Morpho hecuba

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Morpho hecuba

Taxonomie
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Teilklasse: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Unterordnung: Glossata
Familie: Edelfalter (Nymphalidae)
Unterfamilie: Augenfalter (Satyrinae)
Tribus: Morphini
Gattung: Morpho
Art: Morpho hecuba
Wissenschaftlicher Name
Morpho hecuba
(Linnaeus, 1771)

Der Falter Morpho hecuba, auch unter dem Synonym Papilio hecuba bekannt, zählt innerhalb der Familie der Edelfalter (Nymphalidae) zur Gattung Morpho. Im Englischen wird der Morpho-Falter sunset morpho genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Morpho hecuba ist die größte Art der Gattung Morpho mit einer Spannweite von etwa 20,0 Zentimeter, aber in der Regel beträgt die Spannweite 13,0 bis 15,0 Zentimeter. Die Vorderflügel des Männchens weisen eine rötlich-gelbe Färbung mit einem dunklen Muster im Bereich des Randes auf. Die hinteren Vorderflügel sind fast schwarz und nur an der Basis zeigt sich eine helle cremige Färbung. Das Weibchen ähnelt dem Männchen, jedoch ist das Weibchen größer als das Männchen. Beim Weibchen sind die Vorderflügel hellrot gefärbt bis auf einer schwarzen Randbinde, die eine Reihe von länglichen roten Augenflecken aufweist. Die hellen marginalen Augenflecken auf dem Hinterflügel sind beim Weibchen deutlicher ausgeprägt als beim Männchen. Ferner zeigt sich basal eine komplexe Zick-Zack-Linie.

Lebensweise

Morpho hecuba ist in den Wäldern von Brasilien, Peru, Costa Rica, Indonesien, Suriname, Philippinen, Ecuador, Venezuela, Kolumbien und Guyana verbreitet. Der Falter lebt vorwiegend in den Baumkronen. Der gesamte Lebenszyklus des Falters, vom Ei bis zum Tod, beträgt etwa 137 Tage. Die Erwachsenen leben etwa einen Monat. Die Raupen haben wenig Feinde, da sie giftig sind aufgrund aufgrund der Ernährung von giftigen Reben. Der Falter ist während des Tages aktiv. Wenn der Falter nachts nicht schläft, dann klappt er die Flügel, so dass nur die dunkle Unterseite zu sehen ist und ist somit für die meisten natürlichen Feinde nicht sichtbar.

Unterarten

Morpho hecuba werneri
vergrößern
Morpho hecuba werneri
  • Morpho hecuba hecuba - (Linnaeus, 1771)
  • Morpho hecuba obidonus - Fruhstorfer, 1905
  • Morpho hecuba polyidos - Fruhstorfer, 1912
  • Morpho hecuba werneri - Hopp, 1921

Verbreitung

Morpho hecuba kommt in den Wäldern von Brasilien, Peru, Costa Rica, Indonesien, Suriname, Philippinen, Ecuador, Venezuela, Kolumbien und Guyana vor.

Ernährung

Die Raupen ernähren sich von giftigen Reben, während sich die Erwachsenen von den Säften gärender Früchte ernähren.

Fortpflanzung

Morpho hecuba werneri
vergrößern
Morpho hecuba werneri

Der gesamte Lebenszyklus spielt sich fern des Erdbodens ab, und zwar in den Baumkronen. Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier einzeln auf Blättern ab. Die Larven schlüpfen aus tautropfenförmigen, hellgrünen Eiern. Die Raupen selbst haben einen rötlich-braunen Körper mit einem hellen kalk-grünen Rücken, der mit gelben Flecken besetzt ist. Die Haare sind auf menschlicher Haut reizend und wenn die Raupen gestört werden, dann sondern sie eine Flüssigkeit ab, die nach ranziger Butter riecht. Nach dem Schlupf wachsen die Larven bzw. die Raupen sehr schnell heran und häuten sich fünfmal, ehe sie sich verpuppen. Die Puppe weist eine jade-grüne Färbung auf. Der gesamte Lebenszyklus vom Ei bis zum voll entwickelten Falter dauert bei dieser etwa 137 Tage.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Die andere Seite der Biologie: Beiträge zu einer morphologischen Naturerfassung in Erinnerung an den Jesuitenbiologen Adolf Haas (1914 - 1982) von Christian Kummer von Books on Demand Gmbh (Taschenbuch - 2003) ISBN 3833004754
  • Heiko Bellmann: Der neue Kosmos-Schmetterlingsführer. Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen. Kosmos, 2003 ISBN 3440093301
  • Leon Rogez: Schmetterlinge und Raupen. Ensslin im Arena Verlag, 2006 ISBN 3401452541
  • Thomas Ruckstuhl: Schmetterlinge und Raupen. Gondrom Verlag, 2001 ISBN 3401452541
  • Kurt Günther, Hans-Joachim Hannemann, Fritz Hieke: Urania Tierreich, 6 Bde., Insekten . Deutsch Harri GmbH; Auflage: 5, 1990 ISBN 387144944X
'Persönliche Werkzeuge