Darwin-Nandu

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Darwin-Nandu

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neornithes)
Überordnung: Urkiefervögel (Palaeognathae)
Ordnung: Laufvögel (Struthioniformes)
Familie: Nandus (Rheidae)
Gattung: Darwin-Nandus (Pterocnemia)
Art: Darwin-Nandu
Wissenschaftlicher Name
Pterocnemia pennata
Orbigny, 1834

IUCN-Status
Near Threatened (NT)

Der Darwin-Nandu (Pterocnemia pennata) gehört zur Ordnung der Laufvögel (Struthioniformes) und dort zur Familie der Nandus (Rheidae). Im Englischen wird der Darwin-Nandu lesser rhea oder darwin's rhea genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Das Gefieder ist grau bis graubraun gefärbt. Mit einer Rückenhöhe von rund 90 cm erreicht er ein Gewicht von 20-25 Kg. Seine Laufgeschwindigkeit beträgt 60km/h. Seine Sinne, insbesondere sein Sehsinn, sind außerordentlich gut entwickelt.

Unterarten

Verbreitung

Der Laufvogel lebt in den weiten Savannen und Steppen Südamerikas, insbesondere im Süden Brasiliens bis nach Feuerland. Bewaldete Flächen werden von ihm gemieden. Die Unterart Puna-Nandu bewohnt die Hochebenen der Anden Perus und Chiles bis in Höhen von 4.000 Meter.

Ernährung

Der Darwin-Nandu ernährt sich von Pflanzen wie Gräser und Kräuter sowie Früchte und Samen. Auch tierische Nahrung wie Insekten, Frösche und kleine Reptilien erweitern den Speiseplan. Sein gutes Augenlicht ist ihm bei der Nahrungshilfe sehr behilflich.

Fortpflanzung

Während der Brutzeit ist der Hahn sehr territorial eingestellt und vertreibt energisch männliche Artgenossen. Er paart sich mit mehreren Weibchen, die im Abstand von wenigen Tagen je ein Ei in ein gemeinsames Nest legen. Das Nest ist eine einfache Bodenmulde, das mit Blättern und Gras ausgepolstert und gesäumt wird. Insgesamt umfasst ein Gelege ca. 30 hellgrüne Eier. Das Bebrüten, das 40-45 Tage dauert, übernimmt das Männchen vollständig alleine. Nach dem Legen der Eier verjagt der Hahn die Weibchen. Rund 5-6 Wochen übernimmt der Hahn die Führung der Jungen. Nach dieser Zeit sind die Jungvögel ausgewachsen. Die Geschlechtsreife wird mit 2 Jahren erreicht.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN wird der Darwin-Nandu als gering gefärdet geführt, jedoch ist durch Bejagung, Eiersammeln und Domestizierung nicht geschlechtseifer Vögel ein stetiger Rückgang zu beobachten. Es ist unbedingt erforderlich die illegale Jagd sowie das Eiersammeln zu verhindern. Ferner sind in den noch vorhandenen Lebensräumen keine ausreichenden Nistplätze vorhanden, da die Wiesen in Ackerland umgewandelt werden. Eine Überwachung der noch verbliebenen Populationen ist dringend erforderlich. Die Art wird auch in CITES-Anhang I (außer Nominatform, Anhang II) gelistet.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. hc Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge