Edwardszwergpapagei

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

(Weitergeleitet von Edwards-Zwergpapagei)
Edwards-Zwergpapagei

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
Unterfamilie: Zwergpapageien (Micropsittinae)
Gattung: Feigenpapageien (Psittaculirostris)
Art: Edwardszwergpapagei
Wissenschaftlicher Name
Psittaculirostris edwardsii
Oustalet, 1885

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Edwardszwergpapagei (Psittaculirostris edwardsii) zählt innerhalb der Familie der Eigentlichen Papageien (Psittacidae) zur Gattung der Feigenpapageien (Psittaculirostris).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Edwardszwergpapagei erreicht eine Körperlänge von 19 bis 20 cm sowie ein Gewicht von 115 bis 135 Gramm. Das Gefieder ist überwiegend grünlich gefärbt. Olivgrüne Töne überwiegen in verschiedenen Tönen. Hinter den Augen ist deutlich ein olivbrauner Streifen zu sehen, der bis in den oberen Nacken reicht und sich mit dem Streifen der anderen Seite verbindet. Der Kehl- und Brustbereich weist gelbe und rote Schmuckfedern auf. Die Außenfahnen der Flügel zeigen einen leicht blaugrünen Schimmer. Im Bereich der oberen Brust verläuft ein breites, blau gefärbtes Querband. Der Oberkopf ist gelblichgrün gefärbt. Der Bauch ist rot befiedert. Der kräftige Schnabel ist meist grau bis dunkelgrau. Die Geschlechter weisen keinen nennenswerten Geschlechtsdimorphismus auf. Edwards-Zwergpapageien leben in kleinen Gruppen von bis zu zehn Tieren. Diese Papageien unterliegen aufgrund des Washingtoner Artenschutzabkommens in Anhang II unter weltweitem Schutz. In der Roten Liste werden sie als nur wenig gefährdet geführt.

Verbreitung

Edwardszwergpapageien leben im tropischen Regenwald von Neu-Guinea und sind hier endemisch. Sie sind bis in Höhen von über 1.000 Metern anzutreffen. Im Geäst des Urwaldes halten sie sich meist in mittlerer Höhe auf.

Ernährung

Der Edwardszwergpapagei ernährt sich überwiegend von Früchten, Knospen, Blüten und Nektar. Feigen scheinen ihnen dabei besonders gut zu schmecken, da sie den Hauptteil der Nahrung darstellen. Auf Nahrungssuche gehen Edwards-Zwergpapageien tagsüber, meist in kleinen Gruppen.

Fortpflanzung

Geschlechtsreif werden Edwardszwergpapagei mit rund zwei Jahren. Die erste Brut erfolgt in der Regel im Dritten Lebensjahr. Zur Paarungszeit, die in den natürlichen Lebensräumen zumeist Ende Juni oder im Juli beginnt, ziehen sich die Edwardszwergpapageien paarweise zurück. Die Nester werden in hohlen Baumstämmen oder dicken Ästen angelegt. Ein Gelege besteht meist aus zwei bis drei Eiern, die über einen Zeitraum von 23 bis 24 Tagen vom Weibchen ausgebrütet werden. Die Jungtiere werden von beiden Elternteilen mit einem Nahrungsbrei gefüttert. Nach einer Nestlingszeit von etwa 55 bis 60 Tagen sind die Jungpapageien flügge. Zwei bis drei Wochen später sind sie selbständig.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Klasse der Vögel (Aves)

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge