Peter Simon Pallas

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Peter Simon Pallas
vergrößern
Peter Simon Pallas

Peter Simon Pallas (22. September 1741, Berlin - 8. September 1811, Berlin) war ein deutscher Zoologe und ein Botaniker, der in Rußland tätig war.

Peter Simon Pallas wurde in Berlin, Sohn eines Professors der Chirurgie, geboren. Er studierte Naturgeschichte an der Universität von Halle und an der Universität von Göttingen. 1760 zog er nach Leiden erwarb an der Universität von Leiden mit 19 Jahren seinen Doktortitel. Er reiste in die Niederlande und nach London, um dort sein medizinisches und chirurgisches Wissen zu vertiefen. In Den Haag pries er sein neues System der Tierklassifikation dem französischen Naturforscher Georges Cuvier an. 1766 erschien die Publikation Miscellanea Zoologica, in dieser Publikation wurden auch einige neue Wirbeltiere beschrieben.

Eine geplante Reise nach Südafrika mußte er absagen als sein Vater ihn nach Berlin zurückrief. Hier begann er seine Arbeit über Spicilegia Zoologica (1767-80). 1767 holte Katharina die II. von Russland Peter Simon Pallas nach Russland und wurde zum Professor an der Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg zwischen 1768 und 1774 ernannt.

Peter Simon Pallas nahm an einer Expedition teil, die in zahlreiche zentrale russische Provinzen wie Povolzhye, Ural, West-Sibirien, Altai und Transbaikal führte, um neue Arten zu sammeln. Des weiteren erforschte er das Kaspische Meer, den Ural, das Altai-Gebirge und den Oberen Amur sowie den Baikal-See. Zwischen 1793 und 1794 nahm er an einer zweiten Expedition teil, die nach Südrußland, auf die Insel Krim und zum Schwarzen Meer führte.

1772 fand Peter Simon Pallas einen 680 Kilogramm schweren Klumpen aus Metall in der Nähe von Krasnoyarsk. Pallas ordnete an, diesen Klumpen nach St. Petersburg zu transportieren. Die Analyse des Metalles ergab eine neue Art eines Stein-Eisen Meteoriten. Der Meteorit wird auch als Pallas-Eisen bezeichnet. Die neue Art des Meteoriten wurde Pallasites nach Peter Simon Pallas benannt, den Namen vergab 1794 Ernst Chladni.

Eine Anzahl von Tieren wurden im Englischen auch nach Peter Simon Pallas benannt, unter anderem Otocolobus manul oder Felis manul, Phylloscopus proregulus, Phalacrocorax perspicillatus, Larus ichthyaetus, Steppenhuhn (Syrrhaptes paradoxus), Emberiza pallasi und Locustella certhiola. Eine Straße in Berlin wurde nach Pallas benannt und die Stadt Pallasovka in der Nähe von Wolgograd wurde auch nach ihm benannt.
'Persönliche Werkzeuge