Kolkrabe

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Kolkrabe

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Rabenvögel (Corvidae)
Tribus: Corvini
Gattung: Raben und Krähen (Corvus)
Art: Kolkrabe
Wissenschaftlicher Name
Corvus corax
Linnaeus, 1758

IUCN-Status
Least Concern (LC) - IUCN

Kolkrabe im Flug
vergrößern
Kolkrabe im Flug

Der Kolkrabe (Corvus corax) zählt innerhalb der Familie der Rabenvögel (Corvidae) zur Gattung der Raben und Krähen (Corvus).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Kolkrabe ist der größte Vertreter der Sperlingsvögel und erreicht ein Größe von 65 cm sowie ein Gewicht von etwa 1,3 Kg. Seine Flügelspannweite beträgt 120 cm. Sein rein schwarzes Gefieder schimmert je nach Lichteinfall leicht metallisch. Der recht große Schwanz ist von keilförmiger Form. Am Hals sind lange Kehlfedern zu sehen. Er ist ein intelligenter Vogel und ist dazu in der Lage, verschiedene Laute zu imitieren. Ein Kolkrabe kann über 90 Jahre alt werden. Europaweit und speziell auch in der Bundesrepublik zählt er generell (bis auf einige regionale Ausnahmen) mittlerweile nicht mehr zu den bedrohten Vogelarten.

Verbreitung

Dieser Vogel findet in weiten Teilen der nördlichen Halbkugel seine Verbreitung. Er ist ebenso im Süden am Rand der Sahara, als auch im Norden am arktischen Packeis anzutreffen. Er ist ein Standvogel und verbleibt auch in der kalten Jahreszeit in seinem Verbreitungsgebiet. Er lebt nicht nur in der Nähe von Kulturlandschaften und Hochgebirgsregionen, sondern auch in Wäldern kalt-ozeanischer und kalt-kontinentaler Klimazonen.

Ernährung

Der Kolkrabe ist ein Allesfresser, der alles annimmt was er erjagen oder anderen Tieren abjagen kann. Fleisch, dazu gehört auch Aas, gehört allerdings zu seiner bevorzugten Nahrung. Er macht Jagd auf Ratten, Kaninchen und Tiere ähnlicher Größe. Er bedient sich aber auch in Nestern anderer Vögel, wo er Eier und Küken erbeutet.

Fortpflanzung

Die Brutsaison beginnt in den Monaten Februar und März. Die Tiere leben in Einehe. Ihren Horst bauen Kolkraben vorzugsweise in hohen Bäumen oder in Felsen und wird über mehrere Jahre genutzt. Das Weibchen legt zwischen 3 und 6 Eier, die eine grünblaue Färbung aufweisen und olivfarben bis braun gesprenkelt sind. Die Eier werden über einen Zeitraum von rund 21 Tagen ausgebrütet. Nach etwa 46 Tagen verlassen die Jungvögel das Nest zum 1. mal. Sie werden aber noch 60 weitere Tagen von den Elterntieren umsorgt und gefüttert. Danach lösen sich die Familenverbände auf.
Kolkrabe
vergrößern
Kolkrabe

Anhang

Literatur und Quellen

  • Pierandrea Brichetti: Vögel. In Garten, Park und freier Natur. Neuer Kaiser Verlag , 2002.ISBN 370431322X
  • Rob Hume: Vögel in Europa. Dorling Kindersley; Auflage: 1 (Januar 2003) ISBN 3831004307
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Dr. Einhard Bezzel: Der zuverlässige Naturführer. BLV Handbuch Vögel. 3. überarbeitete Auflage (2006). BLV Buchverlag GmbH & Co. KG, München.ISBN 3-8354-0022-3; ISBN 3-8354-0022-1
  • Manfred Pforr, Alfred Limbrunner: Ornithologischer Bildatlas der Brutvögel Europas, Band 2. Weltbild Verlag GmbH, Augsburg, 1991 ISBN 3894400072

Links

'Persönliche Werkzeuge