Gefleckte Nachtschlange

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Gefleckte Nachtschlange

Systematik
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Familie: Nattern (Colubridae)
Unterfamilie: Dipsadinae
Gattung: Nachtschlangen (Hypsiglena)
Art: Gefleckte Nachtschlange
Wissenschaftlicher Name
Hypsiglena torquata
Günther, 1860

Die Gefleckte Nachtschlange (Hypsiglena torquata) zählt innerhalb der Familie der Nattern (Colubridae) zur Gattung der Nachtschlangen (Hypsiglena).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Die Gefleckte Nachtschlange gehört mit einer Länge von 40 bis 60 Zentimeter zu den eher kleinen Schlangenarten, wobei Längen von 60 Zentimeter selten erreicht werden. Die Färbung kann bei den zahlreichen Unterarten stark variieren. Die Grundfärbung variiert dabei von gräulich und bräunlich bis hin zu kupferfarben. Je nach Grundfärbung ist die Körperoberfläche mit hellen oder dunklen Mustern und Sattelflecken durchzogen. Lateral laufen die Muster langsam aus. Die Bauchseite ist meist einfarbig hell gefärbt. Der Schwanz ist ausgesprochen lang und schmal. Der leicht längliche Kopf setzt sich nur wenig vom Körper ab. Die Pupillen der Augen weisen eine senkrechte Schlitzung auf. Dies ist ein Indiz für die Nachtaktivität. Unterhalb der Augen zeigt sich zumeist ein dunkler Streifen. Der Kopf an sich ist immer einfarbig.

Lebensweise

Gefleckte Nachtschlangen gehören zu den nachtaktiven Schlangenarten. Am Tage halten sie sich in schützenden Felsspalten, unter Steinen oder in Nagerbauten auf. Je nach Verbreitungsgebiet halten sie an solche Orten auch ihre Winterruhe ab. Ihre aktive Zeit erstreckt sich in den gemäßigten Regionen ihrer Lebensräume von April bis September oder Oktober. Die Winterruhe erstreckt sich also über vier bis fünf Monate. Gefleckte Nachtschlangen gehören zwar zu den Giftschlangen, jedoch ist sie nur schwach giftig.

Unterarten (Auswahl)

vergrößern

Verbreitung

Gefleckte Nachtschlangen sind in weiten Teilen des westlichen Nordamerika verbreitet. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich hauptsächlich vom südwestlichen Kanada (British Columbia) über die westlichen Bundesstaaten der USA bis in den Süden Mexikos. Als Lebensraum dienen zumeist offene Landschaften wie die Prärie, Halbwüsten und felsige Habitate. In Höhenlagen ist die Art bis in die Mittelgebirge anzutreffen. Während der kalten Jahreszeit hält die Gefleckte Nachtschlange eine mehrmonatige Winterruhe. Hierzu werden in der Regel frostsichere und geschützte Felsspalten oder Nagerbauten aufgesucht.

Prädatoren

Gefleckte Nachtschlangen haben aufgrund ihrer geringen Größe eine Reihe von natürlichen Feinden. Zu den bekanntesten Feinden gehören unter anderem Rotluchse (Lynx rufus), Greifvögel (Falconiformes), Kojoten (Canis latrans), andere Schlangen (Serpentes), Waschbären (Procyon) sowie der Wegekuckuck (Geococcyx californianus). Jungschlangen werden vor allem von Greifvögeln (Falconiformes) und räuberisch lebenden Vögeln gefressen. Oftmals werden Gefleckte Nachtschlangen auch in ihren Winterquartieren von Fressfeinden aufgespürt und gefressen.

Ernährung

Kopfstudie
vergrößern
Kopfstudie

Die Gefleckte Nachtschlange ernährt sich im wesentlichen von kleinen Reptilien wie Eidechsen und deren Eier. Hin und wieder werden aber auch kleine Schlangen, Amphibien wie Frösche und Salamander sowie Insekten gefressen. Gefleckte Nachtschlange sind da nicht wählerisch. Auf Nahrungssuche gehen die Schlangen ausschließlich in der Nacht.

Fortpflanzung

Gefleckte Nachtschlangen erreichen die Geschlechtsreife mit ein bis zwei Jahren. Männchen sind zumeist schon im Alter von gut einem Jahr geschlechtsreif. Die Paarungszeit erstreckt sich in den meisten Verbreitungsgebieten von April bis in den August hinein. In südlichen Verbreitungsgebieten beginnt die Paarungszeit dabei früher als in nördlichen Regionen. Gefleckte Nachtschlangen gehören zu den eierlegenden Schlangen. Das Weibchen legt zwischen zwei und neun Eier an geschützter Stelle in eine flache Grube. Je nach Umgebungstemperatur schlüpfen die Jungschlangen nach rund 75 bis 95 Tagen. In Freiheit kann eine Gefleckte Nachtschlange ein Alter von sechs bis acht Jahren erreichen.

vergrößern

Gefährdung und Schutz

Gefleckte Nachtschlangen gelten noch nicht als gefährdet. Jedoch gilt dies nur für die Art an sich. In einigen Verbreitungsgebieten gelten einzelne Unterarten sehr wohl als bedroht. In der Regel stehen diese Unterarten in den betroffenen Bundesstaaten der USA unter Schutz. Grund für die teilweise vorliegende Gefährdung ist die Vernichtung der natürlichen Lebensräume und die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln, an denen die Schlangen direkt oder indirekt über die Nahrung sterben können oder zumindest geschädigt werden. In der Roten Liste der IUCN wird die Art nicht geführt. Für den Menschen ist die Gefleckte Nachtschlange eher ungefährlich, da sie zwar zu den Giftschlangen gehört, jedoch nur schwach giftig ist.
'Persönliche Werkzeuge