Weichfeder-Sturmvogel

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Weichfeder-Sturmvogel

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Röhrennasen (Procellariiformes)
Familie: Sturmvögel (Procellariidae)
Gattung: Hakensturmtaucher (Pterodroma)
Art: Weichfeder-Sturmvogel
Wissenschaftlicher Name
Pterodroma mollis
(Gould, 1844)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Weichfeder-Sturmvogel (Pterodroma mollis) zählt innerhalb der Familie der Sturmvögel (Procellariidae) zur Gattung der Hakensturmtaucher (Pterodroma). Im Englischen wird der Weichfeder-Sturmvogel soft-plumaged petrel genannt. Dieses Taxon wurde in mehrere Spezies gesplittet: Pterodroma mollis, Pterodroma madeira, Pterodroma feae und Pterodroma deserta.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Weichfeder-Sturmvogel erreicht eine Körperlänge von etwa 34,0 bis 38,0 Zentimeter und eine Spannweite von etwa 86,0 bis 91,0 Zentimeter. Die Geschlechter sind gleichermaßen. Das Obergefieder der Erwachsenen ist hauptsächlich aschgrau bis schiefergrau gefärbt. Der Schwanz ist auffallend heller als der Rücken, die Flügel, Stirn, das Gesicht und der Hals. Die Unterseite ist von einer weißen Färbung und ist mit sommersprossig schwarzen Sprenkeln versehen. Ein dunkler Fleck zeigt sich unterhalb der Augen. Ferner erkennt man oft unvollständig ein gräulich gefärbtes Brustband. Die Flügelunterseiten sind dunkelbraun oder schwärzlich getönt. Die Iris der Augen ist von einer braunen Färbung. Der Schnabel ist schwarz getönt. Die Füße sind an der Basis rosafarben und die äußeren Zehen und die Enden der Schwimmhaut weisen eine dunkelbraune bis rußigbraune Färbung auf.

Lebensweise

Der Weichfeder-Sturmvogel hält sich in kühlen subtropischen pelagischen Gewässern des Atlantischen und Indischen Ozeans, südlich bis 50° S auf. Die Brutplätze befinden sich auf Tristan da Cunha, Gough, Kerguelin und auf St. Paul Islands sowie auf Madeira und auf Cape Verdes.

Unterarten

Gough Island, Tristan da Cunha
vergrößern
Gough Island, Tristan da Cunha
  • Pterodroma mollis mollis - (Gould, 1844) - Südamerika (selten/gelegentlich), Uruguay (selten/gelegentlich), Antarktis Inseln, Tristan da Cunha Islands, Gough Islands.
  • Pterodroma mollis dubius - Mathews, 1924 - Antarktis Inseln, Prince Edward Island, Marion Island, Französische Gebiete im südlichen Indischen Ozean, Crozet, Kerguelen.
  • Pterodroma mollis fusca - Imber, 1985 - Antarktis Inseln, Prince Edward Island, Marion Island, Französische Gebiete im südlichen Indischen Ozean, Crozet, Kerguelen.
  • Pterodroma mollis dubia - Clancey et al., 1981 - Afrika, Antarktis Inseln, Prince Edward Island, Marion Island, Französische Gebiete im südlichen Indischen Ozean, Crozet, Kerguelen, Amsterdam Islands.

Verbreitung

Laut der Roten Liste der IUCN kommt der Weichfeder-Sturmvogel in folgenden Ländern vor: Antarktis, Australien, Falklandinseln (Malvinas), Französisch Südliche Territorien, Namibia, Neuseeland, St. Helena, Südafrika, Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln. Als Durchzügler ist der Weichfeder-Sturmvogel in Brasilien, Israel, Jordanien, Mosambik und Uruguay zu finden. Ferner ist der Weichfeder-Sturmvogel in Argentinien präsent, jedoch ist die Herkunft ungewiss. Er lebt in neritischen pelagischen Gebieten sowie auf supratidalen Klippen und Felsen der Offshore-Inseln und im supratidalen Küstenbereich der Süßwasserseen.

Ernährung

One of the Crozet Islands
vergrößern
One of the Crozet Islands

Der Weichfeder-Sturmvogel ernährt sich hauptsächlich von Tintenfischen, Krebstieren und von kleinen Fischen. Die Nahrungssuche und -aufnahme erfolgen vorzugsweise in der Nacht, entweder einzelgängerisch oder in kleinen Gruppen. Nicht selten schließen sich Weichfeder-Sturmvögel auf der Nahrungssuche anderen Seevögeln an. Ist ein Beutetier gesichtet, so stürzt sich der Weichfeder-Sturmvogel ins Wasser und taucht im Folgenden nach der Beute. Nicht selten werden Beutetiere unmittelbar an der Wasseroberfläche gejagt.

Fortpflanzung

Der Weichfeder-Sturmvogel ist ein Kolonienbrüter und brütet in Höhlen oder in Felsspalten. Das Weibchen legt ein einziges Ei, das über einen Zeitraum von gut 50 Tagen von beiden Elternteilen bebrütet wird. Auch um die Versorgung des Nachwuchses mit Nahrung kümmern sich beide Elternteile. Verfüttert wird hochgewürgte und vorverdaute Nahrung. Nach dem Schlupf weist das Küken nur eine spärliche Befiederung auf. Im Alter von 80 bis 85 Tagen erlangt der Jungvogel die Flugfähigkeit. Der Jungvogel kehrt erst nach vier Jahren wieder zur Brutkolonie zurück.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN gehört der Weichfeder-Sturmvogel heute noch nicht zu den bedrohten Vogelarten. Er ist in weiten Teilen seines Verbreitungsgebietes häufig anzutreffen. Nur in wenigen Regionen kommt der Weichfeder-Sturmvogel selten oder nur spärlich vor. In der Roten Liste der IUCN wird der Weichfeder-Sturmvogel als least concern (nicht gefährdet) geführt. Brooke (2004) schätzt die Weltpopulation auf über 5.000.000 Individuen.

Anhang

Siehe auch

  • Hauptartikel: die Klasse der Vögel (Aves)

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge