Naturschutzgebiet Reinheimer Teich

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Inhaltsverzeichnis

Naturschutzgebiet Reinheimer Teich


Allgemeines

vergrößern

Das Naturschutzgebiet Reinheimer Teich liegt in der Nähe der Stadt Reinheim, einer Kleinstadt in Hessen. Reinheim liegt im südlichen Hessen am Rande des Rhein-Main-Gebiets und im Herzen des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Die Fläche des Naturschutzgebietes beträgt rund 75 Hektar. Es steht ein Rundweg in einer Länge von rund drei Kilometern zur Verfügung, der zu Spaziergängen einlädt. Weite Teile des Rundweges kann auch bequem mit dem Rad befahren werden. Auf im Süden gelegenen Teilstrecken ist das nur bedingt möglich. Auf mehreren Tafeln kann man näheres über das Naturschutzgebiet, insbesondere über die Tier- und Pflanzenwelt, erfahren. Im Nordosten des Naturschutzgebietes steht ein ausreichend großer Parkplatz zur Verfügung. Das Gebiet ist weitestgehend naturbelassen aber dennoch sehr gepflegt. An mehreren Stellen hat man Zugang zum Wasser.

Geschichtliches

vergrößern

Seit dem 19.12.1975 wird das Areal um den Reinheimer Teich als Naturschutzgebiet ausgewiesen und ist heute zentraler Bestandteil des zur EG nach Brüssel gemeldeten FFH-Gebiets (Flora-Fauna-Habitat) "Untere Gersprenz".

Das Gebiet wurde bis zur Umwandlung in ein Naturschutzgebiet "Reinheimer Bruch" genannt. Es war weitestgehend ein Feuchtgebiet, das sich bis zum Verkauf an den Landgrafen Ludwig V. im Jahre 1625 im Besitz der Gemeinden Spachbrücken und Reinheim befand. Unter Landgraf Georg II. wurde kurz nach dem Kauf mit den Baumaßnahmen für einen Fischteich begonnen. Hierzu wurden Teile des Geländes mit einem Damm versehen und der Wembach sowie Teile der Gersprenz eingeleitet, um eine ganzjährige Wasserführung sicherzustellen. Es wurden vorwiegend Karpfen und Hechte gezüchtet. Zwischen dem 30jährigen Krieg und Mitte des 19. Jahrhunderts wechselte die Nutzung zwischen fischereilicher Nutzung und Grünlandnutzung. Im Jahre 1910 wurde das Gelände von der Großherzoglichen Dominalverwaltung an die Gemeinde Reinheim zurückgetauscht und in der Folge in der Pacht als Weide und Mähgrünland genutzt.

Fauna

vergrößern
vergrößern

Der Reinheimer Teich ist Lebensraum für viele bedrohte und seltene Tierarten. Anläßlich der letzten zoologischen Bestandserfassung für das Regierungspräsidium wurden folgende Arten festgestellt:

Besonders reichhaltig ist die Vogelfauna mit 101 vorkommenden Arten, davon sind 64 Brutvogelarten festgestellt worden. Gut die Hälfte der Arten sind in Deutschland in den Roten Listen verzeichnet. Unlängst wurde auch das Vorkommen der Europäischen Sumpfschildkröte (Emyr orbicularis) nachgewiesen. Sie gilt in weiten Teilen Deutschland als ausgestorben. Im Exotarium des Zoos Frankfurt gelang es, einige Exemplare nachzuzüchten. Im Jahre 2002 wurden einige Tiere zusätzlich ausgewildert. Die Universität Frankfurt untersuchte bis zum Jahr 2005 Wanderwege, Eiablageplätze, Sonnenplätze sowie das Verhalten der Tiere.

Flora

vergrößern

Der Reinheimer Teich ist auch Lebensraum einiger seltener Pflanzenarten. An den Uferrändern, den Wiesen und den zum Teil vom Dammweg aus nicht einsehbaren, zentralen Mäh- und Feuchtwiesen finden sich unter anderem folgende Pflanzenarten:

Insgesamt zwölf dort vorkommende Pflanzenarten gelten nach der hessischen Roten Liste als gefährdet oder stark gefährdet..

Links

'Persönliche Werkzeuge