Kronen-Zwergbaldachinspinne

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Kronen-Zwergbaldachinspinne

Systematik
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Webspinnen (Araneae)
Teilordnung: Echte Webspinnen (Araneomorphae)
Überfamilie: Radnetzspinnen (Araneoidea)
Familie: Baldachinspinnen (Linyphiidae)
Gattung: Tenuiphantes
Art: Kronen-Zwergbaldachinspinne
Wissenschaftlicher Name
Tenuiphantes cristatus
(Menge, 1866)

LSID-Kennung
LSID: [urn:lsid:amnh.org:spidersp:012872]

Die Kronen-Zwergbaldachinspinne (Tenuiphantes cristatus) gehört innerhalb der Familie der Baldachinspinnen (Linyphiidae) zur Gattung Tenuiphantes.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Die Kronen-Zwergbaldachinspinne erreicht als Männchen eine Körperlänge von etwa 2,5 Millimeter und als Weibchen eine Körperlänge von etwa 2,0 bis 2,8 Millimeter. Das Prosoma weist eine gelbbraune Färbung mit einem dunklen Rand auf. Das Opisthosoma ist grau getönt und zeigt grau-weiße Flächen. Der Rand weist eine schwärzliche Färbung auf und ist mit zwei großen weißen Flecken und einer Längsreihe mit schwarzen Flecken besetzt. Die Spinnwarzen sind gelblich getönt und weisen zusätzlich einen schwarzen Schatten auf. Die Beine sind einheitlich hellbraun gefärbt.

Lebensweise

Die Kronen-Zwergbaldachinspinne ist ganzjährig anzutreffen, auch im Winter. Paarungszeit beginnt im Herbst, während dieser Zeit begibt sich das Männchen auf der Suche nach einem paarungsbereiten Weibchen. Meist erfolgt die Eiablage im Winter, sie kann aber auch im Herbst stattfinden. Im Winter, wenn Schnee liegt, sucht das Weibchen auf der Schneeoberfläche nach kleinen Löchern, wo sie ihr Wohngespinst aus Seide anlegt. Der Durchmesser des Wohngespinstes beträgt etwa 5 Zentimeter und reicht bis in eine Tiefe von etwa 10 bis 20 Zentimeter. Die Eier werden in diesem Gespinst abgelegt und mit Seide eingeschlossen.

Verbreitung

Die Kronen-Zwergbaldachinspinne lebt vor allem an Wald- und Wegrändern und hält sich vorwiegend in Sträuchern, im Moos und in niederer Vegetation an feuchten Plätzen sowie in der Streuschicht des Waldbodens auf, wo sie kleine Gespinstteppiche in Bodenlöchern anlegt. Die Kronen-Zwergbaldachinspinne ist eine häufige Art und ihr Verbreitungsgebiet befindet sich in West-, Zentral- und Osteuropa, Estland, Lettland, Aserbaidschan, Kaukasus.

Ernährung

Die Kronen-Zwergbaldachinspinne lebt als Lauerjägerin. Sie ernährt sich hauptsächlich von Geflügelten Insekten (Pterygota) wie zum Beispiel von Fliegen (Brachycera) und von Mücken (Nematocera).

Fortpflanzung

Die Paarung findet vorzugsweise im Herbst statt. Bei der Paarung führt das Männchen abwechselnd beide Taster in die weibliche Epigyne (äußeres weibliches Geschlechtsorgan) ein. Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier in einen Kokon ab, den das Weibchen mit ihrer Seide webt. Bis zum Schlupf der Jungspinnen wird der Kokon gegen Fressfeinde und Artgenossen verteidigt. Je nach Umgebungstemperatur können die Jungspinnen nach einigen Tagen oder nach einigen Wochen schlüpfen.

Synonyme und Chresonyme nach Norman I. Platnick

Update 31. Dezember 2008 <1>

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

'Persönliche Werkzeuge