Laotische Felsenratte

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Laotische Felsenratte
Foto/Zeichnung folgt.

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Lebendgebärende Säugetiere (Theria)
Teilklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Stachelschweinverwandte (Hystricognatha)
Familie: Laotische Felsenratten (Diatomyidae)
Gattung: Laotische Felsenratten (Laonastes)
Art: Laotische Felsenratte
Wissenschaftlicher Name
Laonastes aenigmamus
Jenkins, Kilpatrick, Robinson & Timmins, 2005

IUCN-Status
Endangered (EN)

Die Laotische Felsenratte (Laonastes aenigmamus) zählt innerhalb der Familie der Laotischen Felsenratten (Diatomyidae) zur Gattung Laonastes. Der ursprüngliche Familienname lautet Laonastidae. Dem aktuellen Familiennamen waren bislang nur fossile Arten zugeordnet. Im Englischen wird die Art Laotian Rock Rat oder Kha-nyou genannt (IUCN, 2011).

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die Laotische Felsenratte wurde erst im Jahre 2005 wissenschaftlich beschrieben, nachdem die Art auf laotischen Fleischmärkten auftauchte. Die Laotische Felsenratte wurde als eine Art beschrieben, die einer sehr alten Säugetierfamilie zuzurechnen ist. Die Art ist der einzige rezente Vertreter der Familie Diatomyidae. Fossile Arten dieser Familie tauchten erstmals zwischen dem Oligozän vor etwa 34 Millionen Jahren auf. Andere Arten der Familie weisen ein Alter von 11,6 Millionen Jahren auf und stammen demnach aus dem Miozän. Die vermeintlich letzte Art starb vor etwa 11 Millionen Jahren aus. Die Entdeckung der Laotischen Felsenratte kommt einem Lazarus-Effekt gleich. Unter dem Lazarus-Effekt versteht man die Wiederauffindung von Tierarten, die als ausgestorben galten. Als die engsten lebenden Verwandten gelten die afrikanischen Kammfinger (Ctenodactylidae). Dies belegen Molekulare Untersuchungen. Die Trennung beider Familien erfolgte jedoch schon vor 44 Millionen Jahren, was die Familie der Laotischen Felsenratten besonders einzigartig macht.

Beschreibung

Aussehen und Maße

Die Laotische Felsenratte erreicht eine Körperlänge von 212 bis 285 mm, eine Schwanzlänge von 140 mm und ein Gewicht von 300 bis 450 g. Die Tiere weisen ein leicht eichhörnchenartiges Äußeres auf. Der Kopf ist länglich, die kleinen Ohren sind von rundlicher Form. Der Schwanz ist buschig. Das Fell ist lang, weich und ausgesprochen dicht. Die Färbung variiert zwischen dunkelgrau bis fast schwarz. Die Füße weisen dicke Haftballen auf. Damit kann sich die Laotische Felsenratte optimal auf Felsen bewegen (Jenkins et al., 2004).

Lebensweise

Laotische Felsenratten sind wahrscheinlich nachtaktiv. Über die Lebensweise, die Ernährung und das Fortpflanzungsverhalten ist so gut wie nichts bekannt. Erkenntnisse basieren lediglich auf morphologischen Merkmalen. Die Backenzähne sind hypsodont (hochkronig), der Magen und der Blinddarm sind ausgesprochen groß. Die Tiere ernähren sich daher wahrscheinlich überwiegend von pflanzlicher Nahrung wie Blätter, Gräser, Sämereien und ähnlichem. Vielleicht stehen auch Insekten und andere Gliederfüßer auf der Speisekarte. Man geht davon aus, dass Weibchen lediglich 1 Jungtier zur Welt bringen (Jenkins et al., 2004, 2005).

Verbreitung und Lebensraum

Die Laotische Felsenratte ist in Laos endemisch. Man geht davon aus, dass sich das Verbreitungsgebiet auf die Region um Phou Hin Poun beschränkt. Die meisten bekannten Exemplare stammen dabei aus den Dörfern Ban Mauang und Ban Doy. Die Tiere leben in felsigen Regionen, meist handelt es sich um Karstgebilde mit steilen Hängen. Bodenvegetation ist nur begrenzt vorhanden (IUCN, 2011).

Ökologie, Gefährdung und Schutz

Die Art ist seit ihrer Entdeckung im Jahre 2005 stark gefährdet. Zu den Hauptgefahren in dem kaum 5.000 km² großen Verbreitungsgebiet, gehört die Vernichtung der natürlichen Lebensräume. Selbst in den unzugänglichen Karstregionen ist ein massiver Holzeinschlag zu verzeichnen. Ein weiterers, ebenso großes Problem, ist die Bejagung der Tiere. Das Fleisch der Laotischen Felsenratten wird häufig auf den lokalen Märkten zu Kauf angeboten (IUCN, 2011).

Systematik

Familie: Diatomyidae

Gattung: Laonastes
Gattung: Diatomys
Gattung: Fallomus
Gattung: Marymus
Gattung: Pierremus
Gattung: Willmus

Anhang

Literatur und Quellen

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World: v. 1 & 2. B&T, Auflage 6, 1999, (engl.) ISBN 0801857899
  • David Macdonald: Die große Enzyklopädie der Säugetiere. Ullmann/Tandem ISBN 3833110066
  • Hans Petzsch: Urania Tierreich, 7 Bde., Säugetiere. Urania, Stuttgart (1992) ISBN 3332004999
  • Säugetiere. 700 Arten in ihren Lebensräumen. Dorling Kindersley, 2004. ISBN 383100580X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge