Federschwanz-Spitzhörnchen

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Federschwanz-Spitzhörnchen

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Lebendgebärende Säugetiere (Theria)
Teilklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Spitzhörnchen (Scandentia)
Familie: Spitzhörnchen (Tupaiidae)
Unterfamilie: Ptilocercinae
Gattung: Ptilocercus
Art: Federschwanz-Spitzhörnchen
Wissenschaftlicher Name
Ptilocercus lowii
Gray, 1848

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Das Federschwanz-Spitzhörnchen (Ptilocercus lowii) zählt innerhalb der Familie der Spitzhörnchen (Tupaiidae) zur Gattung Ptilocercus. Im Englischen wird das Federschwanz-Spitzhörnchen pen-tailed treeshrew genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Das Federschwanz-Spitzhörnchen erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von etwa 13,0 bis 14,0 Zentimeter und eine Schwanzlänge von etwa 16,0 bis 19,0 Zentimeter. Der Rücken des Tieres weist eine graue bis hellgraue Färbung auf. Der Bauch ist weiß/gelblich gefärbt. Markantes Merkmal ist die gefiederte Schwanzspitze, daher leitet sich auch die Bezeichnung Federschwanz-Spitzhörnchen ab. Die Schwanzspitze ist proximal schwarz gefärbt und verblasst distal zu einer weißlichen Färbung, wodurch das Federschwanz-Spitzhörnchen leicht zu erkennen ist. Häufig weist das Federschwanz-Spitzhörnchen auch eine schwarze Augenmaske auf.

Lebensweise

Laut der Roten Liste der IUCN ist das Federschwanz-Spitzhörnchen die einzige Art der Spitzhörnchen, das nächtlich aktiv ist. Weitgehend lebt das Federschwanz-Spitzhörnchen in Primärwäldern, in Gebieten, wo viel Reben und Unterholz vorhanden sind. Im Unterholz kommen sehr viele Insekten vor, die das Federschwanz-Spitzhörnchen vor allem während der Aufzucht der Jungen dringend benötigt. Auf Borneo allerdings hält sich das Federschwanz-Spitzhörnchen in Sekundär-Wäldern und in Gärten sowie auf Plantagen auf. Im Gegensatz zum Gewöhnlichen Spitzhörnchen (Tupaia glis) scheint das Federschwanz-Spitzhörnchen in Familiengruppen zu leben.

Unterarten

  • Ptilocercus lowii lowii - Gray, 1848
  • Ptilocercus lowii continentis - Thomas, 1910

Verbreitung

Laut der Roten Liste der IUCN kommt die Art im südlichen Thailand und auf den malaiische Halbinseln Sabah, Sarawak, Labuan sowie in Brunei und auf den indonesischen Inseln Sumatra, Kalimantan und Riau, Batu, Siberut, Bangka sowie Serasan vor. Aus dem nördlichen Sumatra sind nur noch wenige Aufzeichnungen dieser Art vorhanden. Die Art hält sich in Tiefland-Ebenen bis zu 1.200 Meter über dem Meeresspiegel auf. Zusammengefaßt ist die Art in folgenden Ländern nativ: Brunei Darussalam, Indonesien, Malaysia und Thailand.

Ernährung

Bertram-Palmen
vergrößern
Bertram-Palmen

Das Federschwanz-Spitzhörnchen zählt zu den Allesfressern und verzehrt unter anderem Bananen, Trauben, Grillen und Heuschrecken (Gould 1978). In einer Studie des Mageninhalts wurden schwarze Ameisen, Schaben, Käfer, Ohrwürmer, Zikaden, Blatt-Insekten und sogar ein junger Waldgecko (Gymnodactylus mamaorat) aus der Gattung der Nacktfingergecko (Gymnodactylus) (Lim 1967) gefunden. Diese Vielfahlt an Ernährung zeugt davon, dass das Federschwanz-Spitzhörnchen nicht gerade geschickt bei der Nahrungssuche (Gould, 1978) ist.

Wissenschaftlicher haben über viele Jahre das Ernährungsverhalten des Federschwanz-Spitzhörnchens beobachtet, dabei haben sie eine erstaunliche Entdeckung gemacht, und zwar, das der Hauptnahrungsbestandteil dieser Art der zu Alkohol fermentierte Blütennektar der Bertram-Palme (Eugeissona tristis), ist. Jeden Abend bzw. jede Nacht sucht das Federschwanz-Spitzhörnchen die Bertram-Palme auf und trinkt regelmäßig den vergorenen Blütennektar und dies zwei Stunden lang. Der vergorene Blütennektar enthält 3,8 Prozent Alkohol. Die 3,8 Prozent maximale Alkoholkonzentration (Mittelwert: 0,6 Prozent, Median: 0,5 Prozent), die aufgezeichnet wurde, ist eine der höchsten die jemals als natürlicher Alkohol in der Nahrung vorkommt. Bemerkenswert ist, dass das blütenbesuchende Federschwanz-Spitzhörnchen keine Anzeichen von Trunkenheit zeigte. Analysen eines Alkohol-Metaboliten (Ethylglucuronid) im Haar ergaben Konzentrationen höher als bei Menschen mit ähnlich hohem Alkoholkonsum (Wiens et. al., 2008).

Fortpflanzung

Früchte der Bertram-Palme
vergrößern
Früchte der Bertram-Palme

Über die Fortpflanzung ist sehr wenig bekannt, da das Federschwanz-Spitzhörnchen selten vorkommt und auch schwer zu erfassen ist. Allerdings kann man davon ausgehen, dass das Weibchen zwei Paar Zitzen aufweist und es nahe liegt, dass der Wurf aus ein bis vier Jungtieren besteht. Die Tragzeit beträgt 45 bis 55 Tage und das Jungtier weist nach der Geburt ein Gewicht von etwa 10,0 Gramm (Parker 1989) auf. Nach der Geburt wachsen die Jungtiere sehr schnell durch den ungewöhnlich hohen Fettgehalt, etwa 26 Prozent, heran. Aufgrund dessen können die Jungtiere ohne die Wärme des Weibchens eine Körpertemperatur von 37 Grad Celcius halten. Ferner ist die Milch reich an Eiweiß etwa 10 Prozent. Daher werden die Jungtiere nur alle 48 Stunden gesäugt. Nach etwa vier Wochen verlassen die Jungtiere das Nest.

Ökologie, Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN wird diese Art als Least Concern geführt, da, obwohl die Art selten vorkommt und wahrscheinlich durch extreme Abholzungen der Auwälder in seinem Lebensraum bedroht sein wird, zeigt die Art eine hohe Anpassungsfähigkeit, zum Beispiel tritt die Art auch in den Plantagen auf. Daher wird es nicht in der Kategorie als bedroht geführt. Die Art ist auch im Anhang II der CITES gelistet.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge