Europäischer Damhirsch

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Europäischer Damhirsch

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
Familie: Hirsche (Cervidae)
Unterfamilie: Echte Hirsche (Cervinae)
Gattung: Dama
Art: Europäischer Damhirsch
Wissenschaftlicher Name
Dama dama
Linnaeus, 1758

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Europäische Damhirsch (Dama dama) zählt innerhalb der Familie der Hirsche (Cervidae) zur Gattung Dama. Einige Forscher sehen den Mesopotamischen Damhirsch als Unterart des Europäischen Damhirsches (Dama dama).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Europäische Damhirsch erreicht eine Körperlänge von 140 bis 170 Zentimeter, eine Schwanzlänge von 15 bis 25 Zentimeter, eine Schulterhöhe von gut 95 bis 105 Zentimeter sowie ein Gewicht von 45 bis 80 Kilogramm. Weibchen bleiben deutlich kleiner und leichter als Männchen. Das Fell ist im Sommer hellbraun bis braun gefärbt und weist charakteristische weißliche Flecken auf. Die Bauchseite ist dabei deutlich heller, fast cremefarben gefärbt. Der Spiegel ist weißlich gefärbt. Der Schwanz ist überwiegend dunkelbraun bis fast schwarz gefärbt und ist auf der Unterseite deutlich heller. Das Winterfell ist graubraun gefärbt. Während dieser Jahreszeit fehlt die markante Fleckung völlig. Beim Männchen ist das Geweih schaufelartig ausgebildet und besteht aus einer Vielzahl Sprossen. Das Geweih wird jährlich erneuert. Die Weibchen verfügen über kein Geweih. Europäische Damhirsche leben in kleinen Herden, die aus Weibchen und deren noch nicht geschlechtsreifem Nachwuchs bestehen. Junge Hirsche leben in Junggesellengruppen, ältere Hirsche leben einzelgängerisch und stoßen nur zur Paarungszeit zu den Weibchen. Hierbei kommt es regelmäßig zu Gefechten unter rivalisierenden Hirschen um die Vormachtstellung innerhalb einer Gruppe. Europäische Damhirsche sind überwiegend dämmerungsaktiv.

Verbreitung

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Europäischen Damhirsches erstreckt sich über weite Teile des gemäßigten und des mediterranen Europa. Im Südosten reicht sich sein Verbreitungsgebiet bis nach Kleinasien. Im Osten erstreckt es sich bis ins westliche Sibirien. Im 20. Jahrhundert wurde die Art in weite Teile der Welt eingeführt und gedeiht prächtig. Heute findet man kleinere frei lebende Populationen in Nordafrika, Südafrika, Australien, Neuseeland sowie in Nord- und Südamerika. Klimatisch ist der Europäische Damhirsch sehr anpassungsfähig. Er kommt sowohl im gemäßigten als auch in subtropischen Regionen vor. Savannen, Heidegebiete, lichte Laubwälder und Ränder gehören zu seinen bevorzugten Lebensräumen. Auch landwirtschaftliche Flächen werde durchaus besiedelt und für die Nahrungssuche herangezogen. Der Europäische Damhirsch ist heute nur gering gefährdet. Daher wird er in der Roten Liste der IUCN auch nur als solche geführt.

Prädatoren

Der Europäische Damhirsch hat in Europa nur wenige Fressfeinde. Allenfalls Wölfe und Braunbären können einem ausgewachsenen Hirsch gefährlich werden. In Nordamerika ist auch der Puma dazu in der Lage. Die Jungtiere werden von den Weibchen einer Herde gemeinschaftlich geschützt.

Ernährung

Europäische Damhirsche begeben sich hauptsächlich in den frühen Morgen- und Abendstunden auf die Nahrungssuche. Als Wiederkäuer sind sie Herbivoren, die sich rein pflanzlich ernähren. Sie fressen neben saftigem Gras auch Kräuter, junge Triebe, Moose und Flechten sowie Baumfrüchte wie Eicheln, Kastanien und ähnliches. In Mangelzeiten fressen sie auch Rinde von Bäumen.

Fortpflanzung

Weibliche Tiere erreichen die Geschlechtsreife mit 18 bis 24 Monaten. Männliche Tiere hingegen erst mit rund drei bis vier Jahren. Zu einer Paarung kommen geschlechtsreife Hirsche allerdings meist erst mit fünf bis sieben Jahren, da sie vorher kaum ein Harem um sich sammeln können. Diese werden von den alten und starken Männchen beansprucht. Die Brunftzeit beginnt in der Regel im September oder Oktober und kann sich bis in den Januar hinein erstrecken. Die Männchen stoßen nur zur Paarungszeit zu den Weibchenherden. Unter rivalisierenden Männchen kommt es zu erbitterten Kommentkämpfen, die in der Regel ohne Verletzungen enden. Der siegreiche Hirsch hat Paarungsrecht innerhalb einer Weibchenherde. Nach einer Tragezeit von rund 240 Tagen bringt das Weibchen im Mai oder Juni an einer geschützten Stelle ein Jungtier zur Welt. Zwillingsgeburten sind möglich, aber sehr selten. Das Kalb weist eine bräunliche Fellfärbung auf, die mit hellen Punkten durchsetzt ist. Das Geburtsgewicht liegt in Schnitt bei fünf Kilogramm. Bereits kurz nach der Geburt ist ein Jungtier in der Lage der Mutter zu folgen. Die Säugezeit beträgt knapp ein Jahr. Die Jungtiere verbleiben meistens bis zur Geschlechtsreife in der Gruppe der Mutter. Europäische Damhirsche können ein Alter von 17 bis 20, selten auch bis 25 Jahre erreichen.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Familie der Hirsche (Cervidae)

Literatur und Quellen

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World: v. 1 & 2. B&T, Auflage 6, 1999, (engl.) ISBN 0801857899
  • Don E. Wilson & DeeAnn M. Reeder: Mammal Species of the World, a Taxonomic & Geographic Reference. J. Hopkins Uni. Press, 3rd ed., 2005 ISBN 0801882214
  • David Macdonald: Die große Enzyklopädie der Säugetiere. Ullmann/Tandem ISBN 3833110066
  • Hans Petzsch: Urania Tierreich, 7 Bde., Säugetiere. Urania, Stuttgart (1992) ISBN 3332004999
  • Säugetiere. 700 Arten in ihren Lebensräumen. Dorling Kindersley, 2004. ISBN 383100580X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge