseroberfläche. Aus geringer Höhe läßt sich der Campbell-Albatros pfeilartig ins Wasser fallen. Unter Wasser dienen die Flügel als Vortriebsorgan. Eine andere Methode ist das Abtauchen von der Wasseroberfläche. Die durchschnittliche Tauchtiefe liegt bei etwa drei Meter. Der Campbell-Albatros kann jedoch auch leicht eine Tauchtiefe von bis zu sieben Meter erreichen. Die Nahrungssuche erfolgt überwiegend am Tage.

Fortpflanzung

Campbell-Albatros im Flug
vergrößern
Campbell-Albatros im Flug

Der Campbell-Albatros erreicht die Geschlechtsreife erst sehr spät mit fünf bis sechs Jahren. Die Paarbindung erfolgt meist schon mit drei bis vier Jahren. Die Geschlechter leben in einer monogamen Einehe, die ein Leben lang hält. Außerhalb der Paarungszeit leben die Geschlechter allerdings getrennt voneinander auf dem Meer. Haben sich die Paare nach der langen Pause wieder vereinigt, so kommt es zur Balz. Die Balz fördert die dauerhafte Paarbindung und endet in der eigentlichen Kopulation. Der Campbell-Albatros ist ein jährlicher Brüter und fliegt von April bis Mai zu den Kolonien. Die Eier werden von Ende September bis Anfang Oktober gelegt. Meist schlüpft das Küken Anfang Dezember und ist von Mitte April bis Anfang Mai flügge. Die Nester werden auf Felsvorsprüngen und an steilen Hängen errichtet und mit einheimischen Gräsern und Grasbüscheln ausgekleidet und mit Schlamm stabilisiert. Das Gelege besteht nur aus einem Ei. Jahr für Jahr kehrt der Campbell-Albatros immer wieder zu seiner angestammten Brutkolonie zurück. Bis auf kleinere Streitigkeiten geht es in der Kolonie ausgesprochen friedlich zu. Um die Verteidigung des Geleges kümmern sich beide Elternteile. Das Wärmen des Eies nimmt zwischen 70 und 72 Tage in Anspruch und wird durch beide Geschlechter gewährleistet. Das Küken schlüpft mit bereits geöffneten Augen, ist ansonsten aber nur wenig weit entwickelt und vollständig von den Eltern abhängig. Die ersten Wochen bleibt immer ein Elternteil bei dem Küken und sorgt für Schutz, während der zweite Elternteil sich um die Nahrungsbeschaffung kümmert. Später gehen beide Elternteile gleichzeitig auf Nahrungssuche, da der Nahrungsbedarf ab dem zweiten und dritten Lebensmonat durch ein Elternteil nicht mehr zu decken ist. Die volle Flugfähigkeit wird im Alter von 120 bis 130 Tagen erreicht. Die sehr lange Nestlings- und Betreuungszeit erstreckt sich über gut vier, nicht selten sogar fünf Monate. Erst danach ist der Jungvogel selbständig und löst sich von den Eltern.

Gefährdung und Schutz

Campbell-Albatros im Flug
vergrößern
Campbell-Albatros im Flug

Laut der Roten Liste der IUCN wird der Campbell-Albatros als gefährdet eingestuft, da er auf der einzigen Insel Campbell brütet und für potenzielle menschlische Einflüsse und auf stochastische Ereignisse sehr sensibel reagiert. Obwohl der Bestand der Population zwischen den Jahren 1970 und 1980 aufgrund der Interaktionen der Fischerei stetig sank, ist die Populationsrate etwas steigend. Allerdings gab es seit 1996 keine Zählung mehr. Der Campbell-Albatros wird in ACAP Anhang 1 geführt. Die Art wurde erstmals in den 1940er Jahren studiert. In den Jahren von 1971 bis 1991 wurden die wilden Schafe von der Insel Campbell, wo sich auch die Brutkolonien befinden, entfernt. Die Forschung auf der Insel umfaßt Untersuchungen der Populationsdynamik, Verbreitung der Kolonie, Biologie, Ernährung und Grünfutter. Die Insel ist ein nationales Naturschutzgebiet und ist seit 1998 ein Teil des Weltkulturerbes. Die Ratten und verwilderten Hauskatzen wurden ebenfalls im Jahre 2001 von der Insel Campbell entfernt und eine Expedition, die sich im Jahre 2003 auf dieser Insel aufhielt, fand keine Spuren mehr von ihnen. Eine komplette Zählung der Kolonie in drei aufeinanderfolgenden Jahren und dann alle 10 Jahre muss durchgeführt werden und mindestens alle fünf Jahre eine Monitoring-Aufzeichnung. Untersuchungen der beringten Vögel sollten alle zwei Jahre durchgeführt werden und dann in fünfjährigen Abständen. Des Weiteren ist eine komplette Untersuchung der Fischerei-Interaktionen notwendig. Auch eine Minimierung der Beifänge in den pelagischen Schleppnetzen und in den Langleinen der Fischerei muss konsequent durchgesetzt werden.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Klasse der Vögel (Aves)
  • Die Familie der Albatrosse (Diomedeidae)

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge