Punktierte Glasflügelwanze

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Punktierte Glasflügelwanze
vergrößern
Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)
Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)
Familie: Rhopalidae
Gattung: Stictopleurus
Art: Punktierte Glasflügelwanze
Wissenschaftlicher Name
Stictopleurus punctatonervosus
Goeze, 1778

Die Punktierte Glasflügelwanze (Stictopleurus punctatonervosus) zählt innerhalb der Familie der Rhopalidae zur Gattung Stictopleurus.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Punktierte Glasflügelwanze erreicht eine Körperlänge von rund sieben bis neun Millimeter. Die Körperform ist leicht länglich und im hinteren Teil deutlich breiter als vorne. Der Abdomen weist eine ovale Form auf. Die Körperfärbung variiert zwischen braun und rotbraun. Der hintere Teil des Abdomens ragt nur wenig unter den Flügeln hervor. Die vorderen Flügelteile sind mit feinen Punkten besetzt. Der Hinterleib ist am Rand mit schwarzen und bräunlichen Flecken gesäumt. Zudem weist das Abdomen einige unregelmäßige Flecken auf. Die Flügel sind im hinteren Bereich transparent und wirken glasartig. Kleine Äderchen sind in der Flügelmembrane deutlich sichtbar. Der Kopf ist relativ breit. Diese Breite wird durch die großen Facettenaugen noch verstärkt, da sie an den Kopfseiten sitzen. Der Halsschild ist durch eine Querfurche gekennzeichnet, die auf beiden Seiten mit feinen kleinen Punkten versehen ist.

Mit ihren kräftigen Mundwerkzeugen können sie Pflanzenstengel und Blätter leicht anzapfen und den Saft saugen. Im Mundbereich hat die Punktierte Glasflügelwanze zwei röhrenartige Fortsätze, wobei eine Röhre der Nahrungsaufnahme dient. Die fadenartigen Fühler weisen etwa eine bräunliche Färbung sowie eine Länge von vier Millimeter auf und sind am Ende keulenartig verdickt. Die Extremitäten sind bräunlich bis gelblichbraun. Die Flugzeit der Punktierten Glasflügelwanze beginnt in der Regel schon im zeitigen Frühjahr, meist im Mai oder Juni. Zur Überwinterung wird ein frostsicherer Platz aufgesucht, zumeist befindet sich dieser im Erdboden unter einer dicken Schicht Laub oder Streu.

Verbreitung

Die Punktierte Glasflügelwanze findet in weiten Teilen des mediterranen Eurasiens bis in den Osten nach Sibirien sowie im vorderen und hinteren Orient ihre Verbreitung. Man sieht sie meist an Waldrändern, Feuchtwiesen oder an Rändern von Flüssen, Seen und Teichen. Dabei bevorzugt sie trockene und warme Habitate. Meist sieht man sie auf Blättern von Gräsern und Kräutern sitzen.

Nahrung

Die Punktierte Glasflügelwanze ernährt sich überwiegend von Säften von Sämereien, Pflanzensäften und Früchten. Larven bevorzugen meist Pflanzensäfte und Früchte. Eindeutig bevorzugt werden dabei Schafgarbengewächse.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife erreicht die Punktierte Glasflügelwanze mit Beendigung des fünften Stadiums der Larvenentwicklung. Die Paarungszeit beginnt mit dem Frühjahr oder im Frühsommer. Das Weibchen legt ihre Eier ab Mai an verschiedensten Pflanzenarten, meist an der Blattunterseite ab. Zur bevorzugten Pflanzenfamilie zählen unter anderem Schafgarbengewächse der Gattung Achillea. Der Schlupf der Larven erfolgt nach rund vier bis fünf Wochen. Die Larven ernähren sich anfangs von den Blättern der Pflanzen, wo sie geschlüpft sind. Nach einiger Zeit und einigen Häutungen fressen sie wie die Imago auch Früchte. Nach fünf Entwicklungsstadien ist die Metamorphose zum Imago abgeschlossen. Bei der Motamorphose handelt es sich nicht um eine echte Metamorphose, da die Larven in den ersten vier Stadien den adulten Wanzen bereits stark ähneln.
'Persönliche Werkzeuge