Großer Stachelskink

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

(Weitergeleitet von Waldskink)
Großer Stachelskink

Systematik
Klasse: Kriechtiere (Reptilia)
Ordnung: Eigentliche Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Autarchoglossa
Überfamilie: Skinkartige (Scincomorpha)
Familie: Skinke (Scincidae)
Gattung: Stachelechsen (Egernia)
Art: Großer Stachelskink
Wissenschaftlicher Name
Egernia major
Gray, 1845

Der Große Stachelskink (Egernia major), der auch Riesen-Stachelskink oder Waldskink genannt wird, zählt innerhalb der Familie der Skinke (Scincidae) zur Gattung Stachelechsen (Egernia).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Große Stachelskink ist in Australien die größte Skinkart und erreicht ein Gesamtlänge von bis zu 60 cm sowie ein Gewicht von bis zu 700 Gramm. Die bräunliche Grundfärbung wird mit einer schwarzen Musterung durchzogen. Ein dunkler horizontaler Streifen trennt Rückenpartie und Flanken voneinander. Die Beschuppung ist nur sehr schwach gekielt. Der Kopf setzt sich nur wenig vom länglichen Hals ab. Die Ohrenöffnungen liegen weit hinten am Kopf. Die sehr großen Augen liegen direkt über der Schnauze. Aufgrund seiner sehr kurzen Extremitäten bewegt er sich wie alle Skinkarten in Wellenform fort. Diese Art ist bodenbewohnend und hält während der kalten Jahreszeit ein mehrmonatige Winterruhe.

Verbreitung

Der Große Stachelskink ist an der Südostküste Australiens verbreitet. Insbesondere in den Bundesstaaten New South Wales und Queensland. Er bewohnt hauptsächlich tropischen Regenwald.

Ernährung

Neben pflanzlicher Nahrung wie reife Früchte frisst der Große Stachelskink insbesondere Insekten, kleine Echsen und sogar nestjunge Mäuse und Tiere ähnlicher Größe.

Fortpflanzung

Der Große Stachelskink gehört zu den lebendgebährenden Skinkarten. Pro Wurf werden vier bis sechs Jungtiere geboren. Große Stachelskink können ein Alter von sieben bis zehn Jahren erreichen.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Familie der Skinke (Scincidae)

Literatur und Quellen

  • Kurt Deckert: Urania-Tierreich - Fische, Lurche, Kriechtiere. Urania-Verlag Leipzig - Jena - Berlin 1991. ISBN 3-332-00376-3
  • Manfred Rogner: Echsen, Bd.2, Warane, Skinke und andere Echsen sowie Brückenechsen und Krokodile. Ulmer (Eugen) (1994). ISBN 3800172534
'Persönliche Werkzeuge