Deutscher Trägrüssler

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Deutscher Trägrüssler

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Polyphaga
Familie: Rüsselkäfer (Curculionidae)
Gattung: Liparus
Art: Deutscher Trägrüssler
Wissenschaftlicher Name
Liparus germanus
Linnaeus, 1758

Der Deutsche Trägrüssler (Liparus germanus) gehört zur Familie der Rüsselkäfer (Curculionidae) sowie zur Gattung der Liparus. Die Rüsselkäfer sind weltweit mit 40.000 bis 60.000 Arten vertreten, etwa 1200 Arten wurden in Mitteleuropa beschrieben. In Deutschland kommen etwa 940 Arten vor. Damit sind sie die artenreichste Käferfamilie in Deutschland. Die Verwandtschaftsbeziehungen und die systematische Einteilung der Rüsselkäfer sind bisher noch nicht endgültig geklärt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Deutsche Trägrüssler ist ein mittelgroßer Rüsselkäfer und erreicht eine Körperlänge von vierzehn bis neunzehn Millimeter. Der schwarz bis braunschwarz gefärbte mit feinen Schuppen bedeckte Körper weist eine rundliche Form auf. Auf dem Körper und auf den Brückenschildchen zeigen sich verwaschene gelbliche bis rötliche Punkte, die linienförmig angeordnet sind. An den Seiten des vorderen Halsschildes sind gelbe Längslinien zu erkennen. Der Rüssel (Rostrum) wird durch eine halbröhrenförmig verlängerte Stirnplatte (Clypeus) gebildet. Seitlich hinten wird das Rostrum durch die stark verlängerten Grundglieder des Unterkiefers und hinten von den basalen Teilen (Submentum) der Unterlippe (Labium) gebildet. An der Spitze des Rüssels liegen die eigentlichen Mundwerkzeuge. Die Fühler sind gekniet, das erste Glied (Fühlerschaft) ist stark verlängert, darauf folgt gewinkelt angesetzt die mehrgliedrige Fühlergeißel. Die Beine sind kräftig entwickelt und zum trägen Schreiten sehr gut geeigent. Die Füße sind fünfgliedrig, das vierte Glied ist jedoch nur undeutlich zu erkennen. Die Fußunterseiten sind dicht behaart. Auch bei dem Deutschen Trägrüssler ist ein deutlicher Geschlechtsdimorphismus ausgeprägt, das heißt, daß das Männchen kleiner und schlanker als das Weibchen ist.

Verbreitung

Der Deutsche Trägrüssler ist in Deutschland in montanen Lagen (Alpen und Mittelgebirge) weit verbreitet. Man kann ihn oft in waldnahen Bereichen beobachten. Er hält sich aber auch auf Streuobstwiesen und feuchten Wiesen auf, wo man den Deutschen Trägrüssler auf den Blättern der Gewöhnlichen Pestwurz (Petasites hybridus) findet. Ansonsten führt der Deutsche Trägrüssel überwiegend ein verborgenes Leben.

Ernährung

Der Deutsche Trägrüssler ernährt sich oligophag, das heißt, daß er an einer Art respektive einer Wirtspflanze, dies ist hier in diesem Fall die Gewöhnliche Pestwurz (Petasites hybridus), einer botanischen Gattung oder Familie gebunden ist.

Fortpflanzung

Charakteristisch bei dem Deutschen Trägrüssler ist die Fürsorge der Brut. Die Larvenentwicklung des Deutschen Trägrüsslers erfolgt in oder an den Wurzeln der Gewöhnlichen Pestwurz (Petasites hybridus). Die Larven erreichen eine Länge von zwölf bis fünfzehn Millimeter. Die Larven haben ein madenförmiges Aussehen. Sie besitzen stummelförmige Beine. Der Körper der Larven ist weißlich-gelb gefärbt und die sklerotisierte Kopfkapsel ist mit kräftigen Mundwerkzeugen ausgestattet. Es werden drei Larvenstadien durchlaufen. Die Verpuppung der Larve erfolgt in der Erde an den Wurzeln der schon anfangs erwähnten Wirtspflanze. Es wird nur eine Generation pro Jahr durchlaufen. Die Überwinterung erfolgt im Imaginalstadium. Der Deutsche Trägrüssler fliegt von Mai bis Juli.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Heiko Bellmann: Insekten erkennen und bestimmen. Ulmer 2002 ISBN 3576114769
  • Heiko Bellmann: Der neue Kosmos-Insektenführer. Franckh-Kosmos Verlag, 1999 ISBN 3440076822
  • Michael Chinery: Pareys Buch der Insekten: Ein Feldführer der europäischen Insekten. Übersetzt und bearbeitet von Dr. Irmgard Jung und Dieter Jung. Verlag Paul Parey 1987. Hamburg und Berlin. ISBN 3-490-14118-0
  • Kurt Günther, Hans-Joachim Hannemann, Fritz Hieke: Urania Tierreich, 6 Bde., Insekten . Deutsch Harri GmbH; Auflage: 5, 1990 ISBN 387144944X
'Persönliche Werkzeuge