Goldlaufkäfer

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Goldlaufkäfer

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Adephaga
Familie: Laufkäfer (Carabidae)
Unterfamilie: Laufkäfer (Carabinae)
Gattung: Echte Laufkäfer (Carabus)
Art: Goldlaufkäfer
Wissenschaftlicher Name
Carabus auratus
Linnæus, 1761

Der Goldlaufkäfer oder Goldschmied (Carabus auratus) ist ein Käfer (Coleoptera) aus der Familie der Laufkäfer (Carabidae). Der englische Name dieses Käfers lautet Golden ground beetle.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Goldlaufkäfer wird 15 bis 30 Millimeter lang. Er hat eine metallisch glänzende Färbung (Name). Auch Typisch, sind die Rippen und die langen, rötlichen Beine. Der Halsschild, Kopf und Hinterleib sind grüngolden gefärbt. Die Palpen sind rot. Die ersten 4 Fühlerglieder sind rot, die restlichen schwarz. Der Goldlaufkäfer sieht dem nah verwandten Goldglänzenden Laufkäfer (C. auronitens) sehr ähnlich, dieser hat allerdings nur ein rotes Fühlerglied und dunkle Längsrippen.

Vorkommen

Der Goldlaufkäfer kommt in Europa vor. Er lebt an trockenen Südhängen, sonnigen Äckern sowie auch an Wald- und Wegrändern, er ist manchmal auch in Gärten anzutreffen. Mittlerweile ist er, wegen dem Einsatz von Insektiziden, selten geworden, sodass man den Goldlaufkäfer unter schutz nehmen musste.

Ernährung

Wie alle anderen Laufkäfer, so leben auch die Goldlaufkäfer, und ihre Larven, räuberisch. Auf der Speisearte stehen Insekten, Spinnentiere, Schnecken und Würmer, allerdings auch Aas und Pilze. Der Käfer muss seine Beute vor dem Mund verdauen, der, dann, verdaute Brei wird vom Goldlaufkäfer aufgesaugt. Die Imagines sind tagaktive Jäger, die Jungkäfer sind in den Morgen- und Abendstunden auf Jagt.

Fortpflanzung

Die Paarung erfolgt schon im Frühjahr. Die Eier legen die Goldlaufkäfer, die 2 Jahre alt werden können, schon in der gleichen Jahreszeit, in der sich die Käfer gepaart haben, in kleinen Erdhöhlen ab. Später schlüpfen die schwarzen Larven, die Käfer schlüpfen im Herbst und überwintern versteckt im Boden.

Bilder

Anhang

Siehe auch

Anhang und Quellen

  • Dr. Hans W. Kothe: Käfer und Insekten. Köln: Nauman & Göbel Verlagsgesellschaft mBH ISBN 978-3-625-12699-7
'Persönliche Werkzeuge