Tasmanwürgerkrähe

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Tasmanwürgerkrähe

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Rabenvögel (Corvidae)
Unterfamilie: Eigentliche Raben (Corvinae)
Tribus: Artamini
Gattung: Würgerkrähen (Strepera)
Art: Tasmanwürgerkrähe
Wissenschaftlicher Name
Strepera fuliginosa
(Gould, 1837)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Die Tasmanwürgerkrähe (Strepera fuliginosa) gehört innerhalb der Familie der Rabenvögel (Corvidae) zur Gattung Würgerkrähen (Strepera). Im Englischen wird die Tasmanwürgerkrähe black currawong genannt.

Die Tasmanwürgerkrähe kann mit der Schlankschnabel-Würgerkrähe (Strepera versicolor) und der Dickschnabel-Würgerkrähe (Strepera graculina) verwechselt werden. Die Schlankschnabel-Würgerkrähe (Strepera versicolor) ist jedoch nur im südlichen Australien und die Dickschnabel-Würgerkrähe (Strepera graculina) ausschließlich in Queensland im Nordwesten bis nach Viktoria im Südwesten verbreitet. Beiden Arten fehlt zudem die weißen Gefiederteile im Bereich des Schwanzes. Eine leichte Ähnlichkeit besteht auch mit dem Flötenvogel (Gymnorhina tibicen), der an den weißen Gefiederteilen im Bereich des Rückens leicht zu erkennen ist.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Die Tasmanwürgerkrähe erreicht eine Körperlänge von etwa 50,0 Zentimeter und eine Spannweite von etwa 80,0 Zentimeter. Bei dem Männchen beträgt die Flügellänge etwa 27,0 Zentimeter und die Schwanzlänge etwa 19,0 Zentimeter, während bei dem Weibchen die Flügellänge durchschnittlich 25,8 Zentimeter und die Schwanzlänge etwa 18,5 Zentimeter beträgt. Im Allgemeinen ist das Männchen etwas größer und schwerer als das Weibchen. Das Gefieder beider Geschlechter weist eine schwarze Färbung auf mit Ausnahme der weißen Flecken, die an den Flügelspitzen und an den Schwanzspitzen sichtbar sind. Der Schnabel und die Beine sind schwarz geschönt. Die Iris der Augen weist eine leuchtend gelbe Tönung auf. Im Flug erkennt man die weiße Linie an der Hinterkante der Flügelspitzen. Ferner ist ein blasser Bogen an der Basis der primären Schwungfedern und an der Flügelunterseite sichtbar. Obwohl es keine jahreszeitlichen Schwankungen des Gefieders gibt, so verleiht die schwarze Färbung gelegentlich einen dunklen bräunlichen Schimmer. Bis zu zwei Jahren weisen die Jugendichen ein braun gefärbtes Gefieder und einen gelben Schlund auf. Die Tasmanwürgerkrähe kann unter günstigen Lebensbedingungen ein Alter von etwa 15 Jahren erreichen. Die Tasmanwürgerkrähe weist eine Vielzahl von Rufen auf. Vor oder im Morgengrauen und bei Einbruch der Dunkelheit hört man die Tasmanwürgerkrähe des öfteren rufen. Obwohl sie in Gruppen während des Fluges oft laut zu vernehmen ist, kann sie sich aber auch sehr lautlos verhalten, besonders bei der Nahrungssuche.

Lebensweise

Tasmanwürgerkrähe
vergrößern
Tasmanwürgerkrähe

Die Tasmanwürgerkrähe lebt einzelgängerisch, paarweise oder in kleinen Familiengruppen. Außerhalb der Paarungszeit kann es durchaus auch zur Bildung größerer Gruppen kommen. Während der Paarungszeit ziehen sich einzelne Paare in ihre Brutreviere zurück und legen eine territoriale Lebensweise an den Tag. In den meisten Regionen sind Tasmanwürgerkrähen ganzjährig in ihren Lebensräumen anzutreffen. Im südlichen Australien kann es jedoch zu saisonalen Wanderungen kommen. Dies trifft im Süden vor allem auf die Höhenlagen zu. Hier ziehen die Vögel im Winter in tiefere Lagen.

Unterarten

Verbreitung

Laut der Roten Liste der IUCN ist die Tasmanwürgerkrähe in Australien, einschließlich Tasmanien, endemisch. Die Tasmanwürgerkrähe bewohnt die gemäßigten Savannen, die Trockensavannen, die gemäßigten Heideflächen, Heideflächen mit Mittelmeer-Typ und Strauch-Vegetation, Ackerflächen, Weiden, Plantagen, die ländlichen Gärten sowie die urbanisierten Flächen.

Ernährung

Tasmanwürgerkrähe
vergrößern
Tasmanwürgerkrähe

Tasmanwürgerkrähen gehören zu den Allesfressern. Auf der Speisekarte stehen neben Insekten (Insecta), Larven und Raupen auch kleinere Wirbeltiere (Vertebrata) wie Jungvögel (Aves), Vogeleier, Eidechsen (Lacertidae) oder Skinke (Scincidae). Aber auch Beeren und reife Früchte werten den Speiseplan durchaus häufig auf. Die Jagd auf Beutetiere erfolgt sowohl einzelgängerisch als auch paarweise oder in der Gruppe. Wird Nahrung nicht sofort gefressen, so legt die Tasmanwürgerkrähe temporäre Vorratslager an.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife erreicht die Tasmanwürgerkrähe gegen Ende des ersten, spätestens im Laufe des zweiten Lebensjahres. Die Brutzeit erstreckt sich in Australien von August bis Dezember, selten auch bis Januar. Dieser Zeitraum fällt in Australien in das Frühjahr und in den Sommer. Tasmanwürgerkrähen leben in einer monogamen Einehe, die in der Regel ein Leben lang hält. Die Nester entstehen in Astgabeln hoher Bäume und bestehen aus kleinen Zweigen, Reisig und ähnlichem. Das napfartige Nest wird mit weichen Materialien wie Federn und Tierhaaren ausgepolstert. Am Bau eines Nestes sind beide Geschlechter involviert. Alte Nester werden manchmal aufgeräumt und in den Folgejahren wieder verwendet. In das fertige Nest legt das Weibchen meist zwei bis vier Eier. Die Eier weisen eine blasse graubraune Färbung auf und sind mit violetten, gelbbraunen, rotbraunen oder violett-braunen Flecken und Punkten besetzt. Die Eier werden ausschließlich vom Weibchen über einen Zeitraum von gut 21 Tagen gewärmt werden. Während dieser Zeit wird das Weibchen vom Männchen mit Nahrung versorgt. Nach dem Schlupf sind die Küken nackt und blind und bleiben für einen längeren Zeitraum im Nest (Nesthocker). Der Nachwuchs wird von beiden Elternteilen mit Nahrung versorgt. Verfüttert werden in der Regel Insekten in passender Größe sowie deren Larven. Die Nestlingszeit endet Anfang der fünften Lebenswoche.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN gehört die Tasmanwürgerkrähe heute noch nicht zu den bedrohten Vogelarten. Sie ist in weiten Teilen des Verbreitungsgebietes häufig anzutreffen. Nur in wenigen Regionen kommt die Tasmanwürgerkrähe selten oder nur spärlich vor. In der Roten Liste der IUCN wird die Tasmanwürgerkrähe als least concern (nicht gefährdet) geführt.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Links

'Persönliche Werkzeuge