Kaffernadler

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Kaffernadler

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Greifvögel (Falconiformes)
Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Gattung: Echte Adler (Aquila)
Art: Kaffernadler
Wissenschaftlicher Name
Aquila verreauxii
Lesson, 1830

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Kaffernadler (Aquila verreauxii) zählt innerhalb der Familie der Habichtartigen (Accipitridae) zur Gattung der Echten Adler (Aquila). Im Englischen wird der Kaffernadler verreaux's eagle oder black eagle genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Kaffernadler ist einer der größten Adler Afrikas. Die Farbe von ausgewachsenen Individuen ist schwarz. Er besitzt einen mächtigen grauen Schnabel, der zur Spitze hin dunkler wird. Die Krallen sind schwarz. Der Geschlechtsdimorphismus ist nicht sehr stark ausgeprägt. Einzige Unterschiede liegen in einer helleren Färbung der Weibchen und deren Größe. Wie bei allen Echte Adlern sind die Weibchen größer. Die Länge eines ausgewachsenen Kaffernadlers liegt im Schnitt bei 80 cm. Die Maximalspannweite kann bis zu 210 cm betragen. Das Rekordgewicht soll bei 7 Kg liegen. <1>

Einen fliegenden Kaffernadler kann man an den hellgrauen Flügelspitzen erkennen. Diese befinden sich an der Unterseite der Federn. Jungvögel unterscheiden sich deutlich von Ausgewachsenen. Ihre Federn sind viel heller. Erkennen kann man Jungvögel an dem hellen Oberkopf.

Es dauert ca. 5 Jahre bis ein Vogel das schwarze Erwachsenenkleid trägt.

Verbreitung

Der Kaffernadler bewohnt die Steppen Afrikas. Er mag hügelige und felsige Landschaften. Oft lässt er sich von Bergen und Hügeln gleiten um an seine Beute zu kommen.

Ernährung

Auf der Nahrungssuche fliegen sie im Tiefflug durch ihr Revier. Der Kaffernalder ist standorttreu. Die Hauptbeute der Kaffernadler sind Klippschliefer. Außerdem jagt er kleine Säugetiere, wie Hasen und Affen.

Fortpflanzung

Das Gelege besteht meist aus zwei Eiern, manchmal auch aus mehr oder weniger. Die Brutdauer beträgt 45 Tage, dann schlüpfen die Jungen.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

Links

'Persönliche Werkzeuge