Dryadula phaetusa

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Dryadula phaetusa

Systematik
Überklasse: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Edelfalter (Nymphalidae)
Unterfamilie: Passionsblumenfalter (Heliconiinae)
Gattung: Dryadula
Art: Dryadula phaetusa
Wissenschaftlicher Name
Dryadula phaetusa
(Linnaeus, 1758)

Dryadula phaetusa, auch unter den Synonymen Papilio phaetusa, Colaenis phaetusa stupenda, Colaenis phaetusa lutulenta und Colaenis phaetusa deleta bekannt, zählt innerhalb der Familie der Edelfalter (Nymphalidae) zur Gattung Dryadula. Im Englischen wird die Art banded orange heliconian, banded orange oder orange tiger genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Dryadula phaetusa erreicht eine Spannweite von etwa 86,0 bis 89,0 Millimeter. Das Männchen weist ein leuchtend Orange mit breiten schwarzen Streifen auf. Bei dem Weibchen ist das Orange etwas stumpfer und die schwarzen Streifen sind unschärfer gezeichnet. Die Fühler sind verhältnismäßig kurz und weniger deutlich gekeult. Des Weiteren zeigen sich verhältnismäßig längere und an der Rückseite zottige beschuppte Taster sowie abwärts gebogene obere Diskoidalader der Vorderflügel und schmälere sowie längere Zellen der Hinterflügel.

Lebensweise

Dryadula phaetusa hält sich allgemein im Flachland tropischer Täler und Felder auf. Zur Paarungszeit versammeln sich die Männchen zu Hunderten auf der feuchten Erde, um mit dem Rüssel Mineralsalze in Schlammpfützen aufzusaugen. Wenn sie solche Ablagerungen nicht finden,
Dryadula phaetusa - Unterseite der Flügel
vergrößern
Dryadula phaetusa - Unterseite der Flügel
suchen sie verschiedene Tiere auf, um salzige Sekrete ihrer Haut und Nase aufzunehmen. Die Erwachsenen verbringen ihre Ruhezeit in Gruppen von 6 bis 16 Individuen oder einzeln. Meist geschieht dies in Bodennähe auf Gräsern oder Blättern. Die Erwachsenen leben nor wenige Wochen bis zu einem Monat in der Natur.

Verbreitung

Dryadula phaetusa ist von Brasilien bis nach Zentral-Mexiko und im Sommmer selten weit nördlich von Zentral-Kansas verbreitet. Der Falter tritt nur in Gebiete mit niedriger Vegetation auf, bzw. hält sich im tropischen Tiefland auf feuchten Wiesen und in Sümpfen auf.

Ernährung

Die Erwachsenen ernähren sich hauptsächlich vom Nektar und vom Pollen der Blüten aus der Gattung der Seidenpflanzen (Asclepias) und die Raupen ernähren sich von den Blättern der Weinstöcke (selten Sträucher) sowie von Passionsblumen (Passiflora), dazu zählen unter anderem Passiflora tetrastylis, Passiflora morifolia und Passiflora talamancensis.

Fortpflanzung

Dryadula phaetusa - Unterseite der Flügel
vergrößern
Dryadula phaetusa - Unterseite der Flügel

Während der Balz landet das Männchen neben dem Weibchen, oft schwebt das Männchen auch über dem Weibchen. Dabei öffnet und schließt das Männchen etwa 30mal im 5-Sekunden-Takt seine Flügel, so dass die ausströmenden Pheremone bis den Fühlern des Weibchens gelangen. Ist ds Weibchen paarungsbereit, kommt es zur Kopulation. Die Geschlechter paaren sich mehrmals. Das Weibchen legt die Eier einzeln auf Blätter und Stängel ab. Die Eier weisen eine blassgelbe Färbung auf, kurz vor dem Schlüpfen der Raupen nehmen sie eine gefleckte braune Färbung an. Die Raupen ernähren sich von den Blättern der Weinstöcke, indem sie einen schrägen Schlitz in das Blatt kauen. Nach dem Fressen ruhen die Raupen in J-Form. Die Raupen sind samtig dunkel bräunlich-schwarz, der Hinterleib weist eine braune Färbung auf und die Beine sind orangefarben. Des Weiteren haben sie viele schwarze Stacheln sowie einen schwarzen Kragen.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Heiko Bellmann: Der neue Kosmos-Schmetterlingsführer. Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen. Kosmos, 2003 ISBN 3440093301
  • Leon Rogez: Schmetterlinge und Raupen. Ensslin im Arena Verlag, 2006 ISBN 3401452541
  • Thomas Ruckstuhl: Schmetterlinge und Raupen. Gondrom Verlag, 2001 ISBN 3401452541
  • Kurt Günther, Hans-Joachim Hannemann, Fritz Hieke: Urania Tierreich, 6 Bde., Insekten . Deutsch Harri GmbH; Auflage: 5, 1990 ISBN 387144944X
'Persönliche Werkzeuge