Solandersturmvogel

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Solandersturmvogel

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Röhrennasen (Procellariiformes)
Familie: Sturmvögel (Procellariidae)
Gattung: Hakensturmtaucher (Pterodroma)
Art: Solandersturmvogel
Wissenschaftlicher Name
Pterodroma solandri
(Gould, 1844)

IUCN-Status
Vulnerable (VU)

Der Solandersturmvogel, auch Solander-Sturmvogel, (Pterodroma solandri) zählt innerhalb der Familie der Sturmvögel (Procellariidae) zur Gattung der Hakensturmtaucher (Pterodroma). Im Englischen wird der Solandersturmvogel providence petrel genannt. Die Art ist monotypisch, Unterarten sind demnach keine bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Solandersturmvogel ist ein mittelgroßer Sturmvogel und erreicht eine Körperlänge von etwa 40 Zentimeter, wobei das Männchen größer ist und deutlich mehr Culmen (Bereich des Oberschnabels von der Schnabelspitze bis zum Federansatz) aufweist. Das Gefieder des Solandersturmvogel ist ziemlich dunkel graubraun gefärbt. Des Weiteren zeigt sich eine weißliche umfangreiche Skalierung um das Gesicht und am Kinn. Die Flügelunterseite der Handschwingen weist eine weiße Färbung auf. Der Schwanz ist relativ lang und keilförmig. Der Solandersturmvogel ähnelt dem Murphysturmvogel (Pterodroma ultima), jedoch hat die letztgenannte Art einen schlanken Schnabel, eine weiße Kehle und ein ausgeprägtes M-Muster auf den Oberflügeln. Selbst der dunkelste gefärbte Kermadecsturmvogel (Pterodroma neglecta) weist weiße primäre Federschäfte auf den Oberflügeln auf und die Unterart Pterodroma macroptera gouldi hat ein ähnliches Gesichts-Muster wie der Solandersturmvogel, jedoch ist das Gesichts-Muster etwas dunkler gezeichnet.

Lebensweise

Laut der Roten Liste der IUCN nistet der Solandersturmvogel in Erdhöhlen oder unter Felsgestein und gelegentlich zwischen den Stützwurzeln der Bäume von Meeresniveau bis zu 900m Höhe. Der Solandersturmvogel ernährt sich vor allem von Kalmaren, kleinen Fischen und Krebstieren. Die wichtigsten Beutetiere sind die Laternenfische (Myctophidae), die er bei einer maximalen Tauchtiefe von 5 Metern aufnimmt. Gelegentlich werden auch angespülte Fischabfälle verzehrt und manchmal folgt er den Fischerbooten, die Fischabfälle über Bord werden.

Verbreitung

Solandersturmvögel im Flug
vergrößern
Solandersturmvögel im Flug

Laut der Roten Liste der IUCN brütet der Solandersturmvogel im südlichen Teil von Lord Howe Island (Australien) und auf Phillip Island sowie auf Norfolk Island (Australien). Auf Norfolk Island, wo er einst als zahlreich galt, wurde die Population zwischen 1790 und 1800 ausgerottet. Die Population auf Lord Howe Island bestand in den 1970er Jahren aus 20.000 Brutpaaren. Eine umfassendere Erhebung aus dem Jahr 2002 ergab während der Brutzeit über 32.000 Brutpaare. Schätzungen ergaben, dass deren Ausbreitung seit der Beseitigung der Wildschweine auf Lord Howe Island größer geworden ist, und es scheint, dass sich die Population in den tieferen Lagen im Süden des Mount Lidgbird etabliert hat. Eine Population von mindestens 20 Vögeln wurde im Jahr 1985 auf Phillip Island entdeckt. Außerhalb der Brutzeit hält sich der Solandersturmvogel im westlichen Teil der Tasmanischen See und im gesamten Nord-Pazifik auf.

Laut der Roten Liste der IUCN kommt der Solandersturmvogel in folgenden Gebieten vor: Amerikanisch-Samoa, Australien, Cook Inseln, Neukaledonien, Norfolkinsel, Palau, Wallis und Futuna. Als Durchzügler trifft man den Solandersturmvogel in Neuseeland und in der Russischen Föderation an. Präsent ist der Solandersturmvogel in folgenden Ländern und auf Inseln, jedoch ist die Herkunft ungewiss: Fidschi, Japan, Kiribati, Marshall Inseln, Mikronesien, Nauru, Samoa, Salomonen, Tokelau, Tonga, Tuvalu und Vanuatu.

Ernährung

Lord Howe Island
vergrößern
Lord Howe Island

Der Solandersturmvogel ernährt sich hauptsächlich von Kalmaren, Krebstieren und von kleinen Fischen. Die Nahrungssuche und -aufnahme erfolgen vorzugsweise in der Nacht, entweder einzelgängerisch oder in kleinen Gruppen. Nicht selten schließen sich Solandersturmvögel auf der Nahrungssuche anderen Seevögeln an. Ist ein Beutetier gesichtet, so stürzt sich der Solandersturmvogel ins Wasser und taucht im Folgenden nach der Beute. Nicht selten werden Beutetiere unmittelbar an der Wasseroberfläche gejagt.

Fortpflanzung

Der Solandersturmvogel ist ein Kolonienbrüter und nistet in Erdhöhlen oder unter Felsgestein und gelegentlich zwischen den Stützwurzeln von Bäumen. Das Weibchen legt ein einziges Ei, das über einen Zeitraum von gut 50 Tagen von beiden Elternteilen bebrütet wird. Auch um die Versorgung des Nachwuchses mit Nahrung kümmern sich beide Elternteile. Verfüttert wird hochgewürgte und vorverdaute Nahrung. Nach dem Schlupf weist das Küken nur eine spärliche Befiederung auf. Im Alter von 80 bis 85 Tagen erlangt der Jungvogel die Flugfähigkeit. Der Jungvogel kehrt erst nach vier Jahren wieder zur Brutkolonie zurück.

Gefährdung und Schutz

Solandersturmvögel
vergrößern
Solandersturmvögel

Laut der Roten Liste der IUCN gilt die Art als gefährdet, weil sie nur ein sehr kleines Verbreitungsgebiet aufweist. Sie ist auf eine sehr kleine Insel und ein winziges Inselchen beschränkt und daher anfällig für stochastische Ereignisse und menschliche Einflüsse. Brooke (2004) schätzt die Population auf etwa 100.000 Individuen. Die Lord Howe Island Gruppe wurde im Jahr 1982 zum Weltkulturerbe erklärt. Im Jahr 2006 wurden auf Norfolk Island Maßnahmen zur Bekämpfung der Ratten durchgeführt. Die finanziellen Mittel dazu waren jedoch begrenzt und die Maßnahmen daher nur mäßig erfolgreich. Des Weiteren wurde im Jahr 2006 der Vorschlag unterbreitet, alle räuberischen Säugetiere von der gesamten Insel, oder wenigstens großen Teilen von ihr, zu entfernen. Solche Maßnahmen beinhalten die Einrichtung einer Einfriedung im Nationalpark, um alle Säugetiere von den Brutplätzen fernzuhalten. Es sollte einmal alle fünf Jahre eine Zählung der Population auf Lord Howe Island und alle drei Jahre auf Phillip Island durchgeführt werden. Einführung eines Monitoring-Programms für ein bis drei Jahre ist für einen Bruterfolg unbedingt erforderlich. Des Weiteren ist die Beseitigung von verwilderten Hauskatzen und Ratten auf Norfolk Island notwendig, zumindest sollte ein katzen- und rattenfreier Bereich geschaffen werden. Auch das Aussetzen von Küken aus anderen Brutkolonien sollte erwogen werden. Bevor Besucher die Inseln Phillip und Lord Howe betreten, sollte ein strenges Quarantäne-Verfahren auf allen Schiffen eingeführt werden.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Klasse der Vögel (Aves)

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge