Gebänderter Färberfrosch

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Gebänderter Färberfrosch

Systematik
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Lurche (Amphibia)
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Überfamilie: Echte Frösche und Verwandte (Diplasiocoela)
Familie: Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae)
Gattung: Baumsteiger (Dendrobates)
Art: Gebänderter Färberfrosch
Wissenschaftlicher Name
Dendrobates leucomelas
Steindachner, 1869

IUCN-Status
Least Concern (LC) - IUCN

Der Gebänderte Färberfrosch (Dendrobates leucomelas), der auch gelbgebänderter Baumsteiger genannt wird, gehört innerhalb der Familie der Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae) zur Gattung der Baumsteiger (Frösche) (Dendrobates).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der gebänderte Färberfrosch erreicht eine Körperlänge von 30 bis 40 mm. Weibchen werden etwas größer als Männchen. Die Grundfärbung ist schwarz, die gelbe Bänderung ist teilweise mit schwarzen Flecken durchzogen. Neben den gelben gibt es auch noch orange-rote und grüne Farbvariationen. Es sind aber alles Tiere der gleichen Art. Der tagaktive gebänderte Färberfrosch lebt hauptsächlich auf dem Boden in der Nähe von Wasser. Er ist aber dennoch auch ein guter Kletterer und sucht oft höher gelegene Plätze zum Ausruhen auf. Über Hautdrüsen gibt er ein giftiges Hautsekret ab, das ihn vor Fressfeinden und Pilzbefall schützt. Eingeborene nutzen dieses Gift für ihre Pfeile bei der Jagd auf Tiere.

Verbreitung

Das Hauptverbreitungsgebiet erstreckt sich über den tropischen Regenwald von Venezuela. Kleinere Populationen leben auch im nördlichen Brasilien und in Ost-Kolumbien. Sie leben in Höhen von bis zu 800 Metern und halten sich in der Nähe von Wasser auf.

Nahrung

Der gebänderte Färberfrosch ernährt sich von allerlei kleinen Insekten. Jungtiere und Larven fressen zudem auch Plankton.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife erreicht der gebänderte Färberfrosch mit etwa 12 bis 18 Monaten. Das Weibchen legt an geschützter Stelle zwischen sechs und acht Eier ab, die dann durch äußere Befruchtung vom Männchen besamt werden. Nach zwei bis drei Wochen schlüpfen die Larven. Sie werden dann vom Männchen ins Wasser getragen. Nach 70 bis 80 Tagen ist die Metamorphose zum Jungfrosch abgeschlossen. Als Larven ernähren sie sich hauptsächlich von Plankton und anderen Mikroorganismen. Der gebänderte Färberfrosch kann ein Alter von 11 bis 12 Jahren erreichen.

Anhang

Literatur und Quellen

  • Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Fische 2, Lurche. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co.KG, München Oktober 1993. ISBN 3-423-05970-2
  • Kurt Deckert: Urania-Tierreich - Fische, Lurche, Kriechtiere. Urania-Verlag Leipzig - Jena - Berlin 1991. ISBN 3-332-00376-3
'Persönliche Werkzeuge