Kropfgazelle

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Kropfgazelle

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Unterfamilie: Gazellenartige (Antilopinae)
Gattung: Gazellen (Gazella)
Art: Kropfgazelle
Wissenschaftlicher Name
Gazella subgutturosa
Güldenstädt, 1780

IUCN-Status
Vulnerable (VU)

Die Kropfgazelle (Gazella subgutturosa) zählt innerhalb der Familie der Hornträger (Bovidae) zur Gattung der Gazellen (Gazella).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Kropfgazelle erreicht eine Körperlänge von 90 bis 115 cm, eine Schulterhöhe von 50 bis 65 cm, eine Schwanzlänge von 15 bis 20 cm sowie ein Gewicht von 20 bis 35 Kg. Das Fell ist meist hellbraun bis ocker gefärbt und ermöglicht den Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum eine sehr gute Tarnung. Die Bauchseite ist deutlich heller gefärbt. Der Schwanz ist schwarz. Die Männchen verfügen über imposante Hörner, die eine Länge von 25 bis 43 cm erreichen können. Weibchen verfügen nur über sehr kleine oder gar keine Hörner. Die Kropfgazellen sind überwiegend dämmerungsaktiv und leben im Sommer in Kleingruppen von bis zu sechs Tieren. Im Winter schließen sich mehrere Gruppen zu größeren Herden zusammen. Zu den natürlichen Hauptfeinden zählen der Leopard und der Wolf.

Unterarten

Kropfgazelle - Männchen
vergrößern
Kropfgazelle - Männchen

Verbreitung

Diese Gazellenart lebt in Wüsten, Halbwüsten, hügelige Ebenen und Hochebenen im westlichen und zentralen Asien. Die Hauptverbreitungsgebiete erstrecken sich über Kaukasien, die arabische Halbinsel, Iran, Turkestan bis in die Wüste Gobi.

Nahrung

Kropfgazellen ernähren sich von Gräsern, Kräutern, Blättern und jungen Trieben. Meist gehen sie in den frühen Morgen- und Abendstunden auf Nahrungssuche. Im Winter unternehmen sie bei der Nahrungssuche oft Wanderungen von zehn bis dreizig Kilometer am Tag. Im Sommer sind diese Wanderungen selten nötig.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife erreichen Weibchen der Kropfgazellen mit rund neun Monaten, Männchen hingegen erst mit etwa 18 Monaten. Die Brunftzeit erstreckt sich über die Monate Oktober bis Januar. Nach einer Tragezeit von 160 bis 170 Tagen bringt das Weibchen ein oder zwei Jungtiere an geschützter Stelle zur Welt. Nach der Geburt bleibt das Jungtier einige Tage regungslos im Gras oder Gestrüpp liegen. Die Mutter kommt mehrmals am Tag vorbei um das Jungtier zu säugen. Später folgt das Jungtier der Mutter und der Herde. Die Säugezeit beträgt rund 130 bis 150 Tage. Kropfgazellen können in Freiheit ein Alter von zehn bis zwölf Jahren erreichen.

Kropfgazelle - Weibchen
vergrößern
Kropfgazelle - Weibchen

Anhang

Literatur und Quellen

  • David Macdonald: Die große Enzyklopädie der Säugetiere. Ullmann/Tandem ISBN 3833110066
  • Hans Petzsch: Urania Tierreich, 7 Bde., Säugetiere. Urania, Stuttgart (1992) ISBN 3332004999

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge