Cryptonanus chacoensis

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Cryptonanus chacoensis
Foto folgt.

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Beutelsäuger (Metatheria)
Ordnung: Beutelrattenartige (Didelphimorphia)
Familie: Beutelratten (Didelphidae)
Unterfamilie: Eigentliche Beutelratten (Didelphinae)
Gattung: Cryptonanus
Art: Cryptonanus chacoensis
Wissenschaftlicher Name
Cryptonanus chacoensis
(Tate, 1931)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Cryptonanus chacoensis (Syn. Gracilinanus chacoensis und Marmosa agilis chacoensis) zählt innerhalb der Familie der Beutelratten (Didelphidae) zur Gattung der Cryptonanus. Im Englischen wird die Art Chacoan Mouse Opossum genannt (IUCN, 2014). Die Art ist monotypisch, Unterarten sind demnach keine bekannt (Wilson & Reeder, 2005).

Inhaltsverzeichnis

Erkennung und Unterschiede

Cryptonanus chacoensis kann mit Gracilinanus agilis verwechselt werden. Typischerweise ist jedoch der Schwanz von Cryptonanus chacoensis kürzer (95 bis 117 mm, bei Cryptonanus chacoensis und Gracilinanus agilis 110 bis 165 mm). Weitere Unterschiede zeigen sich in der Zahnmorphologie, insbesondere bei der Höhe der vorderen Backenzähnen. In der Fellfärbung ist Gracilinanus agilis durchschnittlich etwas mehr braun gefärbt. Die Farbunterschiede sind jedoch nur marginal. Gracilinanus agilis hat im direkten Vergleich größere Ohren sowie längere und breitere Tasthaare im Bereich der Augenringe (Smith, 2009).

Beschreibung

Aussehen und Maße

Cryptonanus chacoensis ist eine schlank gebaute Beutelratte mit kurzem, glatten Fell. Auch die Schutzhaare sinhd entsprechend kurz. Dorsal ist das Fell einheitlich graubraun gefärbt, ventral zeigt sich eine hellbraune Färbung. Der Kopf ist etwas heller gefärbt als der Rücken. Die Ohren sind groß und von rundlicher Form. Die Vibrissen sind kurz. Weibchen verfügen nicht über einen Beutel, die Anzahl der Milchdrüsen liegt bei 9. Männchen erreichen eine Körperlänge von 8,9 bis 10,0 (9,5) cm, eine Schwanzlänge von 11,5 bis 12,6 (11,93) cm, eine Hinterfußlänge von 1,5 bis 1,6 (1,57) cm, eine Ohrlänge von 1,7 bis 1,8 (1,77) cm, eine Condylobasallänge von 2,47 cm, eine Jochbeinbreite von 1,39 bis 1,44 (1,41) cm sowie ein Gewicht von durchschnittlich 16 g. Männchen erreichen eine Körperlänge von 8,4 bis 8,8 (8,6) cm, eine Schwanzlänge von 10,9 bis 11,1 (11,0) cm, eine Hinterfußlänge von rund 1,5 cm, eine Ohrlänge von 1,6 bis 1,7 (1,65) cm, eine Condylobasallänge von 2,35 bis 2,47 (2,4) cm, eine Jochbeinbreite von 1,32 bis 1,36 (1,34) cm sowie ein Gewicht von 14 bis 16 (15) g. Das Gebiss besteht aus 50 Zähnen, die zahnmedizinische Formel lautet i5/4, c1/1, p3/3, m4/4 (Smith, 2009).

Lebensweise

Über das Fortpflanzungsverhalten, die Ernährung und die allgemeine Lebensweise ist nur wenig bekannt. Die Anzahl der Jungtiere pro Wurf liegt bei etwa 9. Dies entspricht die Anzahl der Milchdrüsen. Cryptonanus chacoensis lebt hauptsächlich auf den Boden, gelegentlich auch in Bäumen und Sträuchern. Der Schwanz weist hohe Anpassungen an eine kletternde Lebensweise auf. Zu den natürlichen Feinden zählen Räuber wie die Schleiereule (Tyto alba) (Smith, 2009).

Verbreitung und Lebensraum

Die Art ist im südlichen und zentralen Südamerika vom brasilianischen Mato Grosso und Mato Grosso do Sul südlich über Paraguay bis ins nördliche Argentinien verbreitet. Cryptonanus chacoensis besiedelt Sumpfgebiete und saisonal überschwemmte Wälder und Wiesen, insbesondere den feuchten Chaco und das Pantanal. In Bezug auf den Lebensraum scheint die Art ausgesprochen anpassungsfähig zu sein. So ist die Art auch auf abgeholzten Flächen und in anderen offenen Flächen nachgewiesen worden. Cryptonanus chacoensis tritt in Höhen von 50 bis 1.800 m über NN auf (IUCN, 2014; Smith, 2009).

Ökologie, Gefährdung und Schutz

Cryptonanus chacoensis gehört heute noch nicht zu den bedrohten Arten. In der Roten Liste der IUCN wird die Art in der Kategorie LC, Least Concern, geführt. Die Populationen sind stabil (Smith, 2009; IUCN, 2014).

Anhang

Literatur und Quellen

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge