Weißkopfseeadler

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Weißkopfseeadler

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Greifvögel (Falconiformes)
Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Gattung: Seeadler (Haliaeetus)
Art: Weißkopfseeadler
Wissenschaftlicher Name
Haliaeetus leucocephalus
Linnaeus, 1766

IUCN-Status
Least Concern (LC) - IUCN

Der Weißkopfseeadler (Haliaeetus leucocephalus) zählt zur Familie der Habichtartigen (Accipitridae) und gehört zur Gattung der Seeadler (Haliaeetus). Der Weißkopfseeadler ist das Wappentier der USA.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Weißkopfseeadler existiert in drei Unterarten, die sich in Körpergröße und Färbung unterscheiden. Die Körperlänge des Weißkopfseeadlers beträgt etwa 76 bis 100 cm. Die Flügelspannweite mißt 1,80 bis 2,30 m. Das Männchen wiegt ungefähr vier bis fünf kg, das Weibchen etwa sechs bis sieben kg. Bei den adulten Vögeln sind der Kopf, der Hals, der Schwanz sowie die Unter- und Oberschwanzdecken weiß gefärbt. Die Jungvögel dagegen besitzen bis zum vierten Lebensjahr ein weißes unregelmäßiges gesprenkeltes Gefieder. Des weiteren ist der Kopf bei den Jungvögeln noch dunkelbraun gefärbt. Der Körper und die Flügel der adulten Vögel weisen eine dunkelbraune Färbung auf. Die Füße, der gewaltig gebogene große Schnabel, die Wachshaut und die Iris der Augen sind hellgelb gefärbt. Die Beine sind zu einem Drittel befiedert. Der Körperbau des Weißkopfseeadlers ist massiv gebaut und besitzt unter anderem leistungsfähige Zehenballen mit großen gebogenen Greifkrallen. Die hinteren Greifkrallen sind hoch entwickelt. Sie werden benutzt, um die lebenswichtige Beute zu durchbohren, während das Opfer unbeweglich von den vorderen Greifkrallen gehalten wird. Ansonsten ähnelt der Weißkopfseeadler im Körperbau und in der Gefiederfärbung sehr dem Seeadler, was manchmal zu Verwechslungen führt.

vergrößern

Unterarten

Verbreitung

Weißkopfseeadler sind hauptsächlich in Nordamerika, Zentral-Alaska und Nordkanada sowie im Süden Kaliforniens anzutreffen. Hin und wieder halten sie sich auch in Zentral-Arizona und im Golf von Mexiko auf. Weißkopfseeadler sind in der Lage auf dem nord-amerikanischen Kontinent überall zu leben, wenn ausreichend Nistbäume vorhanden sind. Eine Notwendigkeit für den Weißkopfseeadler zum Überleben ist offenes Wasser wie Seen und Ozeane.

Flugstudie
vergrößern
Flugstudie

Nahrung

Weißkopfseeadler sind hauptsächlich Fischfresser und bevorzugen besonders gerne den Lachs, den sie im Sturzflug erbeuten. Zur zweiten Nahrungsquelle zählen Wasservögel. Des weiteren fressen Weißkopfseeadler auch manchmal kleine Säugetiere wie Kaninchen. Weiterhin stehen auf ihrem Speiseplan Seevögel wie Papageientaucher und Aas. Bei Nahrungsmangel kann es vorkommen, dass sie anderen Fischadlern die Beute abjagen.

Fortpflanzung

vergrößern

Weißkopfseeadler leben je nach Nahrungsangebot in kleineren oder größeren Kolonien zusammen. Hat sich ein Paar gefunden bleiben sie in Dauerehe zusammen. Der Zusammenhalt dieser Dauerehe wird mit regelmäßigen Balzflügen bestätigt. Ist das Weibchen für eine Kopulation bereit, so nimmt sie eine gebeugte Haltung mit gesenktem Kopf ein und das Männchen vollzieht den Paarungsakt. Jedes Jahr wird das von dem Elternpaar angelegte Nest weiter mit starken Ästen und Zweigen ausgebaut und aufgestockt. Ein Nest kann ein Gewicht von zwei Tonnen und eine Höhe von 4 Metern erreichen. Nester der Weißkopfseeadler gehören zu den größten Nestern der Welt.

In einem Zeitraum von Dezember bis März und in einigen Abständen legt das Weibchen ein bis drei Eier, normalerweise aber nur zwei Eier in das mit Moos und Gräsern ausgepolsterte Nest. Nach einer Brutzeit von etwa fünf bis sechs Wochen schlüpfen die Küken mit einem lichtgrauen Dunenkleid aus den Eiern. Der Altersunterschied der Jungvögel kann ein bis zwei Tage auseinanderliegen. Es kommt vor, dass die zwei Geschwister das dritte wegen Nahrungskonkurrenz aus dem Nest stossen. Bei einer Dreierbrut hat das dritte Küken kaum eine Überlebenschance.

vergrößern
Das Weibchen und das Männchen teilen sich die Jungvogelaufzucht, in dem das Männchen die Beute heranschafft und das Weibchen die Beute unter den Jungvögeln aufteilt. Die Hauptnahrung der Jungvögel besteht aus Fischen. Bis die Jungen flügge sind bleiben sie zehn bis elf Wochen im Nest. Die Häfte aller Jungvögel der Weißkopfseeadler überlebt den ersten Winter nicht. Weißkopfseeadler können in der Wildnis ein Alter von 28 bis 35 Jahren und in der Gefangenschaft sogar ein Alter von 50 Jahren erreichen.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. hc Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Links

weitere Fotos des Weißkopfseeadler
'Persönliche Werkzeuge