Dickhornschaf

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Dickhornschaf

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Lebendgebärende Säugetiere (Theria)
Teilklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Unterfamilie: Ziegenartige (Caprinae)
Gattung: Schafe (Ovis)
Art: Dickhornschaf
Wissenschaftlicher Name
Ovis canadensis
Shaw, 1804

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Das Dickhornschaf (Ovis canadensis) zählt zur Familie der Hornträger (Bovidae) und gehört zur Gattung der Schafe (Ovis). Im Englischen wird dieses Schaf Bighorn Sheep genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Dickhornschafe erreichen eine Körperlänge von 150 bis 180 cm, eine Schulterhöhe vom gut 100 cm. Männchen erreichen ein Gewicht von 120 bis 125 Kg, Weibchen bleiben mit 55 bis 90 Kg deutlich leichter. Das Fell ist in der Regel braun und ist im Winter meist heller. Auffälliges Merkmal bei den Widdern sind die mächtigen Hörner, die ein Gewicht von bis zu 14 Kg erreichen können. Die Hörner der Weibchen sind deutlich kleiner und weniger stark gebogen. Die tagaktiven Dickhornschafe verfügen über einen ausgesprochen guten Sehsinn, der sie Abstände extrem gut abschätzen läßt. Sie sind sehr gute Kletterer und können bei Sprüngen zwischen Felsen mehrere Meter überwinden.

Die Tiere leben in Gruppen von meist um die zehn Tiere, selten auch mehr. Die Gruppen bestehen aus Weibchen sowie deren Nachwuchs. Geschlechtsreife Männchen leben in Junggesellengruppen, ältere Männchen meist einzelgängerisch. In den Junggesellengruppen kommt es oft zu homosexuellen Übergriffen des ranghöchsten Widders auf rangniedrigere Tiere. Zu den natürlichen Feinden gehören Wölfe, der Kanadische Luchs, Kojoten, Adler und Pumas.

Unterarten

Jüngste Forschungen ergaben, dass es nur zwei Unterarten geben soll, und zwar:


Verbreitung

Die Hauptverbreitungsgebiete reichen vom südwestlichen Kanada über den Westen der USA bis nach Mexiko. In den USA liegen die Verbreitungsgebiete insbesondere in den Bundesstaaten Arizona, British Columbia, Kalifornien, North Dakota, South Dakota, Montana, Wyoming, Nebraska und New Mexico. Sie leben vorzugsweise im Gebirge, oftmals oberhalb der Baumgrenze, in Höhen von 800 bis 2.500 Metern. Man kann sie meist auf alpinen Wiesen, felsigen Regionen oder grasbewachsenen Gebirgshängen beobachten.

Nahrung

Dickhornschafe grasen meist tagsüber. Sie ernähren sich von Gräsern, Kräutern und anderen Pflanzen. Gelegentlich suchen sie Salzlecken auf, um ihren Mineralhaushalt aufzufrischen.

Fortpflanzung

Auch wenn die Geschlechtsreife bereits mit einem Jahr erreicht wird, so kommt es bei den Weibchen meist erst im dritten oder vierten Lebensjahr zur ersten Paarung. Männchen sogar erst nach sieben Jahren, da sie vorher den älteren Männchen im Kampf um eine Gruppe unterlegen sind. Die Brunftzeit beginnt im späten Herbst. Hier kommt es unter den Widdern zu erbitterten Gefechten, die bis zu einem ganzen Tag andauern können. Zu gefährlichen Verletzungen kommt es dennoch selten, da die mächtigen Hörner die Kopfstöße abfedern. Nur der stärkste Widder kann die Vormachtstellung über eine Gruppe von Weibchen erlangen.

Nach einer Tragezeit von 150 bis 180 Tagen bringt das Weibchen ein, selten zwei Jungtiere an geschützter Stelle zur Welt. Lämmer wiegen rund vier Kg und gelten als Nestflüchter, die kurz nach der Geburt der Mutter folgen können. Sie werden für fünf bis sechs Monate gesäugt. Die Sterblichkeit der Lämmer liegt im ersten Lebensjahr im Mittel bei 50 Prozent. Die Lebenswerwartung kann bei bis zu 20 Jahren liegen.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • David Macdonald: Die große Enzyklopädie der Säugetiere. Ullmann/Tandem ISBN 3833110066
  • Hans Petzsch: Urania Tierreich, 7 Bde., Säugetiere. Urania, Stuttgart (1992) ISBN 3332004999

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge