Gebänderter Leporinus

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Gebänderter Leporinus

Systematik
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Zwischenklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überordnung: Ostariophysi
Ordnung: Salmlerartige Fische (Characiformes)
Familie: Engmaulsalmler (Anostomidae)
Unterfamilie: Anostominae
Gattung: Schlammsalmler (Leporinus)
Art: Gebänderter Leporinus
Wissenschaftlicher Name
Leporinus fasciatus
Bloch, 1794

Der Gebänderte Leporinus (Leporinus fasciatus), oder Grüner Leporinus, zählt innerhalb der Familie der Engmaulsalmler (Anostomidae) zur Gattung der Schlammsalmler (Leporinus). Im Englischen wird er Black-banded Leporinus genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Gebänderte Leporinus erreicht eine Körperlänge von 25 bis 30 cm. Sein Körper ist kräftig gebaut und leicht langgestreckt. Lateral ist er deutlich abgeflacht. Die Grundfärbung variiert zwischen gelb und goldgelb. Neun oder zehn breite Querstreifen in schwärzlicher Färbung überziehen den Körper. Ventral laufen die Streifen zumeist aus. Der erste schwarze Streifen erstreckt sich im Augenbereich, der letzte geht in die Schwanzflosse über. Im Kehlbereich ist der Gebänderte Leporinus leicht rötlich bis orange gefärbt. Die Brustflossen liegen unmittelbar hinter den Kiemen. Die Bauchflossen liegen etwa in der Mitte des Körpers. Die Analflosse sowie die Fettflosse liegen unmittelbar vor der stark gegabelten Schwanzflosse. Die Rückenflosse ist zugleich die größte Flosse und zeigt eine stark abgerundete Form. Insgesamt sind die Flossen bläulich gefärbt. Die Geschlechter weisen keinen Geschlechtsdismorphismus auf.

Verbreitung

Die Art ist in Südamerika, insbesondere von Venezuela bis nach Brasilien im Amazonasbecken verbreitet. Sie bewohnen neben dem Amazonas und seinen Nebenflüssen auch den Orinoco und den Rio de la Plata. Sie leben bevorzugt in schnell fließenden Gewässern. Dort halten sie sich zumeist im Bodengrund auf. Der Bodengrund zeichnet sich durch steinige oder felsige Unebenheiten aus. Hier hat der Gebänderte Leporinus auch genügend Versteckmöglichkeiten.

Unterarten

Ernährung

Der Gebänderte Leporinus ernährt sich überwiegend herbivor. Er frisst neben Blättern von Wasserpflanzen und Algen auch ins Wasser gefallene Früchte. Gelegentlich werden auch Larven und Würmer gefressen.

Fortpflanzung

Der Gebänderte Leporinus gehört zu den Freilaichern. Das Weibchen legt zwischen einigen hundert und bis zu 1.000 Eier ins offene Wasser, die dann vom Männchen befruchtet und schließlich der Strömung überlassen werden. Nach etwa zwei Tagen schlüpfen die Larven, die bereits nach einigen Tagen schwimmfähig sind. Sie ernähren sich anfangs von Zooplankton. Als Jungfische leben sie in kleineren Schwärmen. Der Gebänderte Leporinus kann in Freiheit rund fünf Jahre alt werden, in Gefangenschaft hat er eine Lebenserwartung von bis zu zwölf Jahren.
'Persönliche Werkzeuge