Harlekinschrecke

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Harlekinschrecke

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Ordnung: Geradflügler (Orthoptera)
Unterordnung: Kurzfühlerschrecken (Caelifera)
Familie: Kegelkopfschrecken (Pyrgomorphidae)
Gattung: Zonocerus
Art: Harlekinschrecke
Wissenschaftlicher Name
Zonocerus variegatus
Linnaeus, 1758

Die Harlekinschrecke (Zonocerus variegatus), auch unter den Synonymen Gryllus variegatus bekannt, zählt innerhalb der Familie der Kegelkopfschrecken (Pyrgomorphidae) zur Gattung Zonocerus. Im Englischen wird die Harlekinschrecke variegated grasshoppers genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Die Harlekinschrecke erreicht eine Körperlänge von etwa 24,0 bis 31,0 Millimeter. Die Oberseite ist bunt bräunlich-schwarz-gelb und der Bauch ist mit einigen unregelmäßigen blassgelben Flecken besetzt. Die vorderen Femoren sind tief gewinkelt und die Trochanter ist groß, abgeflacht und am Ende gerundet. Die Tarsalgelenke sind subkomprimiert. Die Klauen der Hinterbeine sind kürzer als das Terminal-Sprunggelenk. Tegmina bedeckt etwa die Hälfte des Bauches. Die Flügel sind kürzer als der Körper. Die Vorderbrust ist aufgetrieben, quer stumpfkantig und wulstig. Der Brustkorb ist länglich sechseckig. Die Mittelbrust ist länglich viereckig ausgeschnitten. Die Scheitelkanten sind fast dreieckig und platt. Die Stirnschwiele ist fast platt und über der Mitte etwas breiter ausladend. Pronotum ohne Seitenkiele. Der Brustknorpel ist fast halbmondförmig gewölbt. Die Decken sind bandartig gefleckt. Die Flügel weisen eine gelb-grünliche Färbung auf. Die Hinterschenkel sind innen und unten gelb-schwarz-weiß gefärbt und mit roten Flecken besetzt. Ferner zeigen sich innen vier große schwarze Flecken. Die Hinterschienen sind ebenfalls gelb-schwarz-weiß gefärbt und der Grund ist weiß mit zwei schwarzen Ringen gezeichnet. Zusätzlich erkennt man noch rot gefärbte Ringe an den Hinterschienen. Die Fühler sind schwarz gefärbt und an der Spitze zeigt sich abwechselnd eine schwarz-gelbe Färbung. Die Augen weisen eine rostrote Färbung auf. Die Nymphen weisen statt der bräunlich-schwarz-gelben Segmente blau-schwarze Segmente auf.

Lebensweise

Harlekinschrecke
vergrößern
Harlekinschrecke

Die auffällige Färbung der Harlekinschrecke dient zur Abschreckung gegenüber den natürlichen Feinden. Das Weibchen legt mit dem langen Legestachel die Eier in den Erdboden ab. Etwa nach sieben Monaten Entwicklungszeit schlüpfen dann die Nymphen. Dabei kann es gelegentlich zu einem Massenauftreten der Harlekinschrecke kommen.

Verbreitung

Die Harlekinschrecke ist in Ost- und Äquatorialafrika verbreitet. Sie kommt in den Regenwäldern von Nigeria und in den Savannen nördlich von Afrika vor.

Ernährung

Die Harlekinschrecke ernährt sich von verschiedenen Blättern, Gräsern und Kräutern. Mit ihren Tast- und Geschmacksorganen, den Palpen, prüfen sie potentielle Nahrung, bevor sie gefressen wird. Neben den Blättern fressen sie in der Regel auch gleich den ganzen Stängel. Gleiches gilt hierbei auch für die Larven. Als tagaktive Insekten fressen sie hauptsächlich zur warmen Zeit am Mittag oder den frühen Nachmittag.

Fortpflanzung

Harlekinschrecken erreichen die Geschlechtsreife nach rund vier bis fünf Wochen. Männchen gehen aktiv auf die Suche nach einem Weibchen. Ist ein Weibchen paarungsbereit, so kommt es im folgenden zur Paarung. Das Weibchen legt über ihren Hinterleib Eipakete in den Erdboden. Die Eier sind von ovaler Form und weisen eine Abmessung von acht mal drei Millimeter auf. Die Eipakete umfassen zwischen 50 und 150 Eier. Nach etwa sieben Monaten Entwicklungszeit schlüpfen dann die Nymphen, die eine Schlupflänge von bis zu zehn Millimeter aufweisen. Die Jungtiere häuten sich insgesamt vier bis fünf mal, wobei es bei weiblichen Tieren zu fünf Häutungen kommt. Nach der letzten Häutung sind die Harlekinschrecken ausgewachsen und geschlechtsreif. Die Lebensdauer der adulten Tiere beträgt rund zehn Wochen.

Harlekinschrecke - Nymphe
vergrößern
Harlekinschrecke - Nymphe

Weitere Synonyme

  • Acridium sanguinolentum - (De Geer, 1773)
  • Acrydium sanguinolentum - De Geer, 1773
  • Acrydium variegatum - (Linnaeus, 1758)
  • Gryllus laevis - Thunberg, 1824
  • Gryllus sanguinolentus - (De Geer, 1773)
  • Ochrophlebia caffra - Saussure, 1893
  • Poecilocera sanguinolenta - (De Geer, 1773)
  • Scapteriscus variegatus - (Burmeister, 1838)
  • Gryllotalpa variegata - Burmeister 1838

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Heiko Bellmann: Insekten (ohne Schmetterlinge). Erkennen und Bestimmen. 2002 by Mosaik Verlag in der Verlagsgruppe FALKEN/Mosaik, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, 81673 München / 5 4 3 2 1. ISBN 3-576-11476-9
  • Dr. Helgard Reichholf-Riem: Steinbachs Naturführer. Insekten. Mit Anhang Spinnentiere. München: Mosaik Verlag GmbH, München 1984. ISBN 3-570-01187-9
  • Ake Sandhall, übersetzt von Dr. Wolfgang Dierl: BLV Bestimmungsbuch 15. Insekten und Weichtiere. Niedere Tiere und ihre Lebensräume-Gliedertiere, Würmer, Nesseltiere, Weichtiere, Einzeller. BLV Verlagsgesellschaft mbH, München Wien Zürich 1984. ISBN 3-405-11390-3
'Persönliche Werkzeuge