Ticker:Weihnachten - Ein Tier als Geschenk?

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

zum Inhaltsverzeichnis
04.12.06


Inhaltsverzeichnis

Weihnachten - Ein Tier als Geschenk?

Mein Kind wünscht sich ein Haustier

Fast jedes Kind liegt seinen Eltern mit dem Wunsch nach einem Haustier in den Ohren. Zu Weihnachten lassen sich dann viele Eltern erweichen. Aber Vorsicht! Kinder unter zehn Jahren sind nicht in der Lage, ein Tier selbstständig zu versorgen, aber auch ältere Kinder müssen von den Eltern tatkräftig unterstützt werden.

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass womöglich Sie selbst die Verantwortung für das Tier tragen müssen: Füttern, Käfig oder Katzentoilette säubern, Auslauf und Beschäftigung anbieten. Darüber hinaus müssen Sie sich über Haltung und Voraussetzungen des Tiers genau informieren und Ihr Kind Schritt für Schritt anleiten. Schaffen Sie nur dann ein Tier an, wenn Sie es selbst haben möchten.

Bitte bedenken Sie, dass besonders Kleintiere, Meerschweinchen und Vögel, für Kinder ungeeignet sind - sie können sich im Vergleich zu Katzen oder Hunden nicht wehren, und Ihre Körpersprache ist schwer zu verstehen. Gerade Kleintiere sind beliebte Geschenke für Kinder, weil sie nicht kratzen, nicht laut sind, nicht murren und sich nicht beschweren. Das bedeutet aber nicht, dass es den Tieren gut geht. Bitte lassen Sie die Käfigtiere nicht in der Kinderzimmerecke allein zurück!

Vielleicht können Sie Ihr Kind mit einer Alternative entschädigen - mit einem Pflegetier im Tierheim. Dort warten Hunde auf Menschen, die mit ihnen Gassi gehen, Katzen wollen gebürstet und gestreichelt werden, Kleintiere freuen sich auf Beschäftigung und Zuneigung. Bestimmt ist ein Tierheim auch in Ihrer Nähe.

... und was wünschen sich Tiere?

Hunde

Hunde eignen sich nur für Familien mit Garten und viel Zeit - mindestens zwei Stunden pro Tag sind nötig. Zweimal pro Tag ist ausgiebiges Gassigehen angesagt, außerdem viel Ansprache, eine gute und konsequente Erziehung. Eine Hundeschule ist ratsam. Hunde sind nicht gerne allein zu Hause, in den Urlaub möchten Sie mitfahren. Lebenserwartung: 10 bis 15 Jahre.

Katzen

Katzen dösen und schlafen 15 Stunden am Tag, in der restlichen Zeit möchten sie gerne beschäftigt werden. Wer der Katze etwas aufzwingen will, wie Streicheln oder Kuscheln zur falschen Zeit, riskiert einen Katzenhieb. Wohnungskatzen brauchen einen Artgenossen. Während dem Urlaub ist eine Betreuung im eigenen Zuhause nötig. Lebenserwartung: 15 bis 18 Jahre.

Meerschweinchen

Für kleinere Kinder sind Meerschweinchen ungeeignet, die Tiere können sich nicht wehren. Meerschweinchen brauchen eine großzügige Unterkunft und einen täglichen Auslauf. Weil sie sehr gesellig sind, müssen sie mit einem Artgenossen gehalten werden. Lebenserwartung: 6 bis 8 Jahre.

Kaninchen

Kaninchen sind für kleinere Kinder ungeeignet. Die geselligen Tiere sollten mindestens zu zweit gehalten werden. Gerne nagen sie Stromkabel und Möbelstücke an, trotzdem ist der tägliche Auslauf Pflicht. In ihrem natürlichen Lebensraum graben sie Gänge und Höhlen, daher ist eine artgerechte Haltung in der Wohnung fast nicht möglich. Lebenserwartung: 8 bis 10 Jahre.

Goldhamster

Auch Goldhamster sind für kleinere Kinder ungeeignet - sie sind nachtaktiv und wollen tagsüber ungestört schlafen. Wenn sie ständig aufgeweckt werden, zwicken sie schon mal. In ihrem natürlichen Lebensraum wohnen die Einzelgänger in einem unterirdischen Tunnelsystem. Ihr enormes Laufbedürfnis können sie in Gefangenschaft nicht ausleben. Eine artgerechte Haltung in der Wohnung ist nicht möglich. Lebenserwartung: 2 bis 3 Jahre.

Kanarienvögel und Wellensittiche

Die Schwarmtiere dürfen nicht alleine gehalten werden. Sie brauchen viel Platz, am besten eine große Voliere, in der sie umherfliegen können. Ein täglicher Freiflug ist trotzdem notwendig. Vögel sind zum Beobachten geeignet, nicht zum Anfassen. Lebenserwartung: 10 bis 15 Jahre.



Ihre Meinung

Bitte hinterlassen Sie hier Ihre Meinung zu diesem Thema. Vielen Dank!