Zweipunkt-Baumsteiger

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Zweipunkt-Baumsteiger

Systematik
Klasse: Lurche (Amphibia)
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Überfamilie: Echte Frösche und Verwandte (Ranoidea)
Familie: Baumsteigerfrösche (Dendrobatinae)
Gattung: Ranitomeya
Art: Zweipunkt-Baumsteiger
Wissenschaftlicher Name
Ranitomeya imitator
(Schulte, 1986)

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Zweipunkt-Baumsteiger (Ranitomeya imitator), auch unter den Synonymen Dendrobates imitator und Dendrobates imitator yurimaguensis bekannt, zählt innerhalb der Familie der Baumsteigerfrösche (Dendrobatidae) zur Gattung Ranitomeya. Im Englischen wird der Zweipunkt-Baumsteiger mimic poison frog oder imitator poison dart frog genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Zweipunkt-Baumsteiger ist ein ziemlich großer Vertreter der Gattung Ranitomeya und erreicht eine Körperlänge von etwa 19,0 bis 20,0 Millimeter. Die Grundfarbe ist schwarz mit einem ziemlich breiten, gelben bis orangefarbenen Diagramm auf dem Rücken. Auch an den Beinen ist eine Musterung vorhanden, aber diese ist viel feiner und weist eine grüne sowie weiße Farbe auf. Es gibt jedoch Exemplare mit gelben bis orangefarbenen Streifen auf dem Rücken statt eines Diagramms. Des Weiteren zeigen einige Exemplare eine rote Zeichnung mit blau gefärbten Beinen. Die Farben sind nicht nur variabel, sondern imitieren den Frosch neben dem Farbmuster auch andere Arten. Dieses Phänomen nennt man auch Mimikry. Es ist in der Natur nicht selten, dass eine harmlose Art eine gefährliche Art nachahmt, um den Gegner zu täuschen. Der Zweipunkt-Baumsteiger selbst ist giftig. Aber das merkwürdigste ist, dass der Frosch nicht nur eine Art imitiert, sondern gleich drei verschiedene Arten. Je nach Verbreitungsgebiet ist die Imitation der Färbung und Musterung unterschiedlich. In der Region Tarapoto (Peru) imitiert der Zweipunkt-Baumsteiger die Art Ranitomeya variabilis, in der Region Yurimaguas (Peru) wird die Art Ranitomeya ventrimaculata vom Zweipunkt-Baumsteiger imitiert und in der Region Huallaga Valley (Peru) imitiert der Zweipunkt-Baumsteiger die Art Ranitomeya fantastica.

Lebensweise

Zweipunkt-Baumsteiger
vergrößern
Zweipunkt-Baumsteiger

Der Zweipunkt-Baumsteiger ist eine tagaktive Art und lebt im Norden, im Osten von Peru sowie in Zentral-Peru in den primären tropischen feuchten Tieflandwäldern. Der Frosch hält sich auch in einer Höhe bis zu fünf Meter auf, aber in erster Linie wohnt er auf dem Waldboden zwischen Laub und Bromilien. Die Temperaturen liegen immer über 20 Grad Celsius und können im Laufe des Tages bis auf fast 30 Grad Celsius steigen. Die Luftfeuchtigkeit sinkt nicht unter 80 Prozent. Der Zweipunkt-Baumsteiger ist benutzt sehr kleine Phytotelmata, d. h., kleine Lachen, die sich in Bromelientrichtern nach dem Regen angesammelt haben oder kleine Lachen in Blattachseln.

Verbreitung

Laut der Roten Liste der IUCN befindet sich die geografische Reichweite am unteren Amazonas im Norden von Peru sowie in Zentral-Peru und im Osten von Peru (Huánuco, Loreto, San Martín). Der Zweipunkt-Baumsteiger kann sich auch in einer Höhe von 200 bis 700 Meter über NN aufhalten.

Ernährung

Zweipunkt-Baumsteiger sind überwiegend Insektenfresser, die sich von Ameisen, Termiten, Käfern und Fliegen in passender Größe ernähren. Hier und da werden auch Spinnentiere und kleinere Gliederfüßer erbeutet. Die Frösche fangen ihre Beutetiere mit Hilfe ihrer klebrigen Zunge. Die Larven und Jungfrösche ernähren sich zudem auch von Plankton und Kleinstlebewesen wie Insektenlarven.

Fortpflanzung

Zweipunkt-Baumsteiger
vergrößern
Zweipunkt-Baumsteiger

Das Männchen äußert einen kurzen summenden Ruf, der relativ tief klingt. Wenn ein Weibchen vorhanden ist, dann ruft ein Männchen von einem erhöhten Ansitz. Sein Ruf steigt an je näher das Weibchen kommt. Das Männchen führt das Weibchen dann zum Brutplatz. Der Ruf wird wiederholt, wenn ein geeigneter Brutplatz erreicht ist. Nur wähend der Balz ruft das Männchen. Die Reproduktion erfolgt während des Tages. Der Höhepunkt wird nach einem Regen erreicht. Das Weibchen legt zwei bis sechs Eier. Die Eiablage mit einhergehender Befruchtung erfolgt meist in konkav geformten Blättern, in denen sich Regenwasser gesammelt hat. Die Eiablage und die äußere Besamung erfolgen parallel. Dieses Ritual wird paarweise durchgeführt oder manchmal auch in Gruppen, in denen aggressive männliche Konkurrenz beobachtet worden ist. Nach dem Schlupf der Kaulquappen kehrt das Männchen zum Pool zurück und transportiert ein bis sechs Kaulquappen auf dem Rücken oder auf den Hinterbeinen in seinen eigenen individuellen Pool oder gemeinsam in einen Pool. Das Weibchen legt noch zusätzlich für die Ernährung der Kaulquappen unbefruchtete Eier in den Pool ab. Dies ist notwendig, weil die kleinen Pools zu wenig Nahrung enthalten. Beide Eltern leben monogram und betreiben elterliche Fürsorge für den Nachwuchs. Bemerkenswert ist, dass trotz der starken Ähnlichkeit mit anderen Arten und einem überlappenden Bereich keine Hybriden beobachtet wurden.

Gefährdung und Schutz

Laut der Roten Liste der IUCN gehört der Zweipunkt-Baumsteiger heute noch nicht zu den bedrohten Froscharten. Er ist in weiten Teilen des Verbreitungsgebietes häufig anzutreffen. Nur in wenigen Regionen kommt der Zweipunkt-Baumsteiger selten oder nur spärlich vor. In der Roten Liste der IUCN wird er als least concern (nicht gefährdet) geführt. Jedoch ist ein zunehmender Verlust von Lebensraum zu verzeichnen und hat ohne Zweifel Auswirkungen auf die lokalen Populationen.

Zweipunkt-Baumsteiger
vergrößern
Zweipunkt-Baumsteiger

Weitere Synonyme

  • Dendrobates imitator - Schulte, 1986
  • Ranitomeya imitator - Bauer, 1988
  • Dendrobates imitator yurimaguensis-imitator - Schulte, 1999
  • Dendrobates imitator yurimaguensis - Schulte, 1999
  • Ranitomeya imitator - Grant, Frost, Caldwell, Gagliardo, Haddad, Kok, Means, Noonan, Schargel & Wheeler, 2006

Anhang

Literatur und Quellen

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge