Soldatenfliege

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Soldatenfliege

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Geflügelte Insekten (Pterygota)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Familie: Waffenfliegen (Stratiomyidae)
Unterfamilie: Hermetiinae
Gattung: Hermetia
Art: Soldatenfliege
Wissenschaftlicher Name
Hermetia illucens
(Linnaeus, 1758)

Die Soldatenfliege (Hermetia illucens) zählt innerhalb der Familie der Waffenfliegen (Stratiomyidae) zur Gattung Hermetia. Im Englischen wird die Soldatenfliege black soldier fly genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Das Männchen erreicht eine Körperlänge von etwa 14,0 Millimeter, während das Weibchen eine Körperlänge von etwa 17,0 Millimeter erreicht. Der Körper der Soldatenfliege weist eine schwarze Färbung auf. Kopf, Thorax und Abdomen ebenfalls schwarz, letzteres manchmal mit einer roten Spitze gekennzeichnet. Die zweite Rückeplatte weist zwei transparente Flecken auf. Die Flügel sind dunkel gefärbt. Die Antennen sind doppelt so lang als der Kopf. Die Beine sind mit zwei weißllichen bis blass gelblichen Tarsi ausgestattet und die Hinterbeine weisen schwarze Tibiae auf. Die basale Hälfte ist blassgelb gefärbt. Die Soldatenfliege ähnelt in Größe, Farbe und Aussehen sehr der Töpfergrabwespe (Trypoxylon figulus).

Lebensweise

Soldatenfliege
vergrößern
Soldatenfliege

Die adulte Soldatenfliege lebt in der Nähe zerfallender organischer Stoffe, in der Nähe von Dung, Kückenabfälen, verdorbenen Lebensmitteln und sogar in der Nähe von Leichen. Im heimischen Bereich kommt die Soldatenfliege im späten Frühjahr und im frühen Herbst sehr reichlich vor. Sie kann drei Generationen zeugen. Die Zykluszeit wird durch die Temperaturen beeinflusst. Die Weibchen legen Eipakete von etwa 500 Eiern in Risse und Spalten ab, dort wo feuchte organische Stoffe vorhanden sind. In städtischen Gebieten, wo keine natürlichen Lebensräume existieren, legen sie die Eipakete im Müll oder im Kompost ab, die reichlich Nährstoffe für die Larven bieten. Die Larven sind Großverbraucher von organischen Stoffen. Sie haben leistungsfähige Enzyme in den Speicheldrüsen und im Darm-System. Die Larven durchlaufen sechs Entwicklungsstadien und benötigen 14 Tage, um ihre Entwicklung zu vollenden. Vor der Verpuppung suchen die Larven trockene und geschützte Orte auf. Das Puppenstadium dauert etwa zwei Wochen. Die Larven werden häufig von Wespen der der Gattung der Grabwespen (Spheciformes) und von Käfern der Familie der Stutzkäfer (Histeridae) erbeutet.

Verbreitung

Ursprünglich kommt die Sodatenfliege aus Amerika. Unter Ausnutzung internationaler Beförderungsmittel, vor allem während des Zweiten Weltkrieges, hat sich die Soldatenfliege auch auf anderen Kontinenten ausgebreitet. Die Soldatenfliege stammt aus dem tropischen, subtropischen, warm gemäßigten Amerikanischen Kontinent. Sie ist von Nord-Argentinien bis in die Vereinigten Staaten von Amerika verbreitet. Kürzlich erfolgte die Einführung in Chile sowie in der Karibik. Seit 1915 ist die Soldatenfliege auch in Australien und auf Neuseeland zu finden. Seit 1945 in Afrika und Asien. In Europa wurde die Soldatenfliege im Jahr 1926 auf Malta eingeführt und seit 1951 ist sie auch in Frankreich (Toulon) zu finden. Im Jahr 1962 wurde die Soldatenfliege in Spanien und im Jahr 1987 in der Schweiz gesichtet.

Soldatenfliege
vergrößern
Soldatenfliege

Ernährung

Die adulte Soldatenfliege besucht die Blüten der Korbblütler (Asteraceae) und Karotten (Apiaceae). Während der Reproduktionszeit nehemen die adulten Soldatenfliegen keine Nahrung mehr zu sich und zehren von den Fettreserven, die sie während der Larval-Zeit gespeichert haben.

Fortpflanzung

Die Paarung der Soldatenfliege findet im Flug statt. Nach erfolgreicher Paarung legt das Weibchen Eipakete von etwa 500 Eiern in Risse und Spalten ab, dort wo feuchte organische Stoffe vorhanden sind. In städtischen Gebieten, wo keine natürlichen Lebensräume existieren, legt das Weibchen die Eipakete im Müll oder im Kompost ab, die reichlich Nährstoffe für die Larven bieten. Die Larven sind Großverbraucher von organischen Stoffen. Jedes Ei ist etwa 1,0 Millimeter lang und weist eine ovale Form auf. Die Eier sind blassgelb oder cremig-weiß. Nach etwa vier Tagen schlüpfen die Larven oder Maden. Die frisch geschlüpften Larven sind etwa 1,8 Millimeter lang. Am Ende des Wachstums haben sie eine Körperlänge von etwa 27,0 Millimeter und eine Breite von etwa 6,0 Millimeter erreicht. Die Larven weisen einen schmalen Kopf mit Augen und Antennen auf. Der Körper ist stumpf weißlich gefärbt und besteht aus 11 Segmenten mit kurzen Haaren und einer Reihe von Borsten. Die Larven durchlaufen sechs Entwicklungsstadien und in der sechsten Entwicklungsstufe weisen sie eine rötlich-braune Färbung auf. Die Puppe entwickelt sich innerhalb des letzten Larvenstadiums, wobei die Haut dann sehr dunkel erscheint.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Heiko Bellmann: Insekten erkennen und bestimmen. Ulmer 2002 ISBN 3576114769
  • Heiko Bellmann: Der neue Kosmos-Insektenführer. Franckh-Kosmos Verlag, 1999 ISBN 3440076822
  • Kurt Günther, Hans-Joachim Hannemann, Fritz Hieke: Urania Tierreich, 6 Bde., Insekten . Deutsch Harri GmbH; Auflage: 5, 1990 ISBN 387144944X
'Persönliche Werkzeuge