Madagaskar-Boa

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Madagaskar-Boa

Systematik
Klasse: Kriechtiere (Reptilia)
Ordnung: Eigentliche Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Schlangen (Serpentes)
Familie: Riesenschlangen (Boidae)
Unterfamilie: Boas (Boinae)
Gattung: Madagaskar-Boas (Acrantophis)
Art: Madagaskar-Boa
Wissenschaftlicher Name
Acrantophis madagascariensis
(Duméril & Bibron, 1844)

Die Madagaskar-Boa (Acrantophis madagascariensis), auch unter dem Synonym Pelophilus madagascariensis sowie unter der Bezeichnung Nördliche Madagaskar-Boa bekannt, zählt innerhalb der Familie der Riesenschlangen (Boidae) zur Gattung der Madagaskar-Boas (Acrantophis). Im Englischen wird die Madagaskar-Boa madagascar ground boa oder malagasy ground boa genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Sie ist die größte der drei auf Madagaskar vorkommenden Boa-Arten. Die Madagaskar-Boa erreicht eine Länge von bis zu 300 cm. Die Durchschnittsgröße liegt allerdings bei 200 bis 250 cm. Das Gewicht beträgt zwischen zehn und sechszehn Kg. Insgesamt ist die Schlange kräftig und robust gebaut. Männchen bleiben etwas kleiner als Weibchen. Die Grundfärbung variiert zwischen graubraun und rotbraun. Der Rücken ist mit gezackten dunkelbraunen bis schwärzlichen Muster versehen. An den Flanken befinden sich üblicherweise dunkle und hell umrandete Flecken. Der dreieckige Kopf setzt sich deutlich vom Körper ab. Die Augen liegen relativ weit oben am Kopf, die Pupillen sind senkrecht geschlitzt. Der Schwanz ist relativ kurz und ist leicht abgerundet.

Lebensweise

Die nachtaktive Schlange hält während der kühlen Jahreszeit eine Winterruhe. Aufgrund der Zerstörung der Regenwälder ist die Madagaskar-Boa in Freiheit selten geworden und vom Aussterben bedroht. Das Washingtoner Artenschutzabkommen, Anhang I, stellt sie unter weltweitem Schutz.

Verbreitung

Madagaskar-Boa
vergrößern
Madagaskar-Boa

Die Madagaskar-Boa ist im nördlichen Teil Madagaskars verbreitet. Sie lebt im tropischen Regenwald vorzugsweise auf dem Boden. Nur selten ist sie auf Bäumen anzutreffen. Der Waldboden ist üblicherweise feucht und modrig.

Ernährung

Vorzugsweise frisst die Madagaskar-Boa Nagetiere und Vögel. Die Beute wird mit einem kräftigen Biss gepackt, umschlungen und erwürgt. Mit dem Kopf voran wird die Beute dann im Ganzen verschlungen.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife erreicht die Madagaskar-Boa mit drei bis fünf Jahren. Männchen erreichen die Geschlechtsreife deutlich früher als Weibchen. Die Paarungszeit beginnt nach der kurzen Winterruhe von zwei Monaten. Nach einer Tragezeit von 150 bis 180 Tagen bringt das Weibchen lebendgebährend vier bis zehn Jungtiere zur Welt. Die Jungschlangen weisen eine Länge von gut 60 cm sowie ein Gewicht von 200 bis 250 Gramm auf. Die Madagaskar-Boa kann ein Alter von 25 Jahren erreichen.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN gehört die Madagaskar-Boa heute noch nicht zu den bedrohten Schlangen. Sie ist in weiten Teilen des Verbreitungsgebietes häufig anzutreffen. Nur in wenigen Regionen kommt die Madagaskar-Boa selten oder nur spärlich vor. In der Roten Liste der IUCN wird sie als least concern (nicht gefährdet) geführt.

Weitere Synonyme

  • Pelophilus madagascariensis - Duméril & Bibron, 1844
  • Pelophilus madagascariensis - Jan, 1861
  • Boa madagascariensis - Boulenger, 1893
  • Acrantophis madagascariensis madagascariensis - Stull, 1935
  • Acrantophis madagascariensis - Kluge, 1991
  • Boa madagascariensis - Kluge, 1991
  • Acrantophis madagascariensis - Glaw & Vences, 1994
  • Boa madagascariensis - McDiarmid, Campbell & Touré, 1999
  • Acrantophis madagascariensis - Vences et al., 2001

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: Schlangen (Serpentes)
  • Hauptartikel: Boas (Boinae)

Literatur und Quellen

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge