Putao-Muntjak

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Putao-Muntjak
Foto folgt.

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Lebendgebärende Säugetiere (Theria)
Teilklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
Familie: Hirsche (Cervidae)
Unterfamilie: Muntjaks (Muntiacinae)
Gattung: Muntiacus
Art: Putao-Muntjak
Wissenschaftlicher Name
Muntiacus putaoensis
Amato, Egan & Rabinowitz, 1999

Der Putao-Muntjak (Muntiacus putaoensis) zählt innerhalb der Familie der Hirsche (Cervidae) zur Gattung Muntiacus. Im Englischen wird der Putao-Muntjak Leaf Muntjac oder Leaf Deer genannt. Die Art wurde erst im Jahre 1997 in einem unzugänbglichen Gebiet in Myanmar nahe der Stadt Putao entdeckt und im Jahre 1999 wissenschaftlich beschrieben. Der Fundort war für die Art namensgebend. DNA-Analysen weisen auf eine enge Verwandschaft mit dem Truong-Son-Muntjak (Muntiacus truongsonensis) hin (Amato et al. 1999).

Inhaltsverzeichnis

Systematik, Artstatus

Ursprünglich sah man den Putao-Muntjak als Indischen Muntjak (Muntiacus muntjak) an. Molekulargenetische und taxonomische Studien lassen nach einhelliger Meinung zu, dass der Gattung Muntiacus 8 Arten zuzurechnen sind, von denen 6 Arten eine sehr eingeschränkte Verbreitung aufweisen. Die ersten Studien zur Neuordnung der Gattung gab es bereits in den frühen 1990er Jahren. Der Putao-Muntjak wurde im Jahre 1997 vom Wissenschaftler Alan Rabinowitz in Myanmar entdeckt und im Jahre 1999 von Amato, Egan und Rabinowitz beschrieben. Im folgenden wurde die Art auch in den Bergwäldern im Nordosten von Indien nachgewiesen. Da die Region ein ausgesprochen unzugängliches Gebiet ist, konnte die Lebensweise der Tiere nur unzureichend erforscht werden.

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Putao-Muntjak gehört zu den kleinsten Muntjakarten. Vom Habitus her ähnelt der Putao-Muntjak deutlich dem Indischen Muntjak. Er erreicht eine Schulterhöhe von 60 bis 80 cm sowie ein mittleres Gewicht von gut 12 kg. Im Gegensatz dazu erreicht der Indische Muntjak (Muntiacus muntjak) leicht ein Gewicht von 22 bis 28 kg. Weibchen bleiben kleiner und leichter als Männchen. Der Schädel der Tiere erreicht eine Länge von 162 bis 175 mm, eine Jochbeinbreite von 73 bis 75 mm, eine Hirnschädelbreite von 47 bis 53 mm, eine nasale Länge von 43 bis 47 mm und eine nasale Breite von 16 mm. Das Fell ist überwiegend bräunlich gefärbt. Beide Geschlechter weisen kleine unverzweigte Geweihe und gut entwickelte Eckzähne auf. Die Eckzähne im Oberkiefer erreichen eine Länge von bis zu 24 mm. Das kurze Geweih wird in jeder Brunft abgestoßen. Es löst sich als tote Knochensubstanz von den Rosenstöcken ab und wird jährlich ersetzt. Das Geweih und die Eckzähne im Oberkiefer dienen den Männchen der Verteidigung und den Revierkämpfen.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet des Putao-Muntjak erstreckt sich über den Nordosten von Indien und über den Nordwesten von Myanmar. In Indien werden das östliche Arunachal Pradesh, das nordöstliche Assam und Nagaland besiedelt. In Myanmar werden die Landesteile Kachin und Sagaing bewohnt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Art auch im an Myanmar angrenzenden China vorkommt. Als nachgewiesen gilt dies jedoch nicht. Der Putao-Muntjak lebt in Wäldern, hauptsächlich in Höhenlagen von 800 bis 1.600 Meter über NN. Besiedelt werden auch bewaldete Flussläufe und gelegentlich landwirtschaftliche Flächen.

Ernährung

Der Putao-Muntjak ist im Gegensatz zu anderen Vertretern der Gattung Muntiacus ein reiner Pflanzenfresser. Tierische Kost wurde nicht nachgewiesen. Zu ihrer bevorzugten Nahrung gehören insbesondere Früchte, aber auch Blätter, Bambus, Rinde, Gräser und Kräuter sowie junge Triebe.

Fortpflanzung

Über die Lebensweise und auch über das Fortpflanzungsverhalten ist nur wenig bekannt. Putao-Muntjaks erreichen die Geschlechtsreife gegen Ende des ersten Lebensjahres. In den tropischen und subtropischen Verbreitungsgebieten erstreckt sich die Paarungszeit über das ganze Jahr. Die meisten Geburten sind jedoch während der Regen- und Monsunzeit zu verzeichnen. Die Geschlechter leben einzelgängerisch und treffen sich nur während der Paarungszeit. Dabei kommt es in der Regel zu heftigen Kommentkämpfen zwischen rivalisierenden Männchen. Sie bekämpfen sich mit ihren Hörnern und Eckzähnen. Ein siegreiches Männchen erhält das Recht auf Paarung. Kurz nach der Paarung verlässt das Männchen das Weibchen. Nach einer Tragezeit von etwa 180 Tagen bringt das Weibchen an einer geschützten Stelle in der Regel ein Jungtier zur Welt. Das Jungtier kann bereits kurz nach der Geburt stehen und gegen Ende des ersten Lebenstages der Mutter folgen. Die Säugezeit erstreckt sich meist über 4 Monate. Mit 6 Monaten verlassen die Jungtiere ihre Mütter und sind selbständig. Die Lebenserwartung in Gefangenschaft ist nicht bekannt.

Ökologie, Gefährdung und Schutz

Die Bestände des Putao-Muntjak in freier Natur sind nicht bekannt und auch noch nicht ansatzweise erforscht. Die Art wird daher in der Roten Liste der IUCN in der Kategorie DD, Data Deficient geführt. Zu den größten Gefahren gehört die Bejagung durch den Menschen. Dies gilt sowohl für das indische als auch das burmesische Verbreitungsgebiet. Wahrscheinlich wirkt sich auch die Vernichtung und Fragmentierung der natürlichen Lebensräume negativ auf die Bestände aus.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Familie der Hirsche (Cervidae)

Literatur und Quellen

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge