Gewöhnliche Herzmuschel

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

(Weitergeleitet von Essbare Herzmuschel)
Gewöhnliche Herzmuschel

Systematik
Klasse: Muscheln (Bivalvia)
Unterklasse: Metabranchia
Ordnung: Veneroida
Überfamilie: Cardioidea
Familie: Herzmuscheln (Cardiidae)
Gattung: Cerastoderma
Art: Gewöhnliche Herzmuschel
Wissenschaftlicher Name
Cerastoderma edule
Linnaeus, 1758

Die Gewöhnliche Herzmuschel (Cerastoderma edule) zählt innerhalb der Familie der Herzmuscheln (Cardiidae) zur Gattung Cerastoderma.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Gewöhnliche Herzmuschel, auch Essbare Herzmuschel genannt, kann bis zu fünf Zentimeter groß werden. Die Färbung der Schalen ist meist trübweiß, sie kommt aber auch in verschiedenen Braun- und Gelbtönen vor. Die Innenseiten der Schalen sind weiß, nur der hintere Muskeleindruck ist braun gefärbt. Über die recht stabilen Schalen der gewöhnlichen Herzmuschel verlaufen 22 bis 28 kräftige Radialrippen. Ihren Namen hat sie von dem herzförmigen Umriss der gesamten Muschel. Die Gewöhnliche Herzmuschel lebt vergraben im Sand- oder Schlammboden im Flachwasser. Man findet sie in Gewässern mit unterschiedlichem Salzgehalt sowie in Flußmündungen.

Im Watt der Nord- und Ostsee kommt diese Art sehr häufig vor und verträgt sogar die zeitweilige Trockenphase der Ebbe. Wird sie einmal freigespült oder droht Gefahr, kann sich die Gewöhnliche Herzmuschel mit ihrem starken Fuß schnell wieder eingraben. Wie man am Namensteil "edule" (latein. "essbar") erkennen kann, ist die Gewöhnliche Herzmuschel essbar und wird oft auf Fischmärkten angeboten und sogar gezüchtet.

Gewöhnliche Herzmuschel
vergrößern
Gewöhnliche Herzmuschel

Die Gewöhnliche Herzmuschel ist ein wichtiges Nahrungsmittel für viele Fische (Pisces) und Vögel (Aves), sowie einige Krebstiere (Crustacea). So kann zum Beispiel ein einziger Austernfischer (Haematopus ostralegus) bis zu 300 Muscheln (Bivalvia) pro Tag fressen.

Verbreitung

Die gewöhnliche Herzmuschel findet sich in den Gewässern von Lappland bis Nordwest-Afrika. Sie kommt in allen europäischen Gewässern vor und ist gerade im Wattenmeer der Nord- und Ostsee sehr häufig.

Ernährung

Die Gewöhnliche Herzmuschel gehört zu den grabenden Muscheln (Bivalvia), die sich durch einen Sipho ernähren kann. Der Sipho ist ein röhrenförmiger Fortsatz der ursprünglichen Atemöffnungen, mit dem die Muschel Wasser von der Oberfläche des Bodens einsaugt und dieses filtriert. Es gibt immer einen zuführenden und einen ausführenden Sipho, die bei der Gewöhnlichen Herzmuschel zu einem gemeinsamen Sipho verwachsen sind. Durch ihren Sipho nimmt die Gewöhnliche Herzmuschel ihre Hauptnahrung, nämlich Plankton, zu sich. Bei Gefahr wird der Sipho eingezogen.

Gewöhnliche Herzmuschel
vergrößern
Gewöhnliche Herzmuschel

Fortpflanzung

Herzmuscheln sind wie die meisten anderen Bivalvia-Arten getrenntgeschlechtlich. Hauptsächlich pflanzen sie sich in den Sommermonaten Mai bis Juli fort. Dies geschieht, in dem die Männchen Sperma und die Weibchen Eier durch ihren Sipho in das Wasser abgeben. Zuerst entwickeln sich aus den befruchteten Eiern Larven, die sich später auf dem Meeresgrund absetzen und sich nach dem Larvenstadium zu Jungmuscheln entwickeln.
'Persönliche Werkzeuge