Warzenkopf

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Warzenkopf

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Warzenköpfe (Pityriaseidae)
Gattung: Pityriasis
Art: Warzenkopf
Wissenschaftlicher Name
Pityriasis gymnocephala
(Temminck, 1835)

IUCN-Status
Near Threatened (NT)

Der Warzenkopf (Pityriasis gymnocephala) zählt innerhalb der Familie der Warzenköpfe (Pityriaseidae) zur Gattung Pityriasis. Im Englischen wird der Warzenkopf bornean bristlehead, bristled shrike, bald-headed crow oder bald-headed wood-shrike genannt. Es gibt keine bekannten Unterarten, demnach ist die Art monotypisch.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Warzenkopf ist ein mittelgroßer Vogel und erreicht eine Körperlänge von etwa 25,0 Zentimeter. Das Gefieder weist eine dunkelgraue bis schwarze Färbung auf. Die Oberschenkel, der Hals sowie der Nacken sind von einer roten Tönung. Der Oberkopf ist mit lockeren gelben Federn besetzt. Des Weiteren zeigt sich im Gesicht ein dunkelbrauner Wangenfleck, der einer Warze ähnelt. Dieses Merkmal war für die Art namensgebend. Im Flug zeige sich ein weißer Fleck an den Flügeln. Beide Geschlechter unterscheiden sich in der Gefiederfärbung. Bei dem Weibchen sind die Flanken mit roten Flecken versehen. Der Warzenkopf besitzt einen massiven, kräftigen schwarzen Schnabel mit einer hakenförmigen Spitze. Der kurze Schwanz gibt dem Vogel insgesamt ein kompaktes Aussehen. Die Krone ist mit kurzen, 3 bis 4 mm langen, gelben oder strohgelben Wucherungen, die eher einem Bürstenkopf ähneln, bedeckt. Die Jugendlichen weisen schwarz geschönte Oberschenkel auf. Ferner zeigt sich im Gesicht ein roter Augenring und ein paar rote Federn auf dem Kopf. Der Warzenkopf ist ein ziemlich lauter Vogel, der eine Reihe von unmusikalischen Tönen hervorbringt. Charakteristisch bei dieser Art sind die hohen, nasalen Töne, die sich wie Gejammer anhören, gefolgt von einem Pfeifen.

Lebensweise

Der Warzenkopf ist auf der Insel endemisch und lebt in den Niederungen bis zu 1.200 Metern und bewohnt die Primärwälder und die Waldflure im Tiefland, darunter Sumpfwälder von Borneo, Mangrovenwälder und Mischwälder, in denen jedoch hauptsächlich Flügelfruchtgewächse (Dipterocarpaceae) vorhanden sind.
East Kalimantan, Indonesien
vergrößern
East Kalimantan, Indonesien
Der Warzenkopf ist ein geselliger Vogel, der oft in kleinen Gruppen von sechs bis zehn Vögeln die mittleren und oberen Lagen der Wälder aufsucht. Gelegentlich ist der Warzenkopf auch in gemischten Gruppen zu finden, die sich aus anderen Waldvögeln zusammensetzen wie Timalien (Timaliidae), Drongos (Dicruridae), Trogone (Trogonidae), Spechte (Picidae) und Nashornvögel (Bucerotidae). Die Bewegungen in den oberen Baumkronen sind langsam und schwerfällig und der Flug wird mit schnellen, leichten Flügelschlägen vollführt.

Verbreitung

Laut der Roten Liste der IUCN ist der Warzenkopf in Brunei Darussalam, Indonesien und in Malaysia verbreitet. Der Warzekopf bewohnt die subtropischen und tropischen feuchten Tieflandwälder, die subtropischen und tropischen Wälder mit Mangroven-Vegetation und Gezeiten-Hochwasser sowie die subtropischen und tropischen stark degradierten ehemaligen Wälder.

Ernährung

Der Warzenkopf ernährt sich vor allem von Wirbellosen Tieren, insbesondere von Langfühlerschrecken (Ensifera), Kurzfühlerschrecken (Caelifera), Gespenstschrecken (Phasmatodea), Käfern (Coleoptera), Schmetterlingen (Lepidoptera), Schnabelkerfen (Hemiptera), Schaben (Blattodea), Termiten (Isoptera) und Webspinnen (Araneae). Des Weiteren verzehrt der Warzenkopf auch kleine Wirbeltiere und Früchte.

Fortpflanzung

Mount Kinabalu, Borneo
vergrößern
Mount Kinabalu, Borneo

Über die Fortpflanzung dieser Art ist wenig bekannt. Aufgrund von Beobachtungen nimmt man, dass die Paarungszeit und Brutzeit in den Monaten von Mai bis Oktober stattfinden, demnach weist die Art eine langwierige Brutzeit auf. Das Nest stellt ein tassenförmiges Gebilde dar und wird mit Zweigen und Gräsern errichtet. Das Gelege besteht aus etwa fünf Eiern und die Größe der Eier beträgt etwa 31 x 25 mm. Die Eier sind von einer reinweißen Färbung, jedoch sind diese sparsam mit großen, runden und ovalen hellen braungrauen und schiefergrauen Flecken in verschiedenen Größen besetzt. Die Mehrheit der Flecken bilden einen unregelmäßig großen Ring am Ende.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN ist diese ungewöhnliche Art rückläufig aufgrund von Waldverlust und Zerstörung. Sie wird derzeit in der Vorwarnliste geführt und sollte sorgfältig überwacht werden.

Laut der Roten Liste der IUCN ist das Verbreitungsgebiet dieser Art nur auf Borneo beschränkt, darunter Sabah und Sarawak, Ost-Malaysia, Kalimantan, Indonesien und Brunei (selten). Der Warzenkopf hält sich hauptsächlich in sumpfigen Wäldern in einer Höhe von 1.000 Metern auf. Die Waldzerstörungen in den Niederungen von Sundaland sind so dramatisch, dass alle primären Formationen bis 2010 verschwunden sein werden. Jedoch ist die Situation in Borneo etwas anders. Darüber hinaus sind die sumpfigen Wälder durch die jüngsten Brände stark betroffen. Obwohl die Art mit ziemlicher Sicherheit einen Rückgang der Population in den letzten zehn Jahren wegen Verlust von Lebensraum erfahren mußte, wird sie derzeit noch nicht als bedroht betrachtet, weil sie in relativ weniger bedrohten Wäldern in Hanglagen auftritt.


Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge