Rosenblattwespe

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Rosenblattwespe
Larve der Rosenblattwespe

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Teilklasse: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Unterordnung: Pflanzenwespen (Symphyta)
Überfamilie: Tenthredinoidea
Familie: Blattwespen (Tenthredinidae)
Unterfamilie: Heterarthrinae
Tribus: Caliroini
Gattung: Endelomyia
Art: Rosenblattwespe
Wissenschaftlicher Name
Endolomyia aethiops
(Fabricius, 1781)

Die Rosenblattwespe (Endolomyia aethiops), auch unter den Synonymen Caliroa aethiops und Eriocampoides aethiops bekannt, zählt innerhalb der Familie der Blattwespen (Tenthredinidae) zur Gattung Endelomyia. Im Englischen wird die Rosenblattwespe roseslug, roseslug sawfly oder european rose slug genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Das Weibchen erreicht eine Körperlänge von etwa 4,5 Millimeter. Der Körper sowie die Tibien und Tarsen weisen eine schwarze Färbung auf. Die Flügel sind leicht olive-braun getönt. Das zweite Fühlerglied ist länger als breit. Das dritte Segment ist länger als das vierte Segemnt. Die Segmente nehmen gegenüber dem dritten Segment allmählich in der Länge ab, das apikale vierte Segment ist nicht reduziert. Tarsale Klaue mit einem äußeren Zahn und mit großen akuten basalen Lappen versehen. Die Vorderflügel mit den Venen 2A und 3A komplett mit der Vene 1A durch eine schräge Querader verbunden. Der basale Winkel von Vene 2A und 3A mit einem kurzen basalen vorspringenden Dorn versehen. Die Hinterflügel sind mit der Analzelle gestielt. Die Larven erreichen eine Körperlänge von etwa 13,0 Millimeter. Der Körper der Larven ist zylindrisch geformt und weist eine gelblich-grüne Farbe auf. Der Kopf ist konisch geformt und ist von einer rotbraunen Tönung. Die Stirnplatte (Clypeus) ist mit vier Borsten versehen und das Labrum truncate mit sechs Borsten besetzt. Der Epipharynx (Anhang der Kopfkapsel) ist mit etwa 12 Stacheln auf jeder Seite versehen und jeder Unterkiefer ist mit einer ventralen Reihe von vier langen, rechteckigen Zähnchen ausgestattet. Darüber hinaus zeigt sich am rechten Unterkiefer ein großer Zahn und dorsal zwei scharfe Zähnchen. Am linken Unterkiefer befinden sich dorsal drei scharfe Zähnchen. Des Weiteren ist auf dem basalen Winkel jedes Unterkiefers ein Borstenhärchen zu erkennen. Am Oberkiefer ist ein Taster vier-segmentiert, das zweite Segment ist ebenfalls mit einem Borstenhärchen besetzt. Der Palpifer (Taster) ist mit drei Borstenhärchen ausgestattet und die Galea (äußere Kaulade der Maxille) ist konisch geformt. Die Lacinia (innere Kaulade der Maxille) ist mit 12 bis 14 Stacheln besetzt, labial erkennt man einen Taster vier-segmentiert.
William Baffin Rose
vergrößern
William Baffin Rose
Die Thorax-Beine sind normal und fünf-segmentiert. Tarsale Klauen vorhanden. Jedes Schienbein ist mit einem seitlichen Polster versehen. Auf jeder Seite des Körpers zeigen sich kleine kegelförmige Tuberkel. Das neunte Abdominalsegment ist dorsal mit einer Reihe von 6 bis 8 Tuberkeln besetzt. Auf dem Rücken zeigen sich am zehnten Segment 8 bis 10 Tuberkel, die etwa in drei Querreihen angeordnet sind. <1>

Lebensweise

Die Larven der Rosenblattwespe, wie der Name schon andeutet, halten sich vorwiegend auf Rosen, wie zum Beispiel auf der William Baffin Rose auf und ernähren sich von den Blättern.

Verbreitung

Die Rosenblattwespe ist in Nordamerika und in Europa weit verbreitet.

Ernährung

Die Larven ernähren sich hauptsächlich von den Blättern der Wild- und Zuchtrosen sowie von anderen Kulturpflanzen. Die jungen Larven ernähren sich von beiden Seiten des Blatter, aber die älteren Larven bevorzugen die untere Fläche der Blätter.

Fortpflanzung

Rosenblattwespe - Larve
vergrößern
Rosenblattwespe - Larve

Die Flugzeit, Paarung und Eiablage der Rosenblattwespe finden in den Monaten zwischen Mai und Juni statt. Die Eiablage erfolgt an den Rand eines Blattes, in der Regel werden sie in Zacken gelegt. Es können zwei bis fünf Eier pro Blatt sein. Die Inkubation dauert etwa 9 bis 14 Tage. Die Larven ernähren sich hauptsächlich von den Blättern der Wild- und Zuchtrosen sowie von anderen Kulturpflanzen. Die jungen Larven ernähren sich von beiden Seiten des Blattes, aber die älteren Larven bevorzugen die untere Fläche der Blätter. Die Ernährungsperiode beträgt 20 bis 27 Tage, dann begeben sich die Larven in den Boden, um zu überwintern. Es gibt nur eine Generation pro Jahr. <2>

Weitere Synonyme

  • Tenthredo aethiops - Fabricius, 1781
  • Allantus aethiops - Jurine, 1807
  • Hylotoma aethiops - Fallen, 1807
  • Nematus aethiops - Spinola, 1808
  • Phyllotoma aethiops - Fallen, 1829
  • Selandria aethiops - Stephens, 1835
  • Blennocampa aethiops - Costa, 1859
  • Eriocampa aethiops - Cameron, 1876b
  • Eriocampoides aethiops - Konow, 1890
  • Endelomyia aethiops - MacGillivray, 1909b
  • Selandria rosae - Harris, 1841 <3>

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • [1] [2] [3] David Rollins Smith: Nearctic sawflies, Band 1. Heterarthrinae: Adults and Larvae. Agricultural Research Services. U. S. Departement of Agriculture. Washington, D. C. Issued January 1971.
  • Heiko Bellmann: Insekten (ohne Schmetterlinge). Erkennen und Bestimmen. 2002 by Mosaik Verlag in der Verlagsgruppe FALKEN/Mosaik, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, 81673 München / 5 4 3 2 1. ISBN 3-576-11476-9
  • Dr. Helgard Reichholf-Riem: Steinbachs Naturführer. Insekten. Mit Anhang Spinnentiere. München: Mosaik Verlag GmbH, München 1984. ISBN 3-570-01187-9
  • Ake Sandhall, übersetzt von Dr. Wolfgang Dierl: BLV Bestimmungsbuch 15. Insekten und Weichtiere. Niedere Tiere und ihre Lebensräume-Gliedertiere, Würmer, Nesseltiere, Weichtiere, Einzeller. BLV Verlagsgesellschaft mbH, München Wien Zürich 1984. ISBN 3-405-11390-3
  • Michael Chinery: Pareys Buch der Insekten: Ein Feldführer der europäischen Insekten. Übersetzt und bearbeitet von Dr. Irmgard Jung und Dieter Jung. Verlag Paul Parey 1987. Hamburg und Berlin. ISBN 3-490-14118-0
'Persönliche Werkzeuge