Elfenblauvogel

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Elfenblauvogel
Männchen

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Feenvögel (Irenidae)
Gattung: Feenvögel (Irena)
Art: Elfenblauvogel
Wissenschaftlicher Name
Irena puella
(Latham, 1790)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Elfenblauvogel (Irena puella), auch unter der Bezeichnung Türkissirene bekannt, zählt innerhalb der Familie der Feenvögel (Irenidae) zur Gattung der Feenvögel (Irena). Im Englischen wird der Elfenblauvogel asian fairy-bluebird genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Elfenblauvogel erreicht eine Körperlänge von etwa 21,0 bis 26,0 Zentimeter. Das Gewicht des Männchens beträgt etwa 56,0 bis 76,0 Gramm, während das Gewicht des Weibchens etwa 52,0 bis 71,0 Gramm beträgt. Die Flügelspannweite beträgt etwa 12,7 Zentimeter. Das gesamte Obergefieder, einschließlich die Flügeldecken weisen ein brillantes glitzerndes Kobaltblau auf. Die Seiten des Kopfes, die Federkiele sowie der Schwanz sind von einer tiefschwarzen Farbe. Die Armschwingen und die zentralen Schwanzfedern sind mit einem Blauton versehen. Die Zügel, die Federn über den Augen sowie die Seiten des Halses und die Unterseite, die Oberschenkel und die Unterflügeldecken sind ebenfalls schwarz gefärbt. Die Unterschwanzdecken sind purpur-schwarz. Das Weibchen weist ein stumpfes mattblaues, preußisch-blaues bis grün-blaues Obergefieder auf. Die Ober- und Unterschwanzdecken sind heller gefärbt. Die Hand- und Armschwingen sind dunkelbraun. Auch die größeren Flügeldecken sowie die primären Unterschwanzdecken und die Oberarmschwingen sind dunkelbraun getönt, jedoch mit einem bläulichen Schimmer auf den äußeren Bahnen. Der Schnabel sowie die Beine sind schwarz geschönt und die Iris weist eine karminrote Farbe auf.

Lebensweise

Der Elfenblauvogel tritt in Ceylon, an der Malabar-Küste, in Süd-Indien und in Travancore. Auch in Assam, Arrakan sowie in Britisch Burma ist der Vogel beheimatet. Des Weiteren findet man ihn in Siam und Cochin-China sowie Khasia Hills, Cachar und in den Andamanen.
Elfenblauvogel - Männchen
vergrößern
Elfenblauvogel - Männchen
Der Elfenblauvogel lebt in immergrünen dichten Wäldern und ist häufiger in den hügeligen Flächen als in den Ebenen zu finden. In Pegu Hills ist er bis hinunter nach Rangun anzutreffen und im Irrawaddy-Delta, Davison und Tennaserim hält er sich in den immergrünen Wäldern auf. Im Allgemeinen lebt der Elfenblauvogel paarweise, aber kleine Gruppen von 6 oder 7 Individuen sind keine Seltenheit. Zur Brutzeit wird ein becherförmiges Nest gebaut und ähnelt stark dem Nest eines Drongo (Dicrurus). Das Weibchen legt zwei bis drei weiße Eier, die mit braunen Markierungen besetzt sind. Die Brutdauer beträgt 12 bis 14 (18) Tage und die Nestlingsdauer etwa 13 bis 16 Tage.

Unterarten

  • Irena puella puella - (Latham, 1790)
  • Irena puella andamanica - Abdulali, 1964
  • Irena puella malayensis - F. Moore, 1854
  • Irena puella crinigera - Sharpe, 1877
  • Irena puella turcosa - Walden, 1870
  • Irena puella tweeddalei - Sharpe, 1877

Verbreitung

Elfenblauvogel - Weibchen
vergrößern
Elfenblauvogel - Weibchen

Laut der Roten Liste der IUCN ist der Elfenblauvogel in folgenden Ländern verbreitet: Bangladesch, Bhutan, Brunei Darussalam, Kambodscha, China, Indien, Indonesien, Demokratische Volksrepublik Laos, Malaysia, Myanmar, Nepal, Philippinen, Singapur, Sri Lanka, Thailand und Vietnam. Der Elfenblauvogel lebt in immergrünen Regenwäldern.

Ernährung

Der Elfenblauvogel fliegt bei der Nahrungssuche hoch in die Wipfel der Bäume, wo er Früchte oder Beeren findet. Ferner ernährt sich der Elfenblauvogel auch von Insekten und Spinnentieren sowie vom Blumennektar und von Pollen.

Fortpflanzung

Zur Brutzeit wird ein becherförmiges Nest in der Gabelung des Zweige angelegt und ähnelt stark dem Nest eines Drongo (Dicrurus). Das Nest wird mit Zweigen, Moos und Wurzeln ausgepolstert. Das Weibchen legt zwei bis drei weiße Eier, die mit braunen Markierungen besetzt sind. Die Brutdauer beträgt 12 bis 14 (18) Tage und die Nestlingsdauer etwa 13 bis 16 Tage. Nach dem Schlupf werden die Küken von beiden Eltern reichlich mit Nahrung versorgt.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN gehört der Elfenblauvogel heute noch nicht zu den bedrohten Vogelarten. Der Elfenblauvogel ist in weiten Teilen des Verbreitungsgebietes häufig anzutreffen. Nur in wenigen Regionen kommt er selten oder nur spärlich vor. In der Roten Liste der IUCN wird der Elfenblauvogel als least concern (nicht gefährdet) geführt.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge