Teichhuhn

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Teichhuhn

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Kranichvögel (Gruiformes)
Familie: Rallenvögel (Rallidae)
Gattung: Teichhühner (Gallinula)
Art: Teichhuhn
Wissenschaftlicher Name
Gallinula chloropus
(Linnaeus, 1758)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Das Teichhuhn (Gallinula chloropus), auch unter den Synonymen Gallinula brodkorbi und Gallinula galeata sowie unter der Bezeichnung Teichralle bekannt, zählt innerhalb der Familie der Rallenvögel (Rallidae) zur Gattung der Teichhühner (Gallinula). Im Englischen wird das Teichhuhn common moorhen oder moorhen genannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Das Teichhuhn erreicht als erwachsenes Tier ein Gewicht von rund 250 Gramm. Die beiden Geschlechter sind zwar gleich gefärbt, aber die rote Stirnplatte oberhalb des Oberschnabels ist beim Männchen deutlicher ausgeprägt. Das Gefieder ist dunkelolivbraun, der Kopf und der Hals dunkelgrau bis schwarz. Der Schnabel ist rot und mit einer gelben Spitze versehen. Die Augen haben eine rötliche Färbung. Die Beine sowie die Füsse sind gelblich grün. In ihrem Territorium kann man die Vögel gegenüber Artgenossen als kampflustig beobachten. Ansonsten verhalten sie sich eher zurückhaltend.

Unterarten

Teichhuhn
vergrößern
Teichhuhn

Verbreitung

Teichhühner sind weltweit verbreitet. Mit Ausnahme der Wüsten kommen sie in vielen Klimaregionen der Erde vor. Je nach Klima sind sie Stand- oder Zugvogel. Stehende Gewässer wie Teiche, Seen und Tümpel mit dichter Uferbewachsung gehören zu ihren Lebensräumen.

Ernährung

Teichhuhn
vergrößern
Teichhuhn

Das Teichhuhn ernährt sich von kleinen Wassertieren und Pflanzenteilen.

Fortpflanzung

Die Brutzeit erstreckt sich von April bis Juli, in dieser Zeit werden 2-3 Bruten großgezogen. Die Nester werden in dichter Ufervegetation angelegt, die mit Schilfblätter und Halmen ausgepolstert werden. In der Regel legt das Weibchen 2-6 Eier, die 19-22 Tage bebrütet werden. Die Eischale ist beige und mit rotbraunen Flecken versehen. Die Jungtiere sind Nestflüchter, folgen ihren Eltern also gleich nach dem Schlupf. Das besondere ist, daß die Jungvögel aus den ersten Bruten aktiv am Familienleben teilnehmen.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN gehört das Teichhuhn heute noch nicht zu den bedrohten Vogelarten. Das Teichhuhn ist in weiten Teilen des Verbreitungsgebietes häufig anzutreffen. Nur in wenigen Regionen kommt das Teichhuhn selten oder nur spärlich vor. In der Roten Liste der IUCN wird das Teichhuhn als least concern (nicht gefährdet) geführt.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge