Petrobius maritimus

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Petrobius maritimus

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Felsenspringer (Archaeognatha)
Familie: Machilidae
Unterfamilie: Petrobiinae
Gattung: Petrobius
Art: Petrobius maritimus
Wissenschaftlicher Name
Petrobius maritimus
(Leach, 1809)

Petrobius maritimus zählt innerhalb der Familie Machilidae zur Gattung Petrobius. Im Englischen wird die Art shore bristletail oder sea bristletail genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Petrobius maritimus erreicht eine Körperlänge von etwa 10,0 bis 15,0 Millimeter. Die Art ist ein schnell laufendes Insekt mit einem länglichen, zylindrisch geformten, spitz zulaufenden Körper, der ganz mit winzigen Schuppen bedeckt ist. Der Körper variiert zwischen einer bräunlich-gelben und einer grau melierten Färbung und ist mit unregelmäßigen Markierungen versehen. Ferner zeigen sich drei Beinpaare und ein dreifach gegabelter Schwanz. Aufgrund der Schwanzanhänge besitzt das Tier die Fähigkeit, bemerkenswerte Sprünge zu vollführen.
Felsküste in der Normandie: Omaha Beach
vergrößern
Felsküste in der Normandie: Omaha Beach
Die Facettenaugen sind prominent und liegen nahe beieinander in der Mitte des Kopfes und oben auf dem Kopf befinden sich zusätzlich noch drei Ocellen (punktförmige Lichtsinnesorgane). Der Kopf weist ein kurzes Paar Palpen und ein weiteres Paar lange, perlschnurartige Antennen, die aus 30 oder mehr Segmenten bestehen können, auf. Petrobius maritimus wird häufig mit der anderen Art Petrobius brevistylis, die im gleichen Lebensraum auftritt, verwechselt. Die beiden Arten können durch die Subcoxae der Männchen unterschieden werden. Bei der Art Petrobius brevistylis ist das achte Abdominalsegment in einen gerundeten Lappen verlängert, während der Lappen bei Petrobius maritimus fehlt.

Lebensweise

Petrobius maritimus kommt häufig an der Küste der Normandie und an der Küste von Großbritannien vor und lebt in den Gezeitenzonen. Die Art führt eine nächtliche Lebensweise. Am Tag zeigt sich das Tier selten, sondern verbirgt sich unter Steinen am Meeresstrand. Dagegen ist das Tier während Nacht in großen Mengen auf dem Hafendamm und an den Brustwehren des Hafens von Honfleur zu finden, an dessen senkrechten Wänden das Tier mit großer Schnelligkeit umherläuft. Bemerkenswert ist das Sprungvermögen dieser Art, wobei das Tier sich mit Hilfe der Schwanzanhänge und den Beinen vom Boden abstößt.

Verbreitung

Petrobius maritimus kommt hauptsächlich auf felsigen Küsten vom Mittelmeer bis zur Nordsee vor. Häufig ist die Art an der Küste von Großbritannien und an der Küste der Normandie zu finden. Selten ist das Tier im Nordosten Schottlands und im Südosten von England anzutreffen.
Petrobius maritimus
vergrößern
Petrobius maritimus
Des Weiteren kommt die Art nicht in Irland vor. Meist verbirgt sich das Tier am Tag unter Steinen und auf Geröllhalden oder in Ritzen von Steinen und Holz. Im Landesinneren tritt die Art in mehreren Orten entlang der Westküste von England auf.

Ernährung

Petrobius maritimus ernährt sich vorwiegend von Algen, Flechten, Moosen und von organischen Abfällen.

Fortpflanzung

Bei Petrobius maritimus vollführt das Männchen vor dem Weibchen Balztänze. Nach einer Reihe von Balztänzen überträgt das Männchen das hüllenlose Sperma direkt ohne einen Faden zu sezernieren auf die Ovipositoren des Weibchens. Nach der Paarung sucht das Weibchen einen geeigneten Spalt zwischen oder unter den Steinen und legt dort etwa 30 Eier ab. Die Jugendlichen ähneln sehr den Erwachsenen. Die Entwicklung der Nymphen ist sehr langsam und bis zur Geschlechtsreife vergehen etwa zwei bis drei Jahre. Während dieser Zeit häuten sich die Nymphen neunmal. Anders als bei den meisten Insekten (Insecta) häutet sich die Art auch als Erwachsene mehrmals und in der Regel paart sie sich nur einmal. Petrobius maritimus kann eine Lebensdauer von bis zu vier Jahren erreichen, mehr als viele größere Insekten (Insecta).

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Heiko Bellmann: Insekten (ohne Schmetterlinge). Erkennen und Bestimmen. 2002 by Mosaik Verlag in der Verlagsgruppe FALKEN/Mosaik, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, 81673 München / 5 4 3 2 1. ISBN 3-576-11476-9
  • Ake Sandhall, übersetzt von Dr. Wolfgang Dierl: BLV Bestimmungsbuch 15. Insekten und Weichtiere. Niedere Tiere und ihre Lebensräume-Gliedertiere, Würmer, Nesseltiere, Weichtiere, Einzeller. BLV Verlagsgesellschaft mbH, München Wien Zürich 1984. ISBN 3-405-11390-3
'Persönliche Werkzeuge