Zoo Leipzig

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Informationen
Vollständiger Name: Zoologischer Garten Leipzig
Gründung: 1878
Besonderheiten: Die weltgrößte Menschenaffenanlage "Pongoland", Europas größte Tropenhalle "Gondwanaland", weltweit erfolgreichster Züchter von Löwen und Amurtigern, Welterstzüchter des Amurleoparden
Stadt: Leipzig
Höhenlage: auf Meereshöhe
Fläche: 26,3 Hektar
Eröffnung: 1878
Tierbestand: ca. 6600 Tiere in 840 Arten
Anschrift: Prof. Dr. Jörg Junhold, Zoodirektor und zool. Leiter
Pfaffendorfer Straße 29
04105 Leipzig
Telefon: 0341-59333-00
Telefax: 0341-59333-03
E-Mail-Adresse: mailto:office@zoo-leipzig.de
Website: Offizielle Homepage des Zoos

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Zukunft des Leipziger Zoos

  • 1878 - Gründung des Leipziger Zoos durch Ernst Pinkert
  • 1901 - Bau des neuen Raubtierhauses und des Affenhauses
  • 1926 - Bau des Elefantenhauses
  • 1929 - Bau der Bärenburg
  • 1976 - Eröffnung des Zooschaufensters in Richtung der Rosentalwiesen
  • 1986 - Gründung des Anoa-Zuchtbuches
  • 2001 - Eröffnung der Löwenanlage sowie der modernen Menschenaffenanlage "Pongoland"
  • 2002 - Eröffnung der Lippenbärenanlage
  • 2003 - Eröffnung der Amur-Tiger-Anlage
  • 2004 - Eröffnung der Savannenanlage anstelle der alten Rosentalanlagen
  • 2006 - Abgeschlossener Umbau des alten Elefantenhauses
  • 2007 - Sprengung eines alten Fabrikgebäudes, um Platz für die Regenwaldhalle "Gondwanaland" zu machen
  • 2009 - Eröffnung der begehbaren Australienanlage
  • 2011 - Eröffnung von "Gondwanaland"
  • 2014 - Eröffnung einer neuen Anlage für Amur-Leoparden im März, voraussichtlich im Sommer Eröffnung der neuen "Flamingo-Lagune" für Chile-Flamingos
  • 2015 - Eröffnung der neuen Krallenaffen- und Brüllaffeninseln, der Kiwara-Kopje für Spitzmaulnashörner, Geparden, Husarenaffen und Klippschliefern und Neueröffnung der historischen Bärenburg als Spielplatz

Makasi Simba

Die 2001 eröffnete Löwenanlage beherbergte zunächst normale "Zoolöwen", um an die Zeiten der Löwenzucht in Leipzig anzuknüpfen. Leider waren die Tiere unverträglich, so dass eine Katze starb. Die anderen Tiere wurden abgegeben. Kurz darauf zogen Angolalöwen in diese Anlage. Leider hat diese Unterart in Menschenhand starke Inzuchtprobleme, weshalb man sich vermehrt um Importe bemüht. Einzige Nachzucht ist bisher Kater "Malik" der heute im Chemnitzer Tierpark lebt. Da bei ihm Grauer Star diagnostiziert wurde, mußte er sterilisiert werden.

Pongoland

Die mit 30.000 qm größte Menschenaffenanlage der Welt beherbergt alle vier Menschenaffenarten (Gorilla, Schimpanse, Bonobo und Orang-Utan) sowie einen alten Gibbon.
Gorillas im Leipziger Zoo
vergrößern
Gorillas im Leipziger Zoo
Im Zusammenarbeit mit dem Max-Plank-Institut, welches hier auch das Verhalten der Tiere erforscht, entstand 2001 dieser weltweit einzigartige Komplex. Neben geräumigen Innengehegen stehen den Affen auch noch riesige Außenanlagen zur Verfügung. Im Sommer leben hier auch noch Kattas auf einer Insel, welche im Winter im alten Affenhaus untergebracht sind.

Tiger-Taiga

2003 wurde die Tigertaiga eröffnet, welche die alte Tigerfarm, in der heute Leoparden leben, zur Haltung der Amur-Tiger ablöste. In zwei naturnahen Freianlagen, sowie mehreren, für die Besucher nicht einsehbaren Gehegen, leben sechs erwachsene Tiger. Die Anlage entstand um das denkmalgeschützte alte Hirschhaus herum. Durch Scheiben und einen breiten Wassergraben haben die Besucher eine gute Sicht auf die Tiger und ihre Mitbewohner, die Karpfen. Zum Bestand gehört ein junges Pärchen (Bela und Tommak) mit ihren 3 Jungtieren (geboren am 2.03.2009).

Anhang

Literatur und Quellen

  • Petzold, Dirk: ABENTEUER ZOO, 550 Tierparks, Aquarien und Reptilienhäuser: Der Zooführer für Deutschland, Österreich und Schweiz. Leopold Stocker Verlag, Graz 2007. ISBN 370201151X

Links

'Persönliche Werkzeuge